Orthodoxe Gottesdienste
Übersetzer Priorisierung:

Minäon vom 2. Mai

Athanasios, Patriarch von Alexandrien sechs

- Zur Vesper -

Geistliche im Altar: Christus ist erstanden von den Toten, / Er hat den Tod durch den Tod zertreten / und denen in den Gräbern das Leben geschenkt. Zweimal.
Das dritte Mal bis zur Hälfte:
Geistliche: Christus ist erstanden von den Toten, / Er hat den Tod durch den Tod zertreten.
     Ch: Und denen in den Gräbern das Leben geschenkt.
Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Verfolgungen hast du erduldet * und Gefahren standgehalten, * Gotteskünder Athanasios, du Frommer, * bis du den Wahn hattest überwunden * des gottlosen Arios * und die Herde aus der Ruchlosigkeit gerettet, * indem du lehrtest, dass der Sohn ist gleichen Wesens mit dem Vater * samt dem Geist nach rechtem Glauben, * du allseligster Priester.
Durch die Strahlen der Verkündigung * hast du die in der Finsternis erleuchtet, * hast jeglichen Irrtum vertrieben, * unbeugsamer Athanasios, * und verteidigt den Glauben * als wahrer Hirte, als unerschütterliche Stütze, * du Allbesungener, der Kirche Christi. * Darum versammelt wir dich ehren * mit Gesängen in Freude.
Geübt hast du, Gottbegeisterter, * beharrlich alle Tugend. * Und gesalbt vom Geiste mit heiliger Salbung * bist du wahrhaftig geworden * zum hochgeheiligten Priester, * zum wahren Hirten und Vorkämpfer des Glaubens. * So singt dir Lob die ganze Kirche, da sie dein Gedächtnis * begeht auf heilige Weise * unter Lobpreis des Retters.
Ton 6. ( von Germanos )
Ehre: Den Hierarchen Christi * Athanasios * lasst alle uns besingen; * denn er hat entkräftet * all die Lehrsätze des Arios * und klar in aller Welt verkündet * die Kraft der Heiligen Dreiheit, * den einen ungeteilten Gott * in drei Personen. * Bei ihm legt er auch Fürbitte ein * für uns, die wir begehen * voll Glauben sein Gedächtnis.
Stichiren zur Litia
Ton 3. ( von Patriarch Germanos )
Ehre: Die große Posaune der Kirche, * Athanasios, der viel hat erduldet, * ruft herrlich heute zusammen * zum Gastmahle den Erdkreis. * All ihr Gläubigen, wir wollen uns versammeln * zur Feier des guten Hirten, * um zu preisen in Liedern seine heiligen Mühen, * auf dass wir erlangen durch seine Bitten * von Christus das große Erbarmen.
Stichiren zur Stichovna
Ton 5. ( nach: Sei gegrüßt )
Sei gegrüßt, du Richtmaß der Tugenden, * der für den Glauben du gekämpft in höchster Festigkeit * und vernichtet des Arios * falschen Glauben mit der Stärke * deiner erhabenen Worte, Athanasios, * da du lehrtest klar die Macht der einen Gottheit * unterschieden in drei Personen, * durch welche alles Geistige * und Irdische aus Güte * ward gebracht einzig und alleine ins Dasein, * und hast verdeutlicht, was am Schöpfungswerk, * dem göttlichen, ist schwer zu begreifen. * Flehe inständig zu Christus, * dass unsern Seelen werde herabgesandt das große Erbarmen.
Mein Mund kündet Weisheit, * der Eifer meines Herzens Einsicht.
Sei gegrüßt, du Fundament der Patriarchen, * Posaune voll Wohlklang und Geist voller Einsicht, * du wohlgeschärfte Zunge * und durchdringendes Auge, * du Klarheit der rechten Lehren, * wahrhaftester Hirte und strahlendste Leuchte, * du Axt, die niedermacht alles Gestrüpp der Häresien * und mit dem Feuer es verbrennt des Geistes. * Du unumstürzbare Säule * und Bollwerk unerschütterlich, * die Macht hast klar du verkündet * der Dreifalt überwesentlich. * Bei dieser lege Fürbitte ein, * dass unsern Seelen geschenkt werde das große Erbarmen.
Deine Priester, o Herr, werden sich kleiden in Gerechtigkeit, * und deine Frommen werden jubeln.
Sei gegrüßt, dessen Name lautet * nach dem Leben ohne Ende wahrhaftig, * du Taube voller Anmut * mit heiligen Jungen, * die sich hat ausgestreckt nach ihrem Gefährten * von der Erde zur Himmelswelt, wo sich freut die Wolke * der hehren Martyrer, wo das Licht ohne Abend, * wo die Freude wird offenbar ohne Unterlass, * wo die Ordnungen sind der himmlischen Wesen * und die Herrlichkeit der Heiligen, * wo den Schall, den gotterfüllten, * man vernimmt von denen, die feiern. * Und auch Christus sich dort befindet, * der da schenkt der Welt das große Erbarmen.
Ton 3. ( von Germanos )
Ehre: Der goldfließende Nil kehrt (uns) wieder * und auch er, der heißt nach der Unsterblichkeit, * in alljährlichem Gedächtnis, * und durch wunderbaren Anstieg fließen über * die goldströmenden Wasser der Unsterblichkeit. * Denn als Frucht reicht er die Nahrung des Ambrosia, * da er lehrt in höchster Gottesverkündigung, * zu verehren die unteilbare Macht der Dreiheit. * Er lässt überströmen die gotterfüllten Unterweisungen, * bewässert so den Geist der Gläubigen * und bittet für unsere Seelen.
Tropar
Ton 3.
Zur Säule der Orthodoxie bist du geworden / und hast durch göttliche Lehren die Kirche gestützt, Hierarch Athanasius; / denn du hast den Sohn als wesenseins dem Vater verkündet / und den Arius zuschanden gemacht. / Gottseliger Vater, bitte flehentlich Christus Gott, / dass er uns schenke // das große Erbarmen.

- Zum Orthros -

Ch: Christus ist erstanden von den Toten, / Er hat den Tod durch den Tod zertreten / und denen in den Gräbern das Leben geschenkt. Dreimal.
Kondak
Ton 2. ( nach: Durch die Ströme deines Blutes )
Die Lehren der Rechtgläubigkeit hast du gepflanzt, / der Schlechtgläubigkeit Dornen abgeschnitten / und den Samen des Glaubens vermehrt durch die Regengüsse des Geistes, Gottseliger, // deshalb besingen wir dich in Hymnen, Athanasius.

- Zur Liturgie -

Zu den Seligpreisungen 1
Ton 3. ( aus der 3. Ode des Hierarchen )
Zum Auge der Gläubigen geworden, / hast du durch die Blitze deiner Worte, Hierarche, // die blinde Lehre des Arius verdunkelt.
Durch deine Mühen und deinen Schweiß vollkommen gewebt, / hast du dich in Gnade bekleidet mit dem Priestergewand der Wahrheit // und so für Christus den Weihedienst vollzogen.
Mit dem Schwert des Geistes gewappnet, / hast du als Rangoberster der gottgesprochenen Überlieferung // die Schildwand der wider Gott Streitenden zerschlagen.
( Theotokion )
Die du Gott in deinem Mutterschoß empfangen / und den geboren, der fleischgeworden ist und die Menschen vom Verderben erlöst hat, // ihn bitte flehentlich, Gottesgebärerin, daß wir errettet werden.
Prokimenon zur Liturgie
Ton 7.
Kostbar vor dem Herrn // ‹ist› der Tod seiner Gottseligen.
Vers: Was soll ich dem Herrn vergelten für alles, was er mir vergolten?
Apostellesung zur Liturgie
Lesung aus dem Brief des heiligen Apostels Paulus an die Habräer
Hebr 7,26 - 8,2 ( Stelle lesen: Hebr 7,26 - 8,2 ( Stelle lesen: Hebr 7,26 bis Hebr 8,2 ) )
Alleluïa zur Liturgie
Ton 2.
Deine Priester werden sich kleiden in Gerechtigkeit, und deine Gottseligen werden frohlocken.
Vers: Selig der Mann, der da fürchtet den Herrn, an seinen Geboten wird er Wohlwollen haben gar sehr.
Evangeliumslesung zur Liturgie
Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus
Ihr seid das Licht der Welt; eine Stadt, die oben auf einem Berge liegt, kann sich nicht verbergen. Man zündet auch nicht eine Leuchte an und stellt sie unter den Scheffel, sondern auf den Leuchter, und sie leuchtet allen, die im Hause sind. Auf diese Weise soll euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen. Meinet nicht, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn amen, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, wird keineswegs ein Jota oder ein Häkchen vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. Wer nun eines dieser geringsten Gebote auflöst und die Menschen so lehrt, wird der Geringste heißen im Königtum der Himmel; wer sie aber tut und lehrt, dieser wird ein Großer heißen im Königtum der Himmel. (Mt 5, 14-19)*
Kommunionvers
In ewigem Gedächtnis wird sein der Gerechte; vor böser Kunde wird er sich nicht fürchten.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Die aufgeführten Texte wurden von: Pater Kilian Kirchhoff, Erpriester Peter Plank, Erzpriester Sergius Taurit und evt. anderen, hier nicht aufgeführten Übersetzern ins Deutsche übertragen.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.