Orthodoxe Gottesdienste
Übersetzer Priorisierung:

Minäon vom 1. Mai

Prophet Jeremias ohne

- Zur Vesper -

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 8. ( nach: O Herr )
O Herr, * du hast im voraus gekannt, ehe er war gebildet, * Ieremias, den Gepriesenen, * und noch bevor er ward geboren aus dem Mutterschoß, * und hast ihn geheiligt als Propheten, * da du voraussahst in Wahrheit * die Freiheit seines Entschlusses. * Auf seine Fürbitten uns errette * als der Gute und Menschenliebende.
O Herr, * wenn auch in den Schlamm wurde geworfen * Ieremias, der Gepriesene * so erlangte er doch lieblichen Wohlgeruch * auf geistig wahrnehmbare Weise * in den Gezelten des Paradieses, * da er in ihnen lagert. * Auf seine Fürbitten uns errette * als der Gute und Menschenliebende.
O Herr, * wenn auch sang Klagelieder * Ieremias, dein Diener, * so ließ er doch nicht die Freude * an dir als Prophet sich trüben. * Denn er stimmte die Seele gleich * mit dir, o Christus, voll Verlangen * und wurde erfüllt mit Erquickung * ganz und gar unaussprechlich.

- Zur Liturgie -

Prokimenon zur Liturgie
Ton 4.
Du bist Priester auf ewig, // nach der Ordnung des Melchisedek.
Vers: ‹Es› sprach der Herr zu meinem Herrn: Sitze zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde hinlege als Schemel deiner Füße.
Apostellesung zur Liturgie
Lesung aus dem ersten Brief des heiligen Apostels Paulus an die Korinther
1 Kor 14,20-25 ( Stelle lesen: 1 Kor 14,20-25 )
Alleluïa zur Liturgie
Ton 5.
Moses und Aaron ‹sind› unter seinen Priestern, und Samuel unter denen, die anrufen seinen Namen.
Vers: Ein Licht ging auf dem Gerechten und den Aufrichtigen im Herzen Frohmut.
Evangeliumslesung zur Liturgie
Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Lukas
Und alle gaben ihm Zeugnis und verwunderten sich über die Worte der Gnade, die aus seinem Munde hervorgingen. Und sie sagten: Ist dieser nicht der Sohn Josephs?
Und er sprach zu ihnen: Gewiss werdet ihr dieses Gleichnis zu mir sagen: Arzt, heile dich selbst. Alles, was wir in Kaperna’um geschehen hörten, tue auch hier in deiner Vaterstadt. Und er sprach: Amen, ich sage euch: Kein Prophet ist angenehm in seiner Vaterstadt. Wahrheitsgemäß aber sage ich euch: Viele Witwen waren in den Tagen des Elias in Israël, als der Himmel drei Jahre und sechs Monate verschlossen war, als eine große Hungersnot über das ganze Land kam; und zu keiner von ihnen wurde Elias gesandt außer nach Sarepta von Sidonia zu einer verwitweten Frau. Und viele Aussätzige waren zur Zeit des Propheten Elisä’us in Israël, und keiner von ihnen wurde gereinigt außer Neëman, der Syrer. Und alle in der Synagoge wurden von Wut erfüllt, als sie dies hörten. Und sie standen auf, trieben ihn zur Stadt hinaus und führten ihn bis an den Rand des Berges, auf dem ihre Stadt erbaut war, um ihn hinabzustürzen. Er aber schritt durch ihre Mitte hindurch und ging fort. (Lk 4, 22-30)*


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Die aufgeführten Texte wurden von: Pater Kilian Kirchhoff, Erpriester Peter Plank und evt. anderen, hier nicht aufgeführten Übersetzern ins Deutsche übertragen.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.