Orthodoxe Gottesdienste
Übersetzer Priorisierung:

Minäon vom 25. Oktober

Märtyrer Markian und Martyrios, Rechtsgelehrte von Konstantinopel ohne

- Zur Vesper -

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Den Lauf habt ihr vollendet * und bewahrt den Glauben, * seid umwunden worden mit dem Kranze des Martyriums, * Markianós und Martýrios, * ihr Festen unerschütterlich, * der Kirche Brüste, die lassen erquellen * die unverfälschte Milch, ihr schimmernden Perlen, ihr Gestirne, * welche die Schöpfung mit den Strahlen * des wahren Glaubens erhellen.
Da sie gelangt war zur einen Erkenntnis * und das Eine hatte begriffen, * widerlegte die gotterfüllte Zweiheit * die Zertrennung des Ários * und lehrte, zu verehren * als mitewig dem Vater den Sohn und mitanfanglos * auch dem Geiste, in der Einheit die Dreiheit und die Einheit * in der Dreiheit, die eine Natur * in drei Personen ungeteilt.
Als Gefährten und Nachahmer des Pavlos, * des Künders des Heiligen, seid ihr erschienen. * Eure Sinnesart und euer Eifer glich dem seinen. * Versenkt habt ihr durch das Vergießen * des Blutes die Feinde * und ausgetrocknet den Sturzbach schlimmer Häresien. * So zum Strom der Frömmigkeit geworden, bewässert ihr * die Kirche Christi, * Markianós und Martýrios.
Ton 1. ( von Germanos )
Ehre: Schüler und Begleiter seid ihr geworden * des Bekenners und Verkünders * der wesensgleichen Dreifalt, * habt mit ihm um ihretwillen * Verfolgung erduldet, ihr Seligen, * und den Tod durch das Schwert vorgezogen * häretischem Geschwätze. * Darum habt ihr von Gott empfangen * den Schmuck der Martyrerkränze * und bei ihm freie Rede erlangt. * So bittet, dass befreit werden von Gefahren * jene, die ehren euer Gedächtnis.
( nach: Der himmlischen Ordnungen )
Jetzt, Theotokion: Mein nichtiger Sinn hat mich zu Fall gebracht. * Nackt liege ich danieder. * In deine Stille flüchte ich mich, o Jungfrau. * Entreiß mich dem drohenden Sturm und mannigfacher Versuchung, * auf dass ich gottwürdig deine Begnadung besinge, * Gottesgebärerin, stete Jungfrau.
Stichiren zur Stichovna
Ton 3.
Ehre: Die geistigen Gestirne der Kirche * und Vorkämpfer der Dreifaltigkeit, * Markianós und Martýrios, * sie haben mit dem Schilde des Glaubens * die Irrlehren abgewehrt und die Welt erleuchtet * mit dem Lichte des wahren Glaubens. * Sie waren ergeben dem apostelgleichen Pavlos, * dem Hirten und Verbreiter der wahren Lehren. * Sie widerlegten die Zerspaltung des Ários und des Nestórios * und vermieden die Vermischung des Savéllios und des Sevíros. * Sie, die Allgerühmten, lehrten * die Einheit Gottes in der Dreiheit * und leiteten alle an, fromm zu besingen * Gott, der Fleisch geworden ist aus der Jungfrau * als der eine Sohn in zwei Naturen. * So erwarben die Gotteskünder Siegeskränze vom Himmel * und erbitten uns das große Erbarmen.
Jetzt, Theotokion: Du Heilige unter den Frauen, * jungfräuliche Mutter, Gottesgebärerin, * bitten den König und Gott, den du geboren, * dass Rettung er uns schenke * als der Menschenliebende.

- Zur Liturgie -

Prokimenon zur Liturgie
Ton 4.
Wunderbar ist Gott in seinen Heiligen, / der Gott Israels.
Vers: In den Gemeinden segnet Gott, den Herrn von den Quellen Israels.
Apostellesung zur Liturgie
Lesung aus dem Brief des heiligen Apostels Paulus an die Epheser
Eph 4,7-13 ( Stelle lesen: Eph 4,7-13 )
Alleluïa zur Liturgie
Ton 4.
Es schrieen die Gerechten, und der Herr erhörte sie, und aus all ihren Bedrängnissen hat Er sie erlöst.
Vers: Zahlreich sind die Bedrängnisse der Gerechten, doch aus ihnen allen wird der Herr sie erlösen.
Evangeliumslesung zur Liturgie
Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus
Und als er seine zwölf Jünger herbeigerufen hatte, gab er ihnen Vollmacht über unreine Geister, um sie auszutreiben und jede Krankheit und jedes Gebrechen zu heilen.
Diese zwölf sandte Jesus aus, und er wies sie an und sprach: Gehet nicht auf einen Weg zu den Nationen, und gehet nicht in eine Stadt der Samariter; gehet aber vielmehr zu den verlorenen Schafen des Hauses Israël. Gehet hin und prediget: Genaht hat sich das Königtum der Himmel. Heilet Kranke, reiniget Aussätzige, wecket Tote auf, treibet Dämonen aus: Umsonst habt ihr empfangen, umsonst gebet. (Mt 10, 1, 5-8)*


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Die aufgeführten Texte wurden von: Pater Kilian Kirchhoff, Erpriester Peter Plank, Hypodiakon Nikolaj Thon, Übersetzungskommission der OBKD und evt. anderen, hier nicht aufgeführten Übersetzern ins Deutsche übertragen.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.