Warning: Undefined array key "sedalenDelta1" in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/anzeige.php on line 651

Warning: Undefined array key "sedalenDelta1" in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/anzeige.php on line 651

Warning: Undefined array key "sedalenDelta1" in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/anzeige.php on line 728

Warning: Undefined array key "sedalenDelta3" in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/anzeige.php on line 651

Warning: Undefined array key "sedalenDelta3" in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/anzeige.php on line 653

Warning: Undefined array key "sedalenDelta3" in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/anzeige.php on line 728
Orthodoxe Gottesdienste
Orthodoxe Gottesdienste
Übersetzer Priorisierung:

Triodion. 2. Sonntag nach Pfingsten. Sonntag.

Gedächtnis aller Heiligen, die in den russischen Landen aufgestrahlt sind

Kleine Vesper

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 6.
Ehre: Das Gedächtnis der Heiligen / ist erschienen unserm Lande als ein großes Fest / und so jubeln wir denn und sprechen: / Vergesset nicht euer Vaterland, / die russische Erde, / sondern gedenket unser aller, / die wir euer Gedächtnis begehen, / all ihr Heiligen, // und bittet für uns zum Herrn.
Ton 1.
Jetzt, Theotokion: Die Feier der Jungfrau begehen wir heut, ihr Brüder. / Es hüpfe die Schöp¬fung, es tanze die Menschheit. / Denn zusammengerufen hat uns die heilige Gottesgebärerin, / das unbefleckte Kleinod der Jungfräulichkeit, / das ver¬nunftbegabte Paradies des zweiten Adam, / die Werkstätte der Vereinigung der beiden Naturen, / die Feier der heilbringenden Übereinkunft, / das Braut¬gemach, in dem der Logos mit dem Fleische sich vermählte, / die wahrhaft leichte Wolke, die trug mitsamt dem Leibe / ihn, der thront auf den Cheru¬bim. / Auf ihr flehentliches Bitten // rette, Christus Gott, unsere Seelen.
Stichiren zur Stichovna
Ton 1.
Durch dein Leiden, о Christus, / wurden wir befreit von den Leiden, / und durch deine Auferstehung / wurden wir erlöst vom Verderben. // Herr, Ehre sei dir.
Es schrien die Gerechten, / und der Herr hat sie erhört.
( nach: Der himmlischen Ordnungen )
Alle bitten wir Christus, / da wir heute das Gedächtnis des ruhmreichen Vladimir begehn, / der grundgelegt die Erleuchtung der russischen Erde, / und mit ihm zusammen / besingen wir einstimmig unsere göttlichen Väter / und sprechen zu ihnen: / All ihr Heiligen, bittet für uns zum Herrn, // daß er uns schenke das große Erbarmen.
Selig alle, die fürchten den Herrn, / die da wandeln auf seinen Wegen.
Sei gegrüßt, du fruchtbringender Höhlenberg*, / bewässert vom Geiste; / sei gegrüßt, du Paradies der unsterblichen Pflanzungen, / in dir wollte weilen immerdar / unser Gott, der dich bereichert / mit Strömen von Wundern, // die du ausgießest durch seine Frommen.
Ehre: Alle singen wir mit geistlichen Liedern: / Sei gegrüßt und freue dich, / du Stadt Kiev, die uns Ol'ga gezeigt, / die überaus Prächtige! / Sei gegrüßt, du Stadt Suzdal', / die du wachsen ließest die Frucht vom Paradiesesbaum, / Evfrosinija, die Rechtgläubige, / die Bekräftigung der Fastenden. / Mit diesen preisen wir auch selig / die allgerühmte Fevronija von Murom / und Anna von Kasin und Evfrosinija, / die Zierde des Landes von Polock / und alle Frauen aus unserm Geschlecht, die Gott gefallen, / und mit ihnen rufen wir: / О Allselige und Heilige, / betet für uns zum Herrn, // daß er uns schenke das große Erbarmen.
Jetzt, Theotokion: Die Wolke des ewigen Lichtes / hat der Prophet dich, о Jungfrau, genannt. / Denn in dich ist herniedergestiegen / wie der Regen auf die Wolle / der Logos des Vaters / und aus dir ist Christus, unser Gott, aufgegangen, / hat die Welt erleuchtet und vernichtet den Trug. / Laß nicht ab, wir bitten dich, Allheilige, / ihn inständig anzuflehen / für uns, die dich bekennen // als wahrhafte Gottesgebärerin.
Tropar
Ton 8.
Wie eine schöne Frucht deiner heilbringenden Saat / bringt die rußländische Erde dir, Herr, alle Heiligen dar, die in ihr aufgestrahlt. / Auf ihre Fürbitten bewahre in tiefem Frieden / durch die Gottesgebärerin die Kirche und unser Land, du Vielerbarmer.
Jetzt, Theotokion: Der du für uns geboren aus der Jungfrau / und die Kreuzigung erduldet, du Guter, / der du im Tode dem Tod entrissen die Beute / und als Gott die Auferstehung gezeigt: / Verachte nicht, die du gebildet mit eigener Hand. / Erweise deine Menschenliebe, / Barmherziger. / Nimm an die Gottesgebärerin, die dich gebar, da sie für uns bittet! // Und rette, unser Erretter, das Volk, das der Verzweiflung ist anheimgefallen.

Vesper

- Zur Vesper -

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 3.
Kommet, ihr Versammlungen der Gläubigen, * die Heiligen der Rus' wollen wir rühmen, * die Frommen, Hierarchen und rechtgläubigen Fürsten, * die Martyrer und die Martyrer-Priester, * die Narren um Christi willen * und die Schar der heiligen Frauen, * zusammen namhaft oder namenlos; * denn wahrlich durch Taten, Worte und vielgestaltiges Leben * und durch die Gnadengaben Gottes * sind zu Heiligen diese geworden * und haben der Rus' den Namen der Heiligkeit erworben, * deren Gräber auch Gott hat durch Wunder verherrlicht. * Auch nunmehr stehen sie unmittelbar bei Christus, der sie hat verherrlicht, * und flehen inständig für uns, die wir begehen // in Liebe ihr lichtvolles Fest.
Kommet, die den rechten Glauben ihr liebet, * mit wohlklingenden Liedern wollen wir loben die gottweisen Hierarchen der Rus', * der Kirche Christi strahlende Zierde, * die Kronen des Priestertums, die Richtschnur der Frömmigkeit, * die nie versiegenden Quellen göttlicher Heilungen, * die Ausgießung der Gaben des Geistes, * die Ströme vieler Wunder, * die das russische Land durch ihren Lauf erfreuen, * ihr glühenden Helfer der rechtgläubigen Menschen, * um derentwillen Christus niederwarf die Erhebungen der Feinde, // der da hat das große Erbarmen.
Die Erde jubelt und es frohlockt der Himmel, * da sie preisen, ihr frommen Väter, * eure Kämpfe und Mühen, * die Kraft der Seele und die Reinheit des Geistes; * denn durch das Gesetz der Natur wurdet ihr nicht überwunden. * O heilige Versammlung und göttliches Heer, // des russischen Landes Grundfeste seid ihr in Wahrheit.
Ton 8. ( nach: Des allgerühmten Wunders )
Ihr seligen gottweisen Fürsten der Rus', * die ihr in orthodoxer Weisheit erstrahlt * und erglänzt im Lichte der Tugenden, * ihr erhellet die Fülle der Gläubigen * und vertreibet das Dunkel der Dämonen. * Darum verehren wir euch, Bewundernswerte, * als Teilhaber an der abendlosen Gnade // und nie abgewiesene Bewahrer eures Erbes.
Ihr Martyrer Christi allselig, * als willige Schlachtopfer habt ihr selbst euch hingegeben, * das Land der Rus' durch euer Blut geheiligt * und die Luft hell durchflutet durch euren Heimgang. * Nun aber lebt ihr in den Himmeln * im Licht ohne Abend // und bittet immer für uns, ihr Gottschauer.
Ihr seligen und gerechten Narren um Christi willen, * die in der Rus' ihr seid erschienen, * seid durch Selbstverleugnung Christus nachgefolgt. * Durch weiseste Narrheit habt ihr überlistet den Teufel, * habt ihn gebunden durch eure Mühen * und tragt den Reichtum in der Seele unentreißbar. * Christi gesamte Lehre habt ihr durch Taten erfüllt. * Da ihr nun tanzt in den Himmeln, * hört nicht auf, zu bitten für das Land der Rus' // und für alle, die euch ehren.
Das Gedächtnis der Heiligen / ist erschienen unserm Lande als ein großes Fest / und so jubeln wir denn und sprechen: / Vergesset nicht euer Vaterland, / die russische Erde, / sondern gedenket unser aller, / die wir euer Gedächtnis begehen, / all ihr Heiligen, // und bittet für uns zum Herrn.
Ton 1.
Ehre: Freue dich im Herrn, du orthodoxe Rus', * sei gegrüßt und tanze, prächtig gekleidet durch den Glauben, * die du birgst in dir die Leiber der Kämpfer für den Glauben * und der Zeugen für die Wahrheit gleich einem Schatze, * erfreue dich der Wunder, die aus ihnen erfließen * und, schauend auf dieses heilige Heer, * das dich schützt vor sichtbaren und unsichtbaren Feinden, * rufe dankbar zum Erretter: // „O Herr, dir sei die Ehre!“
Parimien
Lesung aus der Prophetie von Jesaias
So spricht der Herr: Zur Zeit der Huld erhörte ich dich und am Tage der Rettung kam ich dir zu Hilfe. Ich formte dich und gab dich und setzte dich zum Bund der Heidenvölker, um zu erwerben die Erde und um in Besitz zu nehmen als Erbteile die Wüsteneien, indem du sprichst zu denen in Fesseln: Kommet heraus! und zu denen in der Finsternis: Tretet hervor aus der Verborgenheit! An allen Straßen werden sie weiden und an allen Wegen wird ihre Trift sein. Sie werden weder hungern noch dürsten; nicht wird die Hitze sie schlagen und nicht die Sonne. Denn der sich ihrer erbarmt, der wird sie trösten und sie an Wasserquellen führen. Und ich werde jeden Berg zum Weg machen und jeden Pfad zur Weide für sie. Siehe, sie werden von ferne kommen, die einen aus dem Norden und vom Meere, die andern aus dem Lande der Perser. Freuen sollen sich die Himmel und jauchzen soll die Erde. Die Berge sollen ausbrechen in Jubel und die Hügel in Gerechtigkeit. Denn erbarmt hat sich Gott seines Volkes und getröstet hat er die Niedrigen seines Volkes. Sion aber sprach: Verlassen hat mich der Herr; der Herr hat mich vergessen. Wird denn eine Frau ihres Kindes vergessen oder sich zu erbarmen der Sprösslinge ihres Schoßes? Und wenn gar eine Frau ihrer vergäße, so werde doch ich nicht deiner vergessen. So spricht der Herr, der Allmächtige. (Jes 49,8-15)
Stichiren zur Litia
Ton 8. ( Idiomelon )
Freut euch mit uns, all ihr Chöre der Heiligen * und all ihr Heerführer der Engel, * die ihr euch geistlich versammelt habt. * Wir wollen uns anschicken und singen Christus Gott ein Dankeslied. * Denn siehe, die unzählige Schar der russischen Heiligen * steht bei dem König der Herrlichkeit. * Und sie tritt ein für uns mit ihren Bitten. * Diese sind die Säulen und die Zierde der Rechtgläubigkeit. * Diese haben durch Lehren, Taten und Vergießen des Blutes * die Kirche Gottes verherrlicht. * Diese sind von allen Enden des russischen Landes aufgestrahlt * und haben in ihm den orthodoxen Glauben * durch Wunder und Zeichen gefestigt * und haben ihn in andere Länder getragen * voll apostolischen Eifers. * Andere wieder haben Einöden und Städte mit heiligen Klöstern geschmückt * und haben das Leben der Engel geführt. * Viele haben Schmähungen, Wunden und einen grausamen Tod * von den Söhnen dieses Äons erlitten, * viele auch auf andere Weisen * sich gemüht in jeglichem Stande * und uns ein Beispiel der Geduld und des Erleidens von Bösem gegeben. * Sie alle nun bitten gemeinsam den Herrn, * dass er aus Nöten die Rus' erlöse // und uns alle errette.
Ton 1. ( nach: O erhabenes Wunder )
O erhabenes Wunder! / Quellen der Frömmigkeit / sind erschienen in der Rus’, / und wir haben als Wegführer in die Himmel unsere heiligen Verwandten. / Freue dich, orthodoxe Rus’, ihr irdisches Vaterland. / Singet, ihr Gläubigen, / die ihr habt in Nöten solche Verteidiger: / Ihr Seligen und Heiligen, / hört nicht auf, Gott für uns zu bitten, // Der unserem Land durch euch schenkt das große Erbarmen.
Ton 2. ( nach: Als vom Holze )
Erleuchtet immerdar unser Vaterland, / ihr ruhmreichen russischen Wundertäter, / wie strahlende Sterne / beschirmt ihr ja dieses allzeit vor dem Ansturm der Feinde / und bewahrt es vor dem Verderben und jeglichem Sturm. / Darum feiert freudig, / das Jahresgedenken, ihr Seligen, vollziehend, / mit Glauben und Liebe besingend den Herrn, // Der euch verherrlicht.
Ton 3. ( nach: Die großen Martern )
Groß sind, Christus“, Deiner Heiligen Kräfte: / die in den Gräbern liegend, / die Geister vertreiben / und zunichte machen die feindliche Macht, / durch den Glauben an die Dreiheit obsiegen // in Frömmigkeit.
Ton 4. ( nach: Gegeben hast )
Gegeben hast Du als Zeichen / denen, die Dich fürchten, Herr, / Dein ehrwürdiges Kreuz, / durch das zuschanden wurden / die Anführer und Mächte der Finsternis, / und gefestigt ward in der Heiligen Rus’ die Orthodoxie. / Darob rühmen wir Deine menschenliebende Vorsehung, / allmächtiger Jesus, // Du Retter unsere Seelen.
Ton 5. ( nach: Freue dich )
Kommt, unsere himmlischen Beistände, zu uns, / die wir erflehen euren erbarmenden Besuch, / und errettet vor den bösen Qualen und Verfolgungen / und dem rasenden Rausch der Ungläubigen, / von denen wir wie Gefangene und Unterdrückte verfolgt werden, / von Ort zu Ort häufig verjagt / und irrend in Höhlen und Bergen [vgl. Hebr 11, 38]. / Erbarmt euch denn, ihr Allgerühmten, / und schenkt uns Gelassenheit, / stillt den Sturm / und löscht aus die Verleumdung wider uns, / indem ihr Gott bittet, // dass Er durch euch unserem Lande schenke das große Erbarmen.
Ton 6. ( Ablegend alle )
Ablegend alle irdische Verpflochtenheit / und die Süße des Kommenden vorhersehend, / habt ihr das Kreuz ergriffen wie ein göttliches Joch / und seid Christus nachgefolgt / und seid wunderbar eingegangen in die Himmlische Ruhestatt. / O ihr Freunde Christi, ehrwürdige Gefäße, all ihr Heiligen, die in der Rus’ aufgestrahlt, / kommt unsichtbar in unsere Mitte, / die wir euch widmen die Feier und den Gesang / und unkörperlicher Gaben gewürdigt werden, // da wir hellstrahlend euer Fest begehen.
Ton 7. ( nach: Nicht jemandem )
Nicht werden wir beraubt der Hoffnung auf das Heil, / da wir ja euch haben als heilige Verwandte, / die für uns bitten, // Herr, Ehre Dir!
Ton 8.
Jetzt, Theotokion: Freut euch mit uns, ihr Anführer der geistigen Heere, * ihr geistlichen Chöre versammelt, * die ihr schaut die Königin und Gebieterin aller, * die gepriesen wird von den Gläubigen mit vielen Namen. * Es freuen sich auch die Geister der Gerechten, * zu Sehern ihrer Erscheinung geworden, * da sie ausbreitet in der Luft zur Bitte ihre allkostbaren Hände * und erfleht der Welt den Frieden, * dem Lande der Rus' die Befestigung // und die Errettung unserer Seelen.
Stichiren zur Stichovna
Ton 2. ( Nach: Haus Ephratha )
Ehre: O du neues Haus Ephratha, * du erwähltes Fürstentum, * du heilige Rus', * bewahre den orthodoxen Glauben, * in dem dir wird Festigkeit.
Jetzt, Theotokion: Die oberen Chöre, * Gottesgebärerin Jungfrau, * mit den unteren besingen sie * preisend ohne Unterlass * dein allreines Gebären.
Sedalen 1
Ton 8. ( nach: Das offenbarte. (Die Sedalen dieser Übersetzung unterscheiden sich von denen der aktuellen Abfolge des Gottesdienstes) )
Durch das Aufblitzen der Heiligen wurden wir erleuchtet, / wie in ein schönes Paradies geführt, / haben den Strom der Süßigkeit geerbt, / staunend schauen wir ihren Mut, / eifern nach ihren Tugenden und rufen zum Erlöser: // Auf ihre Fürbitten, о Gott, mache uns zu Teilnehmern deines Reiches.
Sedalen 2
Ton 1. ( nach: Dein Grab, Erretter )
Das ehrwürdige Gedächtnis der Heiligen, / die auf der russischen Erde aufgestrahlt, / erstrahlt wie die Strahlen der Sonne, / wie der aufgehende Morgenstern. / Es erleuchtet uns alle und erwärmt unsere Herzen / zur Nachahmung ihres göttlichen Lebens // und zum Eifer im Glauben.
Hochpreisung
Wir seligpreisen euch, / unsere rumreichen Wundertäter, / die ihr die russischen Lande mit euren Tugenden erleuchtet / und uns das Bildnis der Errettung / würdig gezeigt habt.
Ton 8.
Das ehrwürdige Gedächtnis der Heiligen, / die auf der russischen Erde aufgestrahlt, / erstrahlt wie die Strahlen der Sonne, / wie der aufgehende Morgenstern. / Es erleuchtet uns alle und erwärmt unsere Herzen / zur Nachahmung ihres göttlichen Lebens // und zum Eifer im Glauben.
Schaue herab von den Höhen und nimm an die Elenden, / suche uns auf, die wir von Sünden verbittert sind, Gebieter, Allerbarmer, / auf die Fürbitten der Gottesgebärerin und aller russischen Heiligen, / schenk unseren Seelen das große Erbarmen.
Stichire des Fests
Ton 6.
Das sommerliche Gedächtnis / unserer heiligen Verwandten / begehen wir heute. / Diese preisen würdig wir selig. / Denn diese sind wahrlich gegangen / durch alle Seligkeiten des Herrn. / Arm sind sie geworden / und wurden durch den Geist bereichert, / waren sanften Herzens / und haben geerbt das Land der Sanftmütigen, / haben getrauert, / und sind getröstet worden. / Gehungert haben sie nach der Gerechtigkeit, / und sind gesättigt worden, / waren Barmherzige / und haben Barmherzigkeit, / waren reinen Herzens / und haben Gott, soweit es möglich ist, geschaut. / Frieden haben sie gestiftet / und wurden der Gottessohnschaft gewürdigt. / Verfolgte waren sie und Gemarterte / um der Gerechtigkeit willen und der Frömmigkeit: / Jetzt freuen sie sich in den Himmeln und frohlocken / und bitten inständig den Herrn, // sich unseres Vaterlandes zu erbarmen.
Ode 1
Kanon zu allen Heiligen des russischen Landes, Ton 8.
Zuerst wird der Auferstehungskanon vom Sonntag im 1. Ton gesungen, und zwar der Irmos und dann vier Tropare. Sodann folgen aus dem Kanon der Gottesgebärerin zwei Tropare und darauf der Kanon der Heiligen mit 8 Troparen.
Irmos: Öffnen will ich meinen Mund, und er wird vom Geist erfüllt werden. Singen will ich der Königin - Mutter ein Lied. Und froh werde ich erscheinen beim Lobesgesang. Freudig werde ich Wunderdinge singen von ihr.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Wir alle besingen in geistlichen Liedern mit einer Stimme unsere göttlichen Väter, die aufgestrahlt in Frömmigkeit, welche jeder Ort und jede Gegend der russischen Erde hervorgebracht und welche die russische Kirche erzog.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Freuet euch, ihr Siebenzahl der Hierarchen Basileios, Efraim, Eugenios, Elpidios, Agathodoros, Euferios und Kapetanos, die ihr Bischöfe ward in Chersones und unsere Erde mit eurem Blute geheiligt habt.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Kommet, ihr Gläubigen, die ihr liebt die Märtyrer! In Liedern laßt uns verehren die russischen Erstmartyrer, Feodor und den jungen loann, die den Götzenbildern nicht dienten und ihr Blut für Christus gaben.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Unsere Größe und unser Ruhm bist du, gottweise Olga, denn durch dich wurden wir befreit von der Verführung des Götzendienstes. Auch jetzt bitte für die Menschen, die du zu Gott geführt.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Freue dich und frohlocke, du Diener Christi, du großer und weiser Fürst Vladimir, du Beter für unsere Seelen: Durch dich sind wir ja alle errettet aus der dämonischen Verführung. Darum singen wir dir das „Sei gegrüßt!"
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Es geht auf wie der Stern am Himmel der Hierarch Gottes Michail, der die russische Erde erleuchtet durch das Licht der Erkenntnis des göttlichen Glaubens und dem Gebieter zuführt die neuen Menschen, die erneuert werden im Bade der Taufe.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
O ihr seligen Leidendulder Christi! Vergeßt nicht euer Vaterland; vertreibt Hungersnot und Boshaftigkeit, errettet uns von Bürgerkrieg und jeglichem Sündenfall, die wir auf euch hoffen.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Mit den Chören der Engel, Gebieterin, mit den ehrwürdigen und herrlichen Propheten, den hohen Aposteln und Priestermartyrern, und mit den Erzengeln bitte Gott für uns Sünder, die wir das Fest deiner Obhut auf der russischen Erde verherrlichen.
Katavasie: Öffnen will ich meinen Mund, und er wird vom Geist erfüllt werden. Singen will ich der Königin - Mutter ein Lied. Und froh werde ich erscheinen beim Lobesgesang. Freudig werde ich Wunderdinge singen von ihr.
Ode 3
Irmos: Die dich, Gottesmutter, in Hymnen besingen, lebendiger, reichlich spendender Born, stärke die, welche einen geistlichen Reigen dir tanzen, und an deinem heiligen Feste schmücke sie mit der Herrlichkeit Kranz.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Allherrlich predigt und singt mehr als Trompeten die heilige und große Laura, die durch dich ihren Anfang genommen, ehrwürdiger Vater Antonij, du Urheber aller russischen Mönche, denn das Haus der Gottesmutter wird strahlend gerühmt, da es Gott singt: Festige uns durch dich, o Herr.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Wir besingen strahlend ihn, den in Wundern vortrefflichen, den in Tugenden großen Urheber des gemeinsamen Mönchsiebens in Rußland, ihn, den Herrlichen, der wohlgefällig Christus und der allreinen Gottesgebärerin, den seligen Feodosij, und zusammen mit ihm auch Nestor, den Beschreibet der denkwürdigen Taten, und Alipij, den Begründer der Malerei in Rußland.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Ein geistiges Paradies bist du, heiliger Höhlenberg, der du mehrest die vernunftbegabten Bäume, die seligen Väter, die wir einzeln nicht zu zählen vermögen, sondern für die alle wir Ruhm und Lied darbringen dem einen Gebieter.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Märtyrer Antonij und du standhafter Evstafij, die ihr zusammen mit loann seid der Schmuck der litauischen Erde und habt niedergeworfen Olgerds Stolz: Löscht aus die Leidenschaften, die mich töten.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Beistand seid ihr, du ehrwürdiger Märtyrer Afanasij und du Knabe Gavriil, die ihr für euer irdisches Vaterland und für die Stadt, in welcher ihr geweilt, gemartert wurdet. Lehret auch uns, tapfer die Orthodoxie zu bekennen und den Schrecken der Feinde nicht zu fürchten.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Verehrt soll werden Iov, der Fromme, die Zier der Lavra von Pocaev, zusammen mit allen Gottwohlgefälligen und Wundertätern von Volynien, die durch ihre Taten und Wunder die Enden unserer Erde beschienen haben.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Mit heiligen Liedern rühmen wir Athanasios, den heiligen Bischof der Kaiserstadt, der seinen Segen und seine ehrwürdigen Gebeine der rußländischen Erde gebracht und als Unterpfand der Einheit mit der ökumenischen Kirche uns geblieben ist.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Siehe, die Zeit des Beistandes der allheiligen Gottesgebärerin ist gekommen, da wir in vielerlei Verführungen stehen. Siehe, die Zeit unserer Seufzer zu ihr, o Brüder! Sprechen wir alle aus unserem ganzen Herzen: Gebieterin, o Gebieterin, hilf deinem Volk.
Katavasie: Die dich, Gottesmutter, in Hymnen besingen, lebendiger, reichlich spendender Born, stärke die, welche einen geistlichen Reigen dir tanzen, und an deinem heiligen Feste schmücke sie mit der Herrlichkeit Kranz.
Ode 4
Irmos: Der in Herrlichkeit sitzt auf dem Throne der Gottheit, ist auf leichter Wolke gekommen, Jesus, der Übergöttliche, mit reiner Hand, und hat errettet, die riefen: Preis, Christus, sei deiner Macht.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Als Gründer und ersten Vorsteher der Stadt Moskau hat dich, gottseliger Fürst Daniil, der Herr erwiesen. Der du unablässig zu ihm betest, rette die Stadt Moskau und die ganze russische Erde von den Nöten und suche gnädig heim die rechtgläubigen Menschen.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Wir bitten euch, ihr Hierarchen Christi, Petr, Aleksij, Iona und Filipp und all ihr anderen Moskauer Wundertäter, zu beenden den Aufruhr der Seelen und den Sturm des Grames und uns die Ruhe zu schenken durch eure Gebete zu Gott.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Erstthronender der apostolischen Kirche und Bekenner des orthodoxen Glaubens und ein zweiter Goldmund bei der Entlarvung derer, die Sünde und Befleckung liebten, und ein Erbauer des orthodoxen Reiches warst du, Bischof Germogen, wurdest dafür mit Kerker und Hunger gemartert und hast empfangen von Gott die nie verwelkende Krone. Deshalb freust du dich mit den Märtyrern.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Heute freut sich die herrliche Stadt Moskau und mit Jubel ist erfüllt ganz Rußland, denn dein ehrwürdiges Kloster, gottseliger Sergij, hat sich ruhmvoll geschmückt, da es in sich birgt deine ehrwürdigen Gebeine als einen unerschöpflichen und allwunderbaren Schatz.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Mit heiligen Liedern rühmen wir den frommen Nikon, den Eiferer im Gehorsam, mit ihm besingen wir auch Stefan, Sawa, Andronik und alle frommen Schüler und Gefährten des großen Sergij, durch deren Gebete die Söhne Rußlands gerettet werden.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Da es weder eine Stadt gab noch ein Dorf noch eine Schlucht, wo die russischen Menschen sich hätten bergen können vor der Marter der Feinde, die ihnen gesandt wurde wegen ihrer Sünden, da hast du dich, frommer Dionysij, als starke Zuflucht für alle Leidenden erwiesen.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
O allweise Vasilij, Maksim und loann von Moskau, und all ihr russischen Narren um Christi willen, die wunderbar ihr seid in Leben und Denken! Wir bitten euch, ihr Seligen, bittet Christus, unsern Gott, für euer irdisches Vaterland und erbittet allen Gläubigen die Rettung.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Gottesgebärerin, Jungfrau, du Hoffnung der Christen, erweise auch uns deine früheren Erbarmungen, wie sie unseren Vätern geschahen, und behüte und bewahre uns vor jeglichem Bösen.
Katavasie: Der in Herrlichkeit sitzt auf dem Throne der Gottheit, ist auf leichter Wolke gekommen, Jesus, der Übergöttliche, mit reiner Hand, und hat errettet, die riefen: Preis, Christus, sei deiner Macht.
Ode 5
Irmos: Ob deiner heiligen Herrlichkeit erstaunte das All. Denn du hast, unversehrte Jungfrau, in deinem Schoße getragen ihn, der Gott über alles, und hast geboren den ewigen Sohn allen, die dich, des Heiles Begründerin, besingen in Hymnen.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Ihr Ersthierarchen des großen Novgorod: Nikita, Ioann und Grigorij, Feoktist, Evfimij und Serapion, ihr seid im Haus der göttlichen Weisheit aufgestrahlt wie ein Phönix durch gute fruchtbringende Worte und ein unbeflecktes Leben.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Strahlend mögen gerühmt sein die Fürsten von Novgorod: Vladimir, der allwunderbaren heiligen Sophia Erbauer, zusammen mit seiner Mutter Anna und Mstislav und Feodor. Mit ihnen seien denn auch alle aus dem Geschlecht der rußländischen Fürsten, die durch ein gottdienendes Leben aufgestrahlt sind, mit göttlichen Liedern besungen.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Wer von den Irdischen könnte würdig verherrlichen den staunenswerten Varlaam, Novgorods Gut, Allrußlands Leuchte, und den Antonij, der von Rom auf einem Stein über die Meereswellen geschwommen.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Kommt, lasset uns schauen die immerdar lebendigen und von Gott hervorgebrachten Früchte des Paradieses von Eden, das Streben unserer Väter, die in den Gegenden von Novgorod aufgeleuchtet, die allein der Herr gewirkt.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Vsevolod den Milden und Dovmont, die unüberwindliche Mauer von Pskov, Nikola den Seligen und Kornilij, die die livländischen Esten durch die heilige Taufe erleuchtet, sie seien in Liedern besungen.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Da sie für den orthodoxen Glauben vor den Lateinern gepredigt, sind sie gekommen in die ewigen Wohnstätten, der Presbyter Isidor und mit ihm die Martyrerversammlung in Jur'ev, der livländischen Stadt, und nun stehen sie strahlend vor dem König der Mächte und bitten vor uns, die wir ihr Gedächtnis ehren.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Evfrosinija, die Freude von Polock und der Glanz der Jungfrauen, mein Christus, führen wir zu dir als Fürbitterin: um ihretwillen rette uns.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Warmherziger Beistand für alle, die sich zu dir flüchten, und Hoffnung derer, die nicht hoffen können, schaue an das Elend deines Volkes und erweise uns ein Zeichen des Erbarmens, Allreine!
Katavasie: Ob deiner heiligen Herrlichkeit erstaunte das All. Denn du hast, unversehrte Jungfrau, in deinem Schoße getragen ihn, der Gott über alles, und hast geboren den ewigen Sohn allen, die dich, des Heiles Begründerin, besingen in Hymnen.
Ode 6
Irmos: Indem wir dieses heilige Volksfest der Gottesmutter begehen, Gottbegeisterte, kommt, lasst in die Hände uns klatschen, gläubig lasst uns ihn preisen, der aus ihr geboren wurde.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Gemäß dem Evangelium habt ihr Frommen, Zosima, Savvatij und German, Christus geliebt, euch abgewandt von der Welt, habt die undurchdringlichen wüsten Inseln von Solovki aufgesucht, habt euch angeglichen an das Vorbild aller Tugend. So gleicht ihr der weisen Biene und wurdet zu einem außergewöhnlichen Gefäß des Heiligen Geistes, ihr Allweisen.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Den in Wundern großen, den ehrwürdigen Trifon laßt uns besingen, den Erleuchtet von Kola, der aufgestrahlt an den äußersten Enden des Nordlandes und die Menschen befreit von der bitteren Knechtschaft der Dämonen und sie erleuchtet hat durch die heilige Taufe.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Freue dich, du Wüste, die du früher unfruchtbar und unbewohnt warst, jetzt aber wie eine blühende Lilie bist und gefüllt von der Menge der Mönche: Frohlockt, ihr Berge von Valamo und all ihr Eichenwälder, die ihr rühmt den Sergij und German zusammen mit Arsenij von Konevec und Aleksandr von der Svira, unsere allgerühmten Väter.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Den unsteten Abgrund dieses Lebens hast du unbefleckt überwunden, frommer Kirill, da du zum Steuer die Gottesmutter hattest, und du Iosif, du Ruhm von Volock, und du Nil, du Uneigennütziger, die ihr weise gehütet die Herde eurer Schüler im ruhigen Fahrwasser und auf der Weide der Enthaltsamkeit. Jetzt weilt ihr unsichtbar bei ihnen, so betet für die, welche euer Gedächtnis ehren.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Wie die Sonne bist du aufgegangen in den Versammlungen der Mönche, warst vom Jugendalter an geheiligt, da du wie die Morgenröte die Tugenden deines Lebens ausgegossen hast, Dimitrij von Priluki, du Gottesträger, Vater, du Frommer.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Gottdienend hast du gelebt, die Wüsten wie die Städte hast du nutzbringend gemacht für die Bedürfnisse der Seelen, da du ausgießest den Quell der Heilungen jenen, die dich mit Glauben verehren, Dionysij, du Frommer.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Juble, du russische Thebais, schmückt euch, ihr Wüsten und Wälder von Olonec, vom Weißen See und von Vologda, die ihr hervorgebracht die heilige und herrliche Menge der Väter, welche durch ihr wunderbares Leben alle belehren, sich nicht gleichförmig zu machen der Welt, sondern sein Kreuz auf die Schultern zu nehmen und in der Nachfolge Christi zu wandeln.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Triadikon:
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Durch deine allehrwürdige Ikone, o Jungfrau, hat der Schöpfer aller von alters- her Wunder gewirkt, die Kaiserstadt gerettet vor dem Einfall der Barbaren: So werde auch, Herrin und Königin, dem russischen Lande zuteil Obhut und Beistand, die uns retten vor allen feindlichen Anschlägen.
Katavasie: Indem wir dieses heilige Volksfest der Gottesmutter begehen, Gottbegeisterte, kommt, lasst in die Hände uns klatschen, gläubig lasst uns ihn preisen, der aus ihr geboren wurde.
Ode 7
Irmos: Nicht haben die Gottbegeisterten der Schöpfung gedient wider den Schöpfer. Nein, mannhaft missachteten sie die Strafe des Feuers, froh riefen sie: Über alles in Hymnen Verherrlichter, Herr, Gott der Väter, gepriesen bist du.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Leontij, Isaija und Ignatij, Iakov und Feodor, die ehrwürdigen Gefäße des Geistes und ehrwürdige Zier von Rostov: Avraamij, der mannhafte Peiniger der bösen Dämonen, und der zweite Ioasaf, der in Rußland aufgestrahlt, Petr der Königssohn und Irinarch, der freiwillige Leidendulder, sie sollen in Liedern besungen werden mit den anderen göttlichen Wundertätern von Rostov.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Beschützer und Hüter seid ihr nach Gottes Willen für die Stadt Vladimir, mannhafter Aleksandr, du Besieger der Schweden; Georgij, der du deine Seele im Kampf für die Kirche Gottes und die Menschen hingegeben; Andrej, du Erbauer der russischen Erde, zusammen mit dem keuschen Gleb, und du, frommer Avraamij, der du wie der Kaufmann im Evangelium durch deine Leiden das Himmelreich erkauft hast: lenkt uns zum Hafen des Heiles, denn ihr seid ja den Gläubigen ein Schutzwall.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Ruhm dem loann und dem Feodor, den Leuchten von Suzdal', mit ihnen seien auch besungen Evfimij, der im Streben so hohe Gefährte des großen Sergij, und Evfrosinija, der allstrahlende Stern von Suzdal'.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Geehrt werde Nikita, das Vorbild der Buße, der auf der Säule gestritten und von den Verwandten den Tod empfangen, und Daniil, der Totengräber: Mit ihnen auch Andrej, der die Herrlichkeit des Fürstendaseins verlassen und das Leben in vorbildhafter Armut vollendet hat, die Wundertäter von Perejaslavl'.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Konstantin, du Apostel und Erleuchter des Landes von Murom, mit deinen wohlgeborenen Kindern Feodor und Michail, und du, tapferer und wohlgesinnter Petr, der du die Schlange des Stolzes besiegt, zusammen mit deiner weisen Gemahlin Fevronija und mit der gerechten, barmherzigen Juliana bittet Christus für uns.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Du Ruhm von Tver', Bischof Arsenij, Fürst und Märtyrer Michail, und du Anna, Schatz der Stadt Kasin: Nil und Makarij, ihr Frommen; Efrem, du Erleuchter der Stadt Torzok, zusammen mit Arkadij und Juliana, der Blume der Keuschheit, flehet Christus für uns an.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Mit der Waffe eurer Gebete habt ihr, rechtgläubige Fürsten und Fromme, Feodor und David samt Konstantin, die Dämonen besiegt, vom Himmel die Gnade empfangen, zu heilen die Krankheiten und die bösen Geister von denen zu vertreiben, die ausrufen: Gebenedeit bist du, Gott unserer Väter.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Triadikon:
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Schenke uns Hilfe durch deine Fürbitten, allreine Gottesgebärerin: Denn die Leiden überfallen uns und die Kümmernisse mehren sich, die Feinde rüsten sich zum Kampf. Aber du, Allreine, tritt ein und rette uns: Bereite unseren Feinden eine Niederlage und schenke uns den Sieg, damit alle beschämt werden, die deinen Knechten Böses zufügen.
Katavasie: Nicht haben die Gottbegeisterten der Schöpfung gedient wider den Schöpfer. Nein, mannhaft missachteten sie die Strafe des Feuers, froh riefen sie: Über alles in Hymnen Verherrlichter, Herr, Gott der Väter, gepriesen bist du.
Ode 8
Irmos: Die schuldlosen Jünglinge hat errettet im Feuer der Gottesmutter Gebären, damals freilich im Vorbild. Nun aber sich wirksam erweisend, hat alle Welt es erweckt, dass sie singt: Ihr Werke, besinget in Hymnen den Herrn und erhebet ihn in alle Äonen.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Freue dich, du Stadt Kazan', die du als deine Fürbitter hast die ehrwürdigen Bischöfe Gurij, Varsonofij und German, die von dir vertrieben die Finsternis des Unglaubens, und den Märtyrer Ioann, auch den Stefan und den Petr, welche die Unreinheit der Vorväter verlassen und von ihren Stammesgenossen mit dem Schwert in das himmlische Vaterland gekommen sind.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Die Heilige Schrift hast du von Jugend an gelernt, gotttragender Stefan, durch die Pflugschar deiner Worte hast du das vereiste Herz der Menschen von Perm bearbeitet und den göttlichen Samen in sie eingesät, als schöne Frucht sie Christus dargebracht.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Es freue sich das sibirische Land: Denn in dir hat der Herr seine Knechte gezeigt, den gerechten Simeon von Verchotur'e und die Bischöfe von Irkutsk, Innokentij, Sofronij und Ioann, die neuen staunenswerten Leuchten und Wundertäter.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Du gottweiser Hierarch Dimitrij, du Beschreibet und guter Eiferer für die Heiligenleben, erweise uns durch deine Gebete als Teilhaber ihrer Herrlichkeit.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Bischof und Vater Mitrofan, du erster Hirte von Voronez, du hast großen Mut gezeigt, das Zarenverbot und den Tod nicht gefürchtet und in der Einfachheit deine Seele gerettet, bitte Gott für uns.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
Wie die Biene den süßen Honig von den rasch verblühenden Blumen, so hast du, Vater Tichon, von der vergänglichen Welt den geistlichen Schatz gesammelt, mit dem du uns alle gelabt.
Wir segnen den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Wahrhaft staunenswert und mehr als Worte sind deine Wunder, Feodosij, unser Vater: Du hast dich gezeigt als Schönheit für die Stadt Cernigov, als Ruhm für die rußländische Kirche, als himmlischer Prediger des orthodoxen Glaubens, als unerschütterlicher Zeuge der Wahrheit.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Du bist der Lobpreis der Christen, Gebieterin, du bist die Waffe wider deine Feinde und der Schutzwall derer, die sich zu dir flüchten. Dich rufen wir auch jetzt zu Hilfe, Herrin: Laß nicht obsiegen über dein Volk die Feinde, welche dich nicht loben noch deinen Sohn, Gottesgebärerin, und deine Ikone nicht verehren: Besiege sie und rette unsere Seelen.
Wir loben, segnen und beten an den Herrn; wir besingen ihn in Hymnen und hocherheben ihn in Ewigkeit.
Katavasie: Die schuldlosen Jünglinge hat errettet im Feuer der Gottesmutter Gebären, damals freilich im Vorbild. Nun aber sich wirksam erweisend, hat alle Welt es erweckt, dass sie singt: Ihr Werke, besinget in Hymnen den Herrn und erhebet ihn in alle Äonen.
Ode 9
Irmos: Jeder Erdgeborene tanze, erleuchtet vom Geist. Es feiere ein Fest der körperlosen Geister Natur, der Gottesmutter heiligen Heimgang besingend im Liede, und rufe: Gegrüßt, Gottesmutter, Allseligste, stets Jungfräuliche, Reine.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
O du unsere Freude, Serafim, du Frommer: Dein großes Streben in der Wüstenei und die Mühen und die Süße deiner Lehre verehren wir, durch die du viele, die zu dir kamen, erleuchtet hast und belehrt hast, die einwesentliche Dreiheit zu besingen.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
O Bischof von Belgorod: Als Richtschnur des Glaubens und Vorbild der Mildtätigkeit hast du dich allen durch dein frommes Leben erwiesen, so bitte unablässig den Herrn, daß er stärke im russischen Land die Rechtgläubigkeit, den Frieden und die Frömmigkeit.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
O Pitirim, du Erleuchter und Lehrer des Landes von Tambov: Dich verehren wir, denn du bist die allgute Richtschnur der Mönche und ein besonderer Fürbitter.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
O Iosif, Bischof und Märtyrer: Die Stadt Astrachan und alles Land an der Volga rühmt sich deiner und verehrt dich, der du für die Wahrheit durch die gottlosen Rebellen arg gelitten.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
O ihr neuen Leidendulder: Das Streben gegen das Böse habt ihr ja ertragen, den christlichen Glauben als Schild gegen die Lehren dieser Welt gehalten, uns ein Vorbild des Duldens und Leidens würdig gewiesen.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
O Feste und Mannhaftigkeit der Schar der Märtyrer Christi, die für Christus hingemordet: Diese haben ja die orthodoxe Kirche geschmückt und in ihrem Lande ihr Blut gegeben als Samen des Glaubens. So sollen sie würdig zusammen mit allen Heiligen verehrt werden.
All ihr Heiligen des russischen Landes, bittet Gott für uns.
O unsere großen Väter, ihr namentlich bekannten und ihr namenlosen, ihr offenbaren und ihr verborgenen, die ihr des himmlischen Sion teilhaftig geworden und viel Herrlichkeit von Gott empfangen, erbittet uns Tröstung, die wir im Leiden weilen, richtet auf unser gefallenes Land und sammelt die zerstreuten Menschen, die ihr von uns als Gabe ein Danklied empfangt.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
O allheilige Dreiheit: Nimm an, welche Rußland dir als Erstlinge darbringt, und als einen ausgesuchten Weihrauch alle, die in ihm früher und in der Nachfolge gedient haben, die Bekannten und die Unbekannten und auf ihre Gebete bewahre es vor jeglichem Schaden.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: O begnadete Jungfrau: Unsere Städte und Dörfer sind mit dem ehrwürdigen Bildnis deiner Darstellung wie mit Zeichen des Wohlgefallens bereichert worden. Empfange unseren Dank und errette unser Vaterland von allen argen Nöten. Dich hochpreisen wir ja alle als alles vermögende Obhut unseres Landes.
Katavasie:
nach 9. Ode
Ehre: In Liedern rühmen wir die unvergänglichen Leuchten der russischen Erde, die Mystiker des göttlichen Wortes; und wir verherrlichen Christus, der sie erleuchtet und geliebt und sie uns als Helfer gegeben im Leide.
Stichiren zum Lob
Ton 5. ( nach: Freue dich )
Freue dich, treue Russische Kirche, / freue dich, allgerühmter rechtgläubiger Fürst Vladimir, / freue dich, erwählte Olga! / Ihr seid ja beim Gebieter aller / unsere allerersten Verteidiger / und die Begründer der Orthodoxie / und die Unterweiser im wahren Glauben. / Freuet euch, jeder Ort und Land und Stadt, / deren Bewohner für das Himmlische Königtum unterwiesen, / da diese das heilige Licht unseren Seelen geoffenbart, / da diese die Schau der Wunder und Taten und Zeichen geistig in allen Enden gezeigt, / und jetzt Christus bitten // zu schenken unseren Seelen das große Erbarmen.
Freuet euch, des Russischen Landes Zier, / unserer Kirche unerschütterliche Feste, / ihr Ruhm der Orthodoxen, / Quellen der Wunder, / nie versagende Ströme der Liebe, / vielleuchtende Leuchter, / des Heiligen Geistes Instrumente, / Demütige und niemals Böse, / mit Tugenden Gezierte, / himmlische Menschen, / irdische Engel, / aufrichtige Freundé Christi! / Ihn bittet unablässig // zu schenken denen, die euch ehren, das große Erbarmen.
Kommt, unsere himmlischen Beistände, zu uns, / die wir erflehen euren erbarmenden Besuch, / und errettet vor den bösen Qualen und Verfolgungen / und dem rasenden Rausch der Ungläubigen, / von denen wir wie Gefangene und Unterdrückte verfolgt werden, / von Ort zu Ort häufig verjagt / und irrend in Höhlen und Bergen [vgl. Hebr 11, 38]. / Erbarmt euch denn, ihr Allgerühmten, / und schenkt uns Gelassenheit, / stillt den Sturm / und löscht aus die Verleumdung wider uns, / indem ihr Gott bittet, // dass Er durch euch unserem Lande schenke das große Erbarmen.
Ton 4.
Ihr habt gehört die Stimme des Evangeliums / und seid entbrannt in apostolischem Eifer, / habt gestrebt nach der Belehrung der ungläubigen Völker, / ihr gottseligen und apostelgleichen Kuksa und Leontij, / Stefan und Gurij / und du, staunenswerter Innokentij, / du Apostel des großen sibirischen Landes / und Urheber der Erleuchtung jener neuen Länder, / die liegen jenseits des Meeres. / Darum werdet ihr mit allen übrigen, / die geeifert für Christi Frohbotschaft // würdig seliggepriesen.

- Zur Liturgie -

Prokimenon zur Liturgie
Ton 7.
Kostbar vor dem Herrn // ‹ist› der Tod seiner Gottseligen.
Alleluïa zur Liturgie
Ton 1.
Gott, der mir Rache verschafft und mir Völker unterwarf.
Vers: Seid frohgemut über den Herrn und frohlocket, ihr Gerechten, rühmet euch ‹seiner›, all ihr Aufrichtigen im Herzen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Die aufgeführten Texte wurden von: Erpriester Peter Plank, Pater Kilian Kirchhoff, Erzpriester Sergius Taurit, Hypodiakon Nikolaj Thon, Übersetzungskommission der OBKD und evt. anderen, hier nicht aufgeführten Übersetzern ins Deutsche übertragen.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.