Orthodoxe Gottesdienste
Übersetzer Priorisierung:

Minäon vom 23. November

Hierarch Gregorios, Bischof von Agrigent ohne

- Zur Vesper -

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 8. ( nach: O des unfassbaren Wunders )
Vater, heiliger Gregorius, * du hast dich Gott von Kindheit an * anheimgestellt, ganz ergeben * seinen strengen Weisungen, ihm, der alles geschaffen. *Von ihm her wardst du erleuchtet, * hast überwunden die Nacht der Leidenschaften, * bist erstrahlt im Glanz der Heilungen und den Gaben der Wunder * und hast verschiedenste Krankheiten vertrieben * samt den Geistern des Truges.
Vater, wunderbarer Gregorius, * durch Erleuchtungen rein erhellt im Sinne * hast du das Meer der Leidenschaften * zur Ruhe gebracht, das im Sturme schlug hohe Wellen. * Du glittest einher auf den Flügeln * der Leidenschaftslosigkeit, der reinsten, * gelangtest hinein in die unsagbare und untrügliche Schönheit * und so bittest du für uns allezeit, * die wir dich lobpreisen.
Vater der Väter, Gregorius, * ein Richtmaß des Priestertums, * ein Bildnis der Besonnenheit, * Feste der Mönche, Stütze der Kirche, * Leuchte der Liebe und Sitz der Erkenntnis, * Quelle der Wunder und feurige Zunge, * ein Mund, der Liebliches redet, und Gefäß des göttlichen Geistes * und ein geistiges Paradies, Gottseligster, * bist du geworden.

- Zur Liturgie -

Prokimenon zur Liturgie
Ton 7.
Kostbar vor dem Herrn // ‹ist› der Tod seiner Gottseligen.
Vers: Was soll ich dem Herrn vergelten für alles, was er mir vergolten?
Apostellesung zur Liturgie
Lesung aus dem Brief des heiligen Apostels Paulus an die Habräer
Hebr 13,7-16 ( Stelle lesen: Hebr 13,7-16 )
Alleluïa zur Liturgie
Ton 2.
Deine Priester werden sich kleiden in Gerechtigkeit, und deine Gottseligen werden frohlocken.
Vers: Das Gesetz seines Gottes ‹ist› in seinem Herzen, und nicht werden zu Fall gebracht werden seine Schritte.
Evangeliumslesung zur Liturgie
Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus
Wachet also; denn ihr wisst nicht, zu welcher Stunde euer Herr kommt. Jenes aber erkennet: Wenn der Hausherr wüsste, zu welcher Nachtwache der Dieb kommt, würde er wachen und ließe nicht zu, dass in sein Haus eingebrochen wird. Deshalb werdet auch ihr bereit; denn zu welcher Stunde ihr es nicht meint, kommt der Menschensohn.
Wer also ist der treue und kluge Knecht, den sein Herr über seine Dienerschaft gesetzt hat, um ihnen die Speise zu geben zur rechten Zeit? Selig jener Knecht, den sein Herr, wann er kommt, so handelnd finden wird. Amen, ich sage euch: Er wird ihn über all seine Habe setzen. (Mt 24, 42-47)*


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Die aufgeführten Texte wurden von: Erpriester Peter Plank, Pater Kilian Kirchhoff, Erzpriester Sergius Taurit, Übersetzungskommission der OBKD und evt. anderen, hier nicht aufgeführten Übersetzern ins Deutsche übertragen.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.