Orthodoxe Gottesdienste
Übersetzer Priorisierung:

Minäon vom 17. Oktober

Prophet Hosea ohne

- Zur Vesper -

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 1. ( nach: Allgerühmte Martyrer )
Der hervorgeht aus dem Vater, * der Heilige Geist, hat kundgetan * durch deine Zunge, dass werde geschehen * das künftige Kommen Christi * in den letzten Zeiten * zur Erneuerung der Schöpfung. * Da nun wir schauen * die Erfüllung der Prophezeiungen, * rühmen, Prophet, wir dein Gedächtnis.
( nach: Allgerühmte Martyrer )
Um unsre Natur, die fern von dir * hatte Unzucht einst getrieben * der Gesinnung nach, o Menschenliebender, * hast du geworben und aus der Entweihung sie erlöst * und sie dir selber über dem Verstehn * verbunden in unverbrüchlicher Einung. * Ein Sinnbild dessen * ward dein Prophet, da er heimführte in Verständigkeit * jene, die Dirnen einst waren gewesen.
( nach: Allgerühmte Martyrer )
O Prophet, du Gotteskünder, * da du nun durch Gnade * erfüllt siehst deine Reden * und bei dem Gott über alles weilest, * so bitte für alle, * die im Glauben begehn dein Gedächtnis * und erflehe ihnen * die Vergebung der Sünden, * den Frieden und die Besserung des Lebens.
Parimien
Lesung aus der Prophetie von Hosea
Anfang der Rede des Herrn zu Osee. Der Herr sprach zu Osee: Geh hin, nimm dir ein Weib der Unzucht und Kinder der Unzucht, denn Unzucht hat getrieben und wird treiben die Erde vor dem Herrn. Da ging er hin und nahm Gomer, die Tochter des Debelaim, und sie empfing und gebar ihm einen Sohn. Da sprach der Herr zu ihm: Nenne seinen Namen Iezrael, denn noch ein wenig und ich werde die Blutschuld Iezraels am Hause Jehu heimsuchen und dem Königtum des Hauses Israel ein Ende setzen. An jenem Tage werde ich auch den Bogen Israels im Tale Iezrael zerbrechen.
Und sie empfing abermals und gebar eine Tochter. Da sprach er zu ihm: Nenne ihren Namen Ohne-Erbarmen. Denn fortan will ich mich des Hauses Israel nicht mehr erbarmen, sondern werde ihrer ganz und gar vergessen. Doch des Hauses Juda werde ich mich erbarmen, und sie durch den Herrn, ihren Gott, retten. Aber nicht durch Bogen und Schwert und Kampf, noch durch Rosse und Reiter will ich sie retten.
Und sie entwöhnte die Ohne-Erbarmen, und darauf empfing sie und gebar einen Sohn. Da sprach er: Nenne seinen Namen Nicht-mein-Volk; denn ihr seid nicht mein Volk, und ich will nicht euer sein. Und die Zahl der Söhne Israels soll gleich werden dem Sand am Meere, der nicht Maß noch Zahl hat. Und an dem Orte, wo ihnen gesagt wird: Ihr seid Nicht-mein-Volk, wird zu ihnen gesagt werden: Ihr seid Söhne des lebendigen Gottes. (Hos 1,2-10)

- Zur Liturgie -



ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Die aufgeführten Texte wurden von: Erpriester Peter Plank, Pater Kilian Kirchhoff, Erzpriester Sergius Taurit und evt. anderen, hier nicht aufgeführten Übersetzern ins Deutsche übertragen.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.