Orthodoxe Gottesdienste
Übersetzer Priorisierung:

Minäon vom 1. März

David, Bischof von Menevia, Erleuchters von Wales sechs

Anmerkungen
Übersetzung des Gottesdienstes zum hl. Bischofs David aus dem Englischen.

- Zur Vesper -

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 8.
O allherrliches Wunder! / Von Kindheit an hast du dein Leben mit Tugend geziert, / und nachdem du zum Priester Christi geworden, / hast du dich wahrhaftig als eine Leuchte für deine Herde erwiesen. / Deshalb bist du, nachdem du die Dämonen durch deinen unermüdlichen geistlichen Kampf besiegt, / in der Seele in die Höhe gestiegen, / wo du erblickst deinen Herrn und Meister von Angesicht zu Angesicht // im Glanz Seiner Herrlichkeit.
O allherrliches Wunder, / dass so gestärkt werden konnte das menschliche Fleisch! / Denn du hast deinen Leib entblößt nach dem Vorbild der Asketen der Wüste, / widerstanden allen Versuchungen des Fleisches / und von dir geworfen alle fleischlichen Gedanken, / o von Gott gesegneter David, / und so bist du, bekleidet mit dem Gewand der Reinheit wie zum Hochzeitsfest, // frohlockend eingegangen in die Freude deines Herrn.
O allherrliches Wunder, / die Gnade Gottes, die heiligt und vergöttlicht, / erfüllte deine demütige Seele, o David, / und du predigtest mit Beredsamkeit gegen den verfluchten Pelagius, / indem du seine abscheulichem Irrlehren widerlegtest, / die Gläubigen wachsam bewahrtest vor deren verderblichen Schaden / und sie in Freude führtest in die herrlichen Höfe Christi, // in die Wohnstätten der Gerechten.
Ton 3.
Ehre: Kommt, o ihr Versammlung der Gläubigen, / und lasst uns mit ehrfürchtigen Stimmen preisen den heiligen Bischof David, / der als guter Hirte seine Herde geführt zum Glauben / mit dem Wort der Wahrheit / und durch seine Tugenden sie gelehrt, / zu beschreiten den geraden und schmalen Pfad, / der führt zum Paradies. / Wahrlich, für seinen Gehorsam hat ihmgeschenkt der Allmächtige mannigfaltige geistliche Gaben, / die er freigiebig an jene weiterschenkt, die sein heiliges Gedächtnis segnen / und Christus bitten, sich unser zu erbarmen und uns zu gewähren Vergebung der Sünden.
Stichiren zur Litia
Ton 2.
Du bist auf den Hügeln von Wales gewandert, o gesegneter David, / hast da gepredigt das Evangelium des Menschgewordenen Gottes / und alle Menschen zur Buße gerufen, / das Land geheiligt durch deine heiligen Gebete. / Heilige auch unser Leben durch deine unablässige Fürbitte, // da wir dein heiliges Gedenken ehren!
Du hast im ganzen walisischen Land Klöster und Kirchen gegründet, o heiliger David, / und hast gehütet die Herde Christi mit geschickten Händen, / in Nachahmung deines Namensvetters von einst. / Blicke vom Himmel herab auf deine irdische Kirche // und segne uns, da wir dein heiliges Gedenken ehren!
Als Bischof und göttlicher Verwalter / hast du vermittelt deinen Gemeinden die heilbringenden Wahrheiten des herrlichen Evangeliums / und gebetet für die dir Anvertrauten zu Christus, dem obersten Hirten. // Bete auch für uns, die wir auf deine Hirtensorge vertrauen // und dein heiliges Gedenken ehren!
Stichiren zur Stichovna
Ton 6.
Wie einst König David, der liebliche Psalmist Israels, / hast du gepriesen den menschgewordenen Gott, / und in dir hat der Herr einen Mann nach seinem Herzen gefunden. / Nun, da du dich eingereiht in den himmlischen Chor der Heiligen, o heiliger David, / höre nicht auf, für uns zu beten, dass Gott uns schenke das große Erbarmen!
Kostbar ist in den Augen des Herrn / der Tod seiner Heiligen.
König David hat tapfer gekämpft gegen die Feinde des Volkes Gottes / und du, o Heiliger, hast mutig gestritten wider den satanischen Feind unserer Seelen / und errungen durch dein Fasten und Beten den Sieg. / Jetzt, wo du vor dem himmlischen König stehst, / höre nicht auf, für uns zu beten, // dass Gott uns schenke das große Erbarmen!
Gesegnet der Mann, der den Herrn fürchtet, / der sich an Seinen Geboten erfreut.
König David bereute unter Tränen, nachdem er gesündigt mit der Bathseba, / und betete, Gott möge ihn befreie von der Blutschuld / und annehme sein Opfer eines zerbrochenen und zerknirschten Herzens. / Durch deine heiligen, asketischen Mühen, o Gesegneter, / zeigst du auch uns den königlichen und freudigen Weg der Buße. / Nun, da du dich freust vor dem Richter aller, // höre nicht auf, für uns zu beten, // dass Gott uns schenke das große Erbarmen!
Ehre: Salomon, der Sohn König Davids, erbte den Reichtum seines Vaters / und baute den heiligen Tempel zur Ehre Gottes, / und wir, deine geistlichen Kinder, o gesegneter David, / haben geerbt dein unschätzbares Beispiel der Heiligkeit / und sind zusammen erbaut als ein Tempel des Herrn. / Nun, da du regierst mit den Heiligen in der Höhe im himmlischen Tempel, / höre nicht auf, für uns zu beten, // dass Gott uns schenke das große Erbarmen!

- Zur Liturgie -



ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Die aufgeführten Texte wurden von: Pater Kilian Kirchhoff, Erpriester Peter Plank, Hypodiakon Nikolaj Thon und evt. anderen, hier nicht aufgeführten Übersetzern ins Deutsche übertragen.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.