Orthodoxe Gottesdienste
Übersetzer Priorisierung:

Minäon vom 15. Oktober

Frommer Vater Euthimius der Neue ohne

- Zur Vesper -

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4.
Du durcheiltest den engen Pfad, entsagtest eigenem Streben und gelangtest zum Hafen des Lebens. Ruhm der Fastenden, Euthymios, mit großer Geduld überwandest du alle Fallstricke der Dämonen und wurdest dafür gewürdigt, Erbe des himmlischen Reiches zu werden, in welchem du ohne Unterlass dessen Schönheit schaust.
Die Engel erstaunten ob deines strahlenden Lebens, welches alles Trachten der Dämonen mit Furcht erfüllte: Der Gläubigen Versammlungen ziertest du wunderbar, und lehrtest, einzig zum himmlischen Reiche Christi zu eilen. Ihn bitte, dass er alle, die dein ehrwürdiges Gedenken feiern, aus Not und Verdammnis befreie.
Ton 6.
Ehre: Ehrwürdiger Vater, in aller Welt erklang die Kunde deines Mühens, und in den Himmeln empfingst du den Lohn deiner Taten: Du überwandest die Heere der Dämonen und wurdest zugezählt den Scharen der Engel, deren Loben du untadlig folgtest. Du bist gewürdigt, vor Christus, Gott, zu beten: Erflehe Frieden unseren Seelen.
Stichiren zur Stichovna
Ton 5.
Ehre: Ehrwürdiger Vater, deinen Augen gönntest du keinen Schlaf, deinen Lidern keinen Schlummer, bis du Seele und Leib von allen Leidenschaften befreitest und dich zum Tempel des Geistes bereitetest. Mit dem Vater nahte Christus und nahm Wohnung in dir, denn du fandest Wohlgefallen vor der einwesentlichen Dreifaltigkeit. Vielgerühmter Prediger Euthymios, bete für unsere Seelen.
Jetzt, Theotokion: Das untadlige Lamm sah einst ihr Opferlamm zur Schlachtbank eilen, folgte ihm mit Eifer und rief zu ihm: Wohin gehst du, Christus, mein süßestes Kind. Weshalb strebst du so schnell dahin, Langmütiger, so unaufhaltsam. Einzig sündloser und ersehnter Jesus, erbarmungsvoller Herr, sag nur ein Wort zu deiner Magd, mein geliebtester Sohn, Gnädiger, schweige mir nicht, verachte nicht, die dich unfassbar gebar, allerbarmender Gott, der du der Welt reiche Gnade verleihst.
Ode 1
Kanon des frommen Vaters, Ton 1.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Freue dich, du sprudelnde Quelle der Rettung, aus welcher wir alle, die wir mit Liebe zu dir, dessen wir ewig gedenken, eilen, die heilende Gnade der Sündenbefreiung schöpfen.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Gepriesener Vater Euthymios, vom Mutterschoße an empfingst du von Christus, dem Gott, das Heilige und erstrahltest als erwähltes Gefäß, in welchem Wohnung nahm die Gnade des Geistes.
Ode 3
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Du erschienst als hellstrahlende Säule, Gottweiser, und lehrtest die Scharen der Mönche. Die Barmherzigkeit des Allherrschers überschattete dich mit dem göttlichen Los und ließ die unsichtbaren Feinde in die äußerste Finsternis entschwinden.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Du stehst vor dem Antlitz deines Gebieters und flehst unermüdlich, dass errettet werde deine Herde vor den Anschlägen der Finsternis und vieler Pein der Leidenschaften, denn Gott vernimmt deine Gebete, Ehrwürdiger.
Ode 4
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Dein göttliches Streben hat dich ganz auflodern lassen und entzündete dein Herz. Gottweiser Vater, du erreichtest vollkommen das ersehnte Ziel, verachtetest alle irdischen Leidenschaften und wurdest zum Mitstreiter der himmlischen, dienenden Kräfte.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Gottweiser Ehrwürdiger, aller Zärtlichkeit einer Wegbegleiterin hast du vollkommen widerstanden denn ganz nahm Wohnung in dir die glühende Sehnsucht nach deinem Schöpfer, die vollkommen das finstere Begehren überwand.
Ode 5
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Einzig Gott wolltest du dienen, Vater: Du ertrugst demütig die nächtliche Kälte in der Wüste und flohest auch nicht vor der Hitze des Tages: Ganz wurdest du zum Hause göttlicher Weisheit, die dich mit vielfältigen Leuchten deiner Tugenden zierte.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Vater, von Jugend an nahmst du das Fasten auf, und flohest jeden den Leib gefährdenden Rat der Schlange. In nimmer ermüdendem Sehnen und Beten eintest du dich in Reinheit Gott und empfingst so göttlichen Trost.
Ode 6
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Von der Liebe des Gebieters erfasst, verließest du alles Sinnliche. Ihm folgtest du allein und nahmst tapfer auf deine Schultern seine leichte Last des gnadenvollen Lebens, Gerühmter.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Unaussprechliches Wissen erfüllte dich, Seliger, und deine Herde lehrtest du, einzig nach dem Göttlichen zu streben. Deine Lehren vertrieben vollkommen alle Versuchungen der Leidenschaften.
Ode 7
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Du wardst gleich dem Abraham, Weiser. Aus deiner Welt gingst du fort und erblicktest Gott, der dir reichen Lohn versprach. Deshalb sangst du freudig: Gelobt sei der Gott unserer Väter.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Im Geiste entflammt, zerrissest du die Netze des Feindes. Du nahmst sie zu überwinden die Waffe des um unseretwillen auf das Kreuz erhöhten Gebieters: Deshalb sangst du freudig: Gelobt sei der Gott unserer Väter.
Ode 8
Wir segnen den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Deine strömenden Tränen ließen die flammenentzündenden Leidenschaften zu Äsche werden, du überwandest die Schrecken aller Flammen der Hölle, weiser Vater, denn auf ewig erfüllte dich die Liebe und die Furcht deines Schöpfers.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Wie Henoch zum Herren hinüberging und von ihm aufgenommen wurde, Vater, bist auch du unter die himmlischen Chöre gezählt und singst: Singet alle Werke dem Herrn, und erhebet ihn in alle Ewigkeit.
Wir loben, segnen und beten an den Herrn; wir besingen ihn in Hymnen und hocherheben ihn in Ewigkeit.
Ode 9
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Erleuchtet durch die Tugend der Enthaltsamkeit, bekleidet mit dem Gewande der Unverweslichkeit und geschmückt mit alles Verstehen übersteigenden Gaben, Vater Euthymios, darfst du nun jubelnd vor dem Gebieter des Alls stehen.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Seliger und Gepriesener Gottweiser, du durftest hinübergehen in die ewigen Zelte des Lebens, da die Chöre der Apostel, die unzähligen Märtyrer, Ehrwürdigen und Propheten wohnen, und empfingst würdig von Gott den Lohn für deine Leiden.
nach 9. Ode
Den Gefahren der weltlichen Versuchungen entflohest du und überwandest deinen Leib durch grenzenlose Enthaltsamkeit. Die Kraft deiner Seele stärktest du, Ehrwürdiger und wurdest reich beschenkt durch göttliche Herrlichkeit. Deshalb flehe, Gepriesener, ohne Unterlass für uns zu Gott.
Stichiren zum Lob
Ton 2.
Ehre: Ehrwürdiger Vater, * von Jugend auf übtest du mit Eifer die Tugenden * und wurdest so zu einem Instrument des Heiligen Geistes. * Von ihm erfuhrst du die Gabe, Wunder zu wirken * und lehrtest die Menschen, den Versuchungen zu widerstehen. * Nun aber umfängt dich das strahlende, göttliche Licht. * Erleuchte auch unser Sinnen, Vater Euthymios.
Jetzt, Theotokion: Die der Ehe Unkundige sah dich, Jesus, * an das Kreuz geschlagen und rief weinend: * Mein süßes Kind, weshalb hast du mich verlassen, die dich gebar, * das unnahbare Licht des anfanglosen Vaters. * Eile und verherrliche dich, dass der göttlichen Herrlichkeit gewürdigt werden, * die deine heiligen Leiden besingen.

- Zur Liturgie -



ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Die aufgeführten Texte wurden von: Pater Kilian Kirchhoff, Erpriester Peter Plank, Erzpriester Sergius Taurit und evt. anderen, hier nicht aufgeführten Übersetzern ins Deutsche übertragen.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.