Orthodoxe Gottesdienste
Übersetzer Priorisierung:

Minäon vom 8. Juli

Großmärtyrer Prokopios sechs

- Zur Vesper -

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 1. ( nach: Der himmlischen Ordnungen )
Vom Mutterschoß an wardst du auserwählt * von Gott allweise und besaßest vom Himmel * die Berufung so wie Paulus. * Darum wurdest du, als du von den freiwilligen Leiden Christi * erfuhrest, sein Verkünder und eifriger Verehrer * wahrhaftig, Martyrer Prokopios.
Mit mystischer Vollrüstung bewaffnet, o Weiser, * hast du mit dem Zeichen Christi als siegbringendem Paniere, * Prokopios, du Gottsinnender, * die Verwegenheit der ruchlosen Feinde vernichtet, * hast niedergerissen die Schnitzwerke der Götzen * und den Kampf geführt bis zum Blute.
Wie du einstens das Heer samt den gläubigen Frauen * hast, o Martyrer, zugeführt dem himmlischen König, * dem Herren und Gebieter, * so führe nun auch jene zu Christus * durch deine Bitten, die begehen dein Gedächtnis, * du glanzvoller Ruhm der Martyrer.
Ton 4. ( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Als Gestirn bist du aufgegangen * lichtstrahlend aus dem Morgenland * und hast erhellt die Enden * der Welt, o Prokopios, * durch die gotterfüllten Zeichen und das Erdulden * der Schmerzen führwahr und die mächtigen Strahlen der Kämpfe. * Deine hochfestliche und lichtvolle Feier * wir heute darum begehen, * siegreicher Kämpfer Prokopios.
Dein Leib, o Prokopios, * der zerrissen wurde, Gepriesener, * und versengt mit Feuer, * eingeschlossen im Ungemach, * der vertraut war mit allen Arten von Peinen * und mit dem Schwerte, o Weiser, zerschlagen ward, er hat dir eingebracht * das Himmelreich, Allseliger, in dem du tanzest voll Freude, * du Sieger, der viel hat erduldet, * du Hausgenosse der Engel.
Eine Menge hast du zugeführt * dem Schöpfer, da du heilig * den Kampf hast bestanden durch den Glauben, * gottsinnender Prokopios. * Mit ihnen wardst du beigezählt den Chören der Martyrer, * der du niederwarfest den Ruchlosen mutigen Sinnes, du Staunenswerter. * Darum preisen wir dich selig als unüberwindlichen Streiter, * so edel wie unbezwinglich, * wie als Vorkämpfer des Glaubens.
Ton 6.
Ehre: Da heute ist aufgeleuchtet * dein ruhmvolles Gedächtnis, Prokopios, du großer Kämpfer, * so hat es uns zusammengerufen, die wir lieben das Fest, * zum Ruhme und Lobpreise * und zur Ehre Christi, unseres Gottes. * Darum sind wir herbeigeeilt * zum Schreine deiner Reliquien, * um die Gnade der Heilungen zu empfangen. * Ihn aber, der dich bekränzte, Christus, den Retter, * besingen wir auf ewig * im Lobpreis ohne Unterlass.
( nach: Am dritten Tage )
Jetzt, Theotokion: Das Auge meines Herzens * ich auf dich richte, Gebieterin. * Nicht verachte mein bitteres Stöhnen. * Zur Stunde, in der über die Welt * dein Sohn das Gericht wird halten, * sei mir Schutz und Hilfe.
Stichiren zur Stichovna
Ton 4. ( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Vom Himmel her die Berufung * dir ward wie dem Verkünder * der Heiden, allbesungener Prokopios. * Und erleuchtet im Verstande * hast du verlassen das Dunkel * der Götzen und bist zum Gestirn der Gläubigen geworden, * der du hell machst die ganze Welt durch die göttlichen Strahlen * deiner erhabenen Kämpfe, * Ruhm und Ehre der Martyrer du.
Wunderbar ist Gott in seinen Heiligen, * er, der Gott Israels.
Zuerst hast du des Fleisches * Erschütterungen beruhigt * durch Enthaltsamkeit, sodann aber zum Kampfe * mutigen Sinnes dich aufgemacht, * allseliger Prokopios, * hast des Fleisches nicht geachtet durch die Macht des Geistes. * So hast du aller Art von Peinen dich unterzogen * und bist zu den Chören oben * hinaufgeeilt, du Siegesbekränzter.
An den Heiligen auf seiner Erde, * wunderbar hat er vollführt all seinen Willen an ihnen.
Als Heerführer unbesieglich, * gerüstet mit der Waffe des Kreuzes, * hast du in die Tiefe durch die Ströme des Blutes versenkt * alle Macht der Feinde * und Ströme von Heilungen * reichlich sprudeln lassen, schöpfend aus den Quellen * des Erretters, o Wunderbarer, und hast alle benetzt, * die vom Brand der Leidenschaften * waren erfasst, o Gottbegeisterter.
Ton 8. ( von Prokopios, dem Chartophylax )
Ehre: Mit den mystischen Erhellungen * der Dreifalt über allem Licht erleuchtet, * Martyrer Prokopios, du Edelmütiger, * bist du durch Setzung zum Gotte geworden, * durch Teilhabe vergottet. * So rette durch deine Bitten, * die im Glauben begehen * deine lichterfüllte Feier, * aus mannigfacher Versuchung.
( nach: O des unfassbaren Wunders )
Jetzt, Theotokion: Sei gegrüßt, du feuergestaltiger Wagen. * Sei gegrüßt, du mystischer Glanz, * die du der Welt hast hervorgebracht * die leuchtende Sonne ohne Untergang und Abend. * Sei gegrüßt, die du gefärbt hast den Purpur * aus deinem Blute dem König über alles. * Sei gegrüßt, Allunversehrte; sei gegrüßt, du Hilfe und Schutz * aller Gläubigen, die an dich sich wenden * im Vertrauen der Seele.

- Zur Liturgie -

Prokimenon zur Liturgie
Ton 4.
Wunderbar ‹ist› Gott in seinen Heiligen, // der Gott Israels.
Vers: In ‹den› Gemeinden segnet Gott, den Herrn von den Quellen Israels.
Apostellesung zur Liturgie
Lesung aus dem zweiten Brief des heiligen Apostels Paulus an Timotheus
2 Tim 2,1-10 ( Stelle lesen: 2 Tim 2,1-10 )
Alleluïa zur Liturgie
Ton 4.
Der› Gerechte wird blühen wie eine Palme, und wie eine Zeder auf dem Libanon wird er sich vermehren.
Vers: Gepflanzt im Hause des Herrn, werden sie aufblühen in den Höfen unseres Gottes.
Evangeliumslesung zur Liturgie
Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus
Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir hinterher nachfolgt, ist meiner nicht würdig.
Wer seine Seele gefunden hat, wird sie verlieren, und wer seine Seele verloren hat um meinetwillen, wird sie finden. Wer euch aufnimmt, nimmt mich auf, und wer mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat. Wer einen Propheten aufnimmt in eines Propheten Namen, wird eines Propheten Lohn empfangen; und wer einen Gerechten aufnimmt in eines Gerechten Namen, wird eines Gerechten Lohn empfangen. Und wer auch immer einen dieser Kleinen mit nur einem Becher kaltes Wasser tränken wird in eines Jüngers Namen, amen, ich sage euch: Er wird keineswegs um seinen Lohn kommen.
Und es geschah: Als Jesus damit geendet hatte, seinen zwölf Jüngern Anordnungen zu geben, ging er von dort weg, um in ihren Städten zu lehren und zu predigen. (Mt 10, 37 - 11, 1)*


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Die aufgeführten Texte wurden von: Pater Kilian Kirchhoff, Erpriester Peter Plank, Erzpriester Sergius Taurit und evt. anderen, hier nicht aufgeführten Übersetzern ins Deutsche übertragen.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.