Orthodoxe Gottesdienste
Übersetzer Priorisierung:

Minäon vom 3. Februar

Gerechter Symeon, der Gott empfangen hat, sowie der Prophetin Anna sechs

- Zur Vesper -

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Der du gerecht warst und vollkommen * und in allem gepriesen, * vom Geiste Gottes Ergriffener, * hast Gott in Vollkommenheit, den Logos, * der gekommen war, die Welt zu rechtfertigen, * mit deinen Händen als Fleisch Gewordenen entgegengenommen und gerufen, * um aus dem Leibe entlassen zu werden: Nun entlässest du deinen Diener * in Frieden, o Menschenliebender, * denn ich habe dich heute geschaut.
Mit jugendfrischem Geiste, * doch fortgeschrittenen Alters im Leibe * ward dir, Symeon, geweissagt, * du werdest den Tod nicht schauen, * bevor du gesehen als kleines Kind den Schöpfer, * der ist vor den Äonen, den Gott des Alls, der arm geworden im Fleische. * Ihn sehend hüpftest du auf und erbatest die Lösung vom Fleische * und gingest hinüber voll Jubel * in die göttlichen Gezelte.
Die gottbegeisterte Anna * und der allglückselige Symeon, * die waren von der Weissagung erleuchtet * und sich hatten als untadelig erwiesen * im Gesetze, sie sahen den Geber des Gesetzes, * der unsertwegen als Kind erschien, und fielen vor ihm nieder. * Ihr Gedächtnis feiern wir heute in großer Freude * und geben gebührend die Ehre * Jesus, dem Menschen liebenden.

- Zur Liturgie -

Prokimenon zur Liturgie
Ton 7.
Frohgemut wird sein der Gerechte im Herrn, // und er wird hoffen auf ihn.
Vers: Erhöre, o Gott, meine Stimme, wenn ich zu dir flehe.
Apostellesung zur Liturgie
Lesung aus dem Brief des heiligen Apostels Paulus an die Habräer
Hebr 9,11-14 ( Stelle lesen: Hebr 9,11-14 )
Alleluïa zur Liturgie
Ton 4.
Der› Gerechte wird blühen wie eine Palme, und wie eine Zeder auf dem Libanon wird er sich vermehren.
Vers: Gepflanzt im Hause des Herrn, werden sie aufblühen in den Höfen unseres Gottes.
Evangeliumslesung zur Liturgie
Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Lukas
Und siehe, da war ein Mensch zu Jerusalem, namens Symeon; dieser Mensch war gerecht und gottesfürchtig und wartete auf den Trost Israëls; und der Heilige Geist war auf ihm. Und ihm war vom Heiligen Geiste die Weissagung zuteil geworden, dass er den Tod nicht sehen werde, ehe er den Christus des Herrn gesehen. Und er kam durch den Geist in das Heiligtum. Und als die Eltern das Kindlein Jesus hereinbrachten, um nach der Gewohnheit des Gesetzes an ihm zu tun, da nahm er es auf seine Arme, segnete Gott und sprach: Nun entlässt du deinen Knecht, Gebieter, nach deinem Wort in Frieden; denn meine Augen haben dein Heil gesehen, das du bereitet hast vor aller Völker Angesicht: Licht zur Offenbarung für die Nationen und Herrlichkeit deines Volkes Israël. Und Joseph und seine Mutter waren verwundert über das, was über ihn gesagt worden war. Und Symeon segnete sie und sprach zu Maria, seiner Mutter: Siehe, dieser ist gesetzt zu Fall und Auferstehung vieler in Israël und zu einem Zeichen, dem widersprochen wird – aber auch deine eigene Seele wird ein Schwert durchdringen –, damit die Überlegungen aus vielen Herzen offenbart werden. Da war auch Anna, eine Prophetin, eine Tochter Phanuëls aus dem Stamme Aser. Diese war weit vorgerückt an Tagen und hatte sieben Jahre mit ihrem Manne gelebt von ihrer Jungfrauschaft an; und sie war eine Witwe, ungefähr vierundachtzig Jahre alt, die nicht vom Heiligtum wich und Gott mit Fasten und Bitten Nacht und Tag diente; und diese trat zur selben Stunde hinzu, bekannte den Herrn und redete von ihm zu allen, welche auf Erlösung in Jerusalem warteten. (Lk 2, 25-38)*


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Die aufgeführten Texte wurden von: Pater Kilian Kirchhoff, Erpriester Peter Plank, Hypodiakon Nikolaj Thon und evt. anderen, hier nicht aufgeführten Übersetzern ins Deutsche übertragen.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.