Orthodoxe Gottesdienste
Übersetzer Priorisierung:

Minäon vom 4. September

Märtyrerbischof Babylas von Antiochien ohne

- Zur Vesper -

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 6. ( nach: Ganz und gar gesetzt )
Mit deinem Blute * hattest du getränkt das heilige Kleid * und gingest so ein ins Allerheiligste, ein Heiliger geworden, * gepriesener Vavýlas, * und genießest allezeit * in Klarheit die Vergöttlichung * im Glanze des Martyriums und in Schönheit * und zum Engel geworden * durch Teilhabe der reinsten Art. * Darum wir dich ehren * und in Liebe wir feiern * dein heiligstes Fest, wahrhaft Seligster.
In Eisen geschlagen * bist du ungehindert, o Frommer, * den Pfad gegangen, der führt in die himmlische Stadt, * und hast die erhabenen Leidensmale, * Vavýlas, Allweiser, * wie einen Schmuck an dir getragen. * Dorthin gelangt als wahrhaftester Sieger, * als Martyrer unbeschadet * und als hochgeheiligter Priester * singest du mit den Engeln * in Lauterkeit das göttliche Lied: * Heilig, heilig, heilig, du Dreiheit gleichen Wesens!
Der Herde vernunftbegabt * hast du, Hierarch, vorgestanden * mit dem Stabe der Erkenntnis und sie genährt mit dem Grün des Glaubens, * sie vor wilden Tieren * gerettet und Gott erfreut, * der dir Hirte war von der Höhe her. * Ihn hast du vor den Gottlosen verkündet * und dich gefreut. o Seliger, * geopfert zu werden wie ein argloses Lamm * mit den arglosen Kindern * und brachtest dich dar mit ihnen * als duftendes Ganzopfer, Vavýlas, Vortrefflicher.
Ehre: Als trittfestes Fundament * besitzt die Kirche deine heiligen Kämpfe, * Martyrerbischof Vavýlas. * Mögest du sie auch bewahren * unerschüttert und unangefochten * vor gewalttätigen Wölfen, * sie, die da verkündet * deine Heldentaten * und hocherhebt, o Seliger, gleich dir die Kinder, * die für Christus wurden hingeopfert mit dir.
( nach: Am dritten Tage )
Jetzt, Theotokion: Zerknirschung du nicht besitzest, * unbußfertige Seele. * Was nur zögerst du? Des Todes Schneide, * sie naht und das Ende * schleicht heran gleich einem Diebe. * Zur Gottesgebärerin eile, wirf dich nieder!
Stichiren zur Stichovna
Ton 6.
Ehre: Da du standest vor dem Richterstuhl des Tyrannen * und kämpftest für die Frömmigkeit, riefest du aus: * Siehe mich und die Kinder, die Gott mir hat gegeben! * Mit ihnen wurdest du bekränzt in den Himmeln, * Martyrerbischof Vavýlas, * und bittest ohne Unterlass, * dass aus den Schlingen des Feindes * errettet werden unsere Seelen.
( nach: Am dritten Tage )
Jetzt, Theotokion: O Jungfrau ganz ohne Tadel, * bitte ihn, den du geboren, * den König und Schöpfer von allem, * zur Stunde, da gerichtet wird * das Geschlecht der Menschen, * um Erbarmen für mich, deinen Diener.

- Zur Liturgie -

Prokimenon zur Liturgie
Ton 4.
Den Heiligen auf seiner Erde // hat der Herr wunderbar werden lassen all sein Wohlwollen an ihnen.
Vers: Ich sah den Herrn stets vor meinen Augen; denn er ist zu meiner Rechten, dass ich nicht wanke.
Apostellesung zur Liturgie
Lesung aus dem Brief des heiligen Apostels Paulus an die Habräer
Hebr 11,33-40 ( Stelle lesen: Hebr 11,33-40 )
Alleluïa zur Liturgie
Ton 4.
Es› schrieen die Gerechten, und der Herr erhörte sie, und aus all ihren Bedrängnissen hat er sie erlöst.
Vers: Zahlreich sind die Bedrängnisse der Gerechten, doch aus ihnen allen wird der Herr sie erlösen.
Evangeliumslesung zur Liturgie
Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Lukas
Fürchte dich nicht, du kleine Herde; denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königtum zu geben. Verkaufet eure Habe und gebet Almosen; machet euch Geldbeutel, die nicht veralten, einen unvergänglichen Schatz in den Himmeln, wo kein Dieb sich naht und keine Motte verderbt. Denn wo euer Schatz ist, da wird auch euer Herz sein. Es seien eure Lenden umgürtet und die Lampen brennend; und ihr, seiet gleich Menschen, die auf ihren Herrn warten, wann er zurückkehrt von der Hochzeit, damit, wann er kommt und anklopft, sie ihm sogleich öffnen. Selig jene Knechte, die der Herr, wann er kommt, wachend finden wird. Amen, ich sage euch: Er wird sich umgürten und sie sich zu Tische legen lassen, und er wird hinzutreten und ihnen dienen. Und wenn er in der zweiten Wache kommt und in der dritten Wache kommt und sie also findet, selig sind jene Knechte. Dies aber erkennet: Wenn der Hausherr wüsste, zu welcher Stunde der Dieb kommt, so würde er wachen und nicht zulassen, dass in sein Haus eingebrochen wird. Auch ihr also, werdet bereit; denn zu welcher Stunde ihr es nicht meint, kommt der Menschensohn. (Lk 12, 32-40)*


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Die aufgeführten Texte wurden von: Erpriester Peter Plank, Pater Kilian Kirchhoff, Erzpriester Sergius Taurit und evt. anderen, hier nicht aufgeführten Übersetzern ins Deutsche übertragen.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.