Orthodoxe Gottesdienste
Übersetzer Priorisierung:

Minäon vom 8. November

Synaxis des Erzengels Michael und der übrigen Körperlosen Mächte polyleos

- Zur Vesper -

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Als glänzendster Gehilfe * der dreisonnigen Gottheit * wardst du, Michael, erwiesen, Archistratege. * Mit den Mächten oben * rufst du voll Freude: * Heilig bist du, Vater, heilig du, mitanfangloser Logos, * und heilig du, der Heilige Geist, * eine Herrlichkeit und Herrschaft, * eine Natur, eine Gottheit und Macht.
( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Dein Aussehen ist feurig * und wunderbar deine Schönheit. * Denn in unstofflicher Natur, Erzengel Michael, * durcheilest du die Enden, * um zu erfüllen die Weisungen * des Schöpfers von allem,. der du dich erzeigest * als mächtig in Kraft, und machst zur Quelle von Heilungen dein Heiligtum, das Ehre genießt * durch deinen heiligen Namen.
( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Der du machst zu deinen Boten, * wie geschrieben steht, die Geister, * und zu deinen Dienern des Feuers Flammen, * hast, o Herr, als Ersten erzeigt * inmitten der Ordnungen * deiner Erzengel Michael, den Archistrategen, * der deinen Winken gehorcht, o Logos, und den Hymnus * des Dreimalheilig * anstimmt in Furcht dir zur Ehre.
( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Der Geist vor allen Zeiten * hat dich, o Gabriel, aufgestellt * als zweites Licht, das erleuchtet * durch göttliche Anteilgabe * alle Schöpfung und uns macht offenbar * das göttliche und wahrhaft große Mysterium von Ewigkeit: * den Körperlosen, der einen Körper annahm im jungfräulichen Mutterschoß * und Mensch ist geworden, * um zu retten den Menschen.
Der du stehest an dem Throne * der dreisonnigen Gottheit * und prächtig erglänzet * durch die göttlichen Strahlen, * die von dort ausgehen ohne Unterlass, * befreie, die auf Erden freudig zum Chore sich sammeln * und dich rühmen, vom Dunkel der Leidenschaften und mach sie hell durch Erleuchtung, * du Erzheerführer Gabriel, * du Fürbitter unserer Seelen.
Das Wutschnauben der Hagarsöhne, * das hereinbricht unaufhörlich * über deine Herde, mach zunichte. * Den Spaltungen der Kirche * setz ein Ende, besänftige die Fluten * ungemessener Versuchungen und befreie aus Gefahren und Bedrängnissen, * die dich in Liebe ehren und deinem Schutz sich anvertrauen, * du Erzheerführer Gabriel, * du Fürbitter unserer Seelen.
Ton 6. ( von Byzantios )
Ehre: Freut euch mit uns, all ihr Ordnungen der Engel. * Denn euer Haupt und unser Beschützer, * der große Archistratege, * er hat geheiligt den heutigen Tag, * da er ist unfassbar erschienen * in seinem erhabenen Heiligtum. * Daher sollen wir ihn nach Gebühr besingen * und zu ihm rufen: * Birg uns im Schutze deiner Flügel, * gewaltiger Erzengel Michael.
Jetzt, Theotokion: Freut euch mit uns, all der Jungfrauen Chöre. * Denn unser Beistand, unsere Mittlerin und Schützerin * und große Zuflucht, * sie hat geheiligt den heutige Tag, * da sie ist unfassbar erschienen * in ihrem erhabenen Heiligtum. * Daher wollen wir sie nach Gebühr besingen * und zu ihr rufen: * Birg uns im Schutze deiner Flügel, * Gebieterin, reine Gottesgebärerin.
Parimien
Lesung aus dem Buch Josua
Es geschah, als Josue in Jericho war, da blickte er auf mit seinen Augen und sah einen Menschen stehen sich gegenüber, und sein Schwert war gezückt in seiner Hand. Josue kam herbei und er sagte zu ihm: Ich bin ein Archistratege der Streitmacht des Herrn und nun bin ich da. Da fiel Josue auf sein Angesicht zur Erde nieder und sagte zu ihm: Gebieter, was befiehlst du deinem Knecht? Da sprach der Archistratege des Herrn zu Josue: Löse die Schuhe von deinen Füßen. Denn der Ort, auf dem du stehst, ist heilig. Und Josue tat so. (Jos 5,13-15)
Stichiren zur Litia
Ton 1. ( von Kyprianos )
Ihr Erzanführer der geistigen Mächte, * die ihr steht ohne Unterlass * am Throne des Gebieters, * beim Herrn leget Fürbitte ein, * dass der Welt geschenkt werde der Friede * und unsern Seelen das große Erbarmen.
( von Arsenios )
Michael, der Anführer der Mächte oben, * der Vorgesetzte der göttlichen Ordnungen, * hat uns heute zur Feier versammelt, * er, der täglich mit uns ist auf dem Wege * und alle bewahrt vor jeglicher Nachstellung des Teufels. * Kommt also, ihr christusliebenden Festesfreunde, * wir wollen pflücken die Blüten der Tugenden * und die Zusammenkunft des Erzengels ehren * mit reinem Gewissen und rechter Gesinnung. * Denn er selbst steht unablässig bei Gott, * ruft den Hymnus des Dreimalheilig * und bittet um die Rettung unserer Seelen.
Ton 2. ( von Studites )
Ihr leitet die unstoffliche Wesenheit * der geistigen Mächte * und erhellet den Erdkreis mit dem Glanze * der dreisonnigen Herrlichkeit, * ihr Archistrategen, * und stimmet an mit unaufhörlichem Rufe * den Hymnus des Dreimalheilig. * So bittet um die Rettung unserer Seelen.
( von Arsenios )
Den unstofflichen Thron umringet ihr * als geistige Wesen, * ihr gotterfüllten Körperlosen, * und singet das Lied des Dreimalheilig * Gott, dem Herrscher, mit flammenden Lippen: * Heiliger Gott, du anfangloser Vater, * Heiliger Starker, du mitanfangloser Sohn, * Heiliger Unsterblicher, du wesensgleicher Geist, * gleichverherrlicht mit dem Vater und dem Sohne.
( von Anatolios )
Mit unkörperlichen Lippen * und geistigen Kehlen * bringen die Ordnungen der Engel * deiner unzugänglichen Gottheit, o Herr, * den unablässigen Hymnus dar. * Reine Geister und Liturgen * deiner Herrlichkeit loben dich, o Gebieter. * Mit ihnen ist Michael, der Körperlose * und Vorsteher der Mächte oben, * der Erzanführer der Engel, * uns heute zum Gastgeber geworden, * denn er lädt uns ein, zu singen * die Gesänge der Körperlosen, * du Menschenliebender, * deiner unzugänglichen Herrlichkeit, * auf dass er bittet ohne Unerlass * für unsere Seelen.
Ton 4. ( von Ephräm von Karien )
Selber gleißend vom Sonnenstrahl des göttlichen Lichtes, * ihr Archistrategen, * lasst ihr erstrahlen der Unstofflichen Heere. * Leuchtend weiß gekleidet * wie Licht in den Höhen * lasst ihr der Welt erstrahlen das Feuer * der unzugänglichen Gottheit. * Deshalb singt ihr auch den Hymnus * des Dreimalheilig mit flammenden Lippen: * Heilig, heilig, heilig bist du, * unser Gott; Ehre sei dir.
Ton 8.
Deine Engel stehen, o Christus, * in Furcht am Throne deiner Majestät. * Stets erstrahlen sie im Strom deines Lichtes. * Deine Hymnensänger sind sie in den Höhen * und die Diener deines Willens * uns sie bringen, von dir entsandt, * Erleuchtung unseren Seelen.
Ton 4.
Ehre: Mit feurigen Lippen besingen dich, * Christus, o Gott, die Cherubim. * Der Chor der Erzengel aber verherrlicht dich, * ohne zu verstummen, * mit unkörperlichem Munde. * Und Michael, der Archistratege * der Mächte dort oben, * bringt dar ohne Unterlass * deiner Herrlichkeit das Siegeslied. * Denn er selbst hat uns heute erleuchtet, * geziemend zur strahlenden Feier * ertönen zu lassen im Psalmengesang * das Lob des Dreimalheilig * mit irdischen Lippen. * Denn alles ward von deinem Lobe erfüllt * und du gewährest der Welt * durch ihn das große Erbarmen.
Jetzt, Theotokion: Heute wird dargebracht in des Herren Tempel * der gottumfassende Tempel, die Gottesgebärerin, * und Zacharias nimmt sie entgegen. * Heute prangt im Schmuck das Allerheiligste, * und der Chor der Engel feiert auf geheimnishafte Weise. * Mit ihnen halten heute auch wir ein Fest * und rufen aus mit Gabriel: * Sei gegrüßt, du Begnadete, * der Herr ist mit dir, * er, der bereithält das große Erbarmen.
Stichiren zur Stichovna
Ton 1. ( nach: Der himmlischen Ordnungen )
Nach Art der Engel bringen wir in der Welt den Lobpreis dar * Gott, der sitzt auf dem Throne * der Herrlichkeit, und rufen den Hymnus: * Heilig bist du, himmlischer Vater; * mitewiger Logos, heilig bist du, * und du, Allheiliger Geist.
Er macht die Geister zu seinen Boten, * zu seinen Dienern des Feuers Flammen. (Ps 103,4)
Der Himmlischen Erster bist du in großem Freimut * und stehst, Erzheerführer Michael, am Throne, * der unerträglich ist in seiner Herrlichkeit, * und schaust Unaussprechliches mit eigenen Augen. * So rette uns, die wir bedrängt sind von Gefahren und Versuchungen, * durch deine Fürbitte. So bitten wir.
Preise den Herrn, meine Seele, * Herr, mein Gott, überaus groß bist du. (Ps 103,1)
Der körperlosen Engel Erster bist du ganz offenbar * und jenes göttlichen Lichtglanzes Liturge, * sein Augenzeuge und Eingeweihter. * Rette uns, Michael, du Archistratege, * die wir alljährlich fromm dich ehren * und gläubig besingen die Dreifaltigkeit.
Ton 8. ( von Ioannes Monachos )
Jetzt, Theotokion: Als Anführer und Vorkämpfer * und Fürst der Engel befreie, * du Erzheerführer, von aller Bedrängnis und Trübsal, * von Gebrechen und schlimmen Verfehlungen * jene, die dich lauter besingen * und dich mit Bitten bestürmen, Gepriesener. * Als Unstofflicher schaust du den Unstofflichen in Klarheit * und wirst durch das unzugängliche Licht * der Herrlichkeit des Gebieters erleuchtet. * Denn er selbst hat Fleisch angenommen * in seiner Menschenliebe * aus der Jungfrau um unsertwillen, * weil er retten wollte das Menschengeschlecht.
Hochpreisung
Wir hochpreisen euch, / Erzengel, Engel und alle Heerscharen, / Cherubim und Seraphim, / die den Herrn preisen.
Stichiren zum Lob
Ton 1.
Als Obersten Feldherrn der Himmlischen Ordnungen und als starker Vorsteher der Menschen auf Erden, als Wächter und Retter preisen wir Dich in gebührender Weise, o Michael, du mächtiger Vorkämpfer! Wir bitten dich flehentlic, uns vor jeder verderbenbringenden Trübsal zu bewahren.
Der Feldherr der Oberen, Himmlischen Mächte versammelt heute die Chöre der Sterblichen, um ein strahlendes Fest, geeint mit den Engeln der Gottheit würdig darzubringen und zugleich anzustimmen den Hymnus des "Dreimalheilig" für Gott.
Die wir unter der Obhut Deiner göttlichen Flügel im Glauben Zuflucht gesucht haben, o Michael, göttlicher Geist, bewahre und schütze unser ganzes Leben. Und in der Stunde des Todes erzeige, o Erzengel, dich uns allen als gnädigster Helfer!

- Zur Liturgie -

Prokimenon zur Liturgie
Ton 4.
Der Seine Engel zu Geistern erschafft / und Seine Diener zu feuriger Flamme.
Vers: Segne, meine Seele, den Herrn. Herr, mein Gott, hocherhaben bist Du gar sehr.
Apostellesung zur Liturgie
Lesung aus dem Brief des heiligen Apostels Paulus an die Habräer
Hebr 2,2-10 ( Stelle lesen: Hebr 2,2-10 )
Alleluïa zur Liturgie
Ton 5.
Lobet den Herrn, all Seine Engel; lobet Ihn, all Seine Mächte.
Vers: Denn Er sprach, und sie sind geworden; Er gebot, und sie wurden geschaffen.
Evangeliumslesung zur Liturgie
Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Lukas
Wer auf euch hört, hört auf mich, und wer euch ablehnt, lehnt mich ab; wer aber mich ablehnt, lehnt den ab, der mich gesandt hat. Die Siebzig aber kehrten mit Freude zurück und sprachen: Herr, sogar die Dämonen sind uns untertan in deinem Namen. Er sprach aber zu ihnen: Ich schaute den Satan wie einen Blitz aus dem Himmel fallen. Siehe, ich gebe euch die Vollmacht, auf Schlangen und Skorpione zu treten, und über die ganze Macht des Feindes, und nichts soll euch jemals schaden. Indes, nicht darüber freuet euch, dass euch die Geister untertan sind; freuet euch aber, dass eure Namen in den Himmeln aufgeschrieben sind. In eben dieser Stunde frohlockte Jesus im Geiste und sprach: Preisend bekenne ich dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde; denn du hast dies vor Weisen und Einsichtigen verborgen und es Unmündigen geoffenbart. Ja, Vater, denn so fand es Wohlgefallen vor dir. (Lk 10, 16-21)*


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Die aufgeführten Texte wurden von: Pater Kilian Kirchhoff, Erpriester Peter Plank, Hypodiakon Nikolaj Thon, Übersetzungskommission der OBKD und evt. anderen, hier nicht aufgeführten Übersetzern ins Deutsche übertragen.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.