Orthodoxe Gottesdienste

Triodion. 6. Sonntag nach Ostern, des Blinden. Sonntag.

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 2.
Der Blindgeborene sagte in seinem Sinne: / Ward ich blind ob der Sünde der Eltern? / Wurde ich ob des Unglaubens der Völker geboren zum Zeugnis? / Nicht bin ich imstande, zu erforschen, wann Nacht und wann Tag ist. / Nicht sind meine Füße stark, wenn sie auf Steine stoßen. / Denn ich sah die strahlende Sonne nicht, / noch auch im Bilde Den, Der mich schuf. / Doch zu Dir flehe ich, Christus, o Gott: // Schau zu mir her und erbarme Dich meiner.
Als Jesus aus dem Tempel vorüberkam, / fand Er einen Menschen, der von Geburt blind war. / Und Er erbarmte sich und legte einen Teig auf seine Augen / und sagte zu ihm: Wasche dich in Siloa. / Und nachdem er sich gewaschen, / wurde er sehend, Preis emporsendend Gott. / Seine Nachbarn aber sagten zu ihm: / Wer hat deine Augen geöffnet, / die keiner derer, die sehen, zu heilen vermochte? / Doch er rief und sprach: Ein Mensch, der Jesus genannt wird, sagte zu mir: / Wasche dich in Siloa, und ich ward sehend. / Er ist Jener in Wahrheit, / den Moses im Gesetze Christus, den Messias, genannt hat. // Er ist unserer Seelen Erretter.

Ton 5.
Ehre: Herr, als Du des Weges vorbeizogest, fandest Du einen Menschen, / der von Geburt blind war. / Und es gerieten in Staunen die Jünger / und fragten Dich und sagten: Meister, wer hat gesündigt, / dieser oder seine Eltern, / dass er als Blinder geboren wurde? / Du aber, mein Heiland, riefest ihnen zu: / Weder er hat gesündigt, noch seine Eltern. / Nein, offenbar werden sollten Gottes Werke an ihm. / Denn Ich muss wirken die Werke dessen, / der Mich gesandt hat, / die niemand zu wirken vermag. / Und als Er dieses gesagt, spie Er zu Boden / und machte einen Teig, mit dem Er seine Augen bestrich, / und sagte zu ihm: wasche dich im Teiche Siloa. / Der aber wusch sich und wurde gesund / und rief Dir zu: Ich glaube, o Herr. Und er fiel nieder vor Dir. // Darum rufen auch wir: Erbarme Dich unser.
Stichiren zur Litia
Ton 4.
Ehre: Das ganze Leben hielt der Blinde für Nacht und rief, Herr, Dir zu: öffne meine Augen, Sohn Davids, unser Erretter, dass auch ich mit allen Deine Macht in Hymnen besinge.
Jetzt, Theotokion: Neige Dich zu den Rufen der Deinen, über allen Tadel Erhabene, indem Du den Aufruhr unserer Feinde beschwichtigst und uns befreist von jeglicher Trübsal. Denn in Dir allein besitzen wir einen untrüglichen und sicheren Anker und Deine Hilfe besitzen wir. Mögen wir nicht zuschanden werden, o Herrin, wenn Dich zu Hilfe wir rufen. Eile, für die zu flehen, die gläubig rufen zu Dir: Freude Dir, Herrin, Helferin aller, Freude, Schutz und Heil unserer Seelen.
Stichiren zur Stichovna
Ton 8.
Ehre: Der Gerechtigkeit geistige Sonne, Christus, o Gott, / der Du den vom Mutterschoße des Lichtes Beraubten / durch Deine makellose Berührung allseits erleuchtet hast, / auch unserer Seelen Augen erhelle / und mache uns zu Söhnen des Tages, / damit wir gläubig rufen zu Dir: / Reich und unsagbar ist wider uns Dein Erbarmen. // Menschenfreund, Ehre Dir.
Sedalen 1
Ton 5.
Das Kreuz des Herrn lasset uns preisen, das heilige Grab ehren mit Hymnen und Seine Auferstehung lasset über alles verherrlichen uns. Denn als Gott hat miterweckt aus den Grüften Er Tote, nachdem Er die Herrschaft des Todes und die Macht Satans vernichtet, und aufstrahlen ließ Er den Hadesbewohnern ein Licht.
Herr, Du ließest unter die Toten Dich zählen, Du, der getötet den Tod. Beigesetzt wardst Du in einem Grab, Du, der leerte die Gräber. Droben bewachten Krieger das Grab. Drunten hast Du die seit alters Toten erweckt. Allgewaltiger und unbegreiflicher Herr, Ehre sei Dir.
Freude Dir, heiliger, von Gott beschrittener Berg. Freude Dir, lebendiger, unverbrennbarer Dornbusch. Freude Dir, der Welt einzige Brücke zu Gott, die Sterbliche hinüber führet zum ewigen Leben. Freude Dir, lautere Braut, die, des Mannes nicht kundig, das Heil unsrer Seelen geboren.
Sedalen 2
Ton 5.
Herr, in der Verbrecher Mitte haben mit Nägeln ans Kreuz Dich geschlagen die Gesetzesverächter und mit einer Lanze, Erbarmer, Deine Seite durchbohrt. Du nahmst auf Dich das Grab, Du, der die Tore des Hades zerschlug, und am dritten Tage standest Du auf. Frauen eilten, zu schauen Dich, und taten den Aposteln kund die Erweckung. Heiland, über alles Erhöhter, den Engel in Hymnen besingen, gepriesener Herr, Ehre sei Dir.
Dein überraschendes Mysterium, mein Erretter, ist zur Rettung geworden der Welt. Denn nachdem Du aus dem Grabe göttlich erstanden, hast Du die Verwesten als Gott miterweckt. Du aller Leben, Herr, Ehre sei Dir.
Jungfräuliche Braut, Gottesmutter, die Du Evas Trauer gewandelt in Freude, Dich besingen in Hymnen wir Gläubigen und fallen nieder vor Dir. Denn Du hast uns dem alten Fluche enthoben. Und jetzt flehe ohne Ende, Allheilige, in Hymnen Allgefeierte, um unsere Rettung.
Ode 1
Kanon auf den Blinden, Ton 5.
Irmos: Ein Land, über das sie nicht strahlte, ward nie von der Sonne geschaut. Einen Abgrund, den nicht das Himmelsgewölbe schaute entblößt, unbenetzt durchschritt ihn Israel, Herr. Und Du führtest es zu Deiner Heiligung Berg, wie es sang und erschallen ein Siegeslied ließ.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Freiwilligen Kreuzestod nahmest Du auf Dich im Fleisch und ließest also Segen und Leben quellen der Welt, Herr, einzig Allgesegneter und Bildner des Alls. So rühmen wir Dich, besingen in Hymnen wir Dich, sagen wir Preis Dir, singend, ein Siegeslied lassend erschallen.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
In tiefster Grube hat, als Du gestorben, o Christus, der edle Joseph beigesetzt Dich und einen Stein, Langmütiger, vor das Tor des Grabmals gewälzt. Doch in Herrlichkeit standest Du auf, hast miterwecket die Welt, die da sang und erschallen ein Siegeslied ließ.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Was bereitet Myrrhen mit Tränen ihr? So sagte den ehrwürdigen Frauen der Engel, der ihnen erschien. Auferstanden ist Christus. Laufet und den gottschauenden Jüngern tuet es kund, da sie trauern und weinen, dass sie frohlocken und fröhlich tanzen im Reigen.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Überraschende Wunder vollbringend, hat der Erlöser auch einen Blindgebornen geheilt, indem Er mit angefeuchtetem Staub ihn bestrich und ihm sagte: Auf, bade in Siloa dich, damit du als Gott mich erkennest, der da wandelt auf Erden und ein Fleischgewand trug aus erbarmender Güte.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Triadikon: Ein einziges, dreipersönliches Wesen verehrend, lasset uns, Gläubige, preisen den Vater und den Sohn und den guten Geist, den Bildner und Herrn, den Erlöser des Alls, einen einzigen ungeschaffenen Gott, indem mit den Körperlosen wir singen: Heilig, Heilig, Heilig, Herrscher, bist Du.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Deinen jungfräulichen Schoß hat, Reine, aus erbarmender Güte bewohnet der Herr, da retten Er wollte den Menschen, der geschändet war durch die Listen des Feindes. So flehe denn zu Ihm, dass diese Stadt er errette vor aller Eroberung, vor allem Ansturm der Feinde.
Katavasie: Gott, dem Erretter, der unbenetzten Fußes durch das Rote Meer lenkte Sein Volk und im Meere den Pharao mit dessen ganzen Heere versenkte, ihm allein lasset uns singen. Denn herrlich tat Er sich kund.
Ode 3
Irmos: Mein auf den Wogen des Lebens, Herr, schaukelndes Herz mache stark, als Gott es führe zu ruhigem Hafen.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Die Herzen der Schwankenden hast Du gefestigt, als die ganze Erde, Langmütiger, erbeben Du ließest bei Deiner heiligen Kreuzigung, die Du auf Dich nahmest im Fleisch.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
In neuem Grabe setzte, Erbarmer, der edle Joseph Dich bei. Doch am dritten Tage bist Du von den Toten erstanden und schufest uns neu.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Was suchet als Toten den Herrn ihr? Er ist erstanden, wie er gesagt hat. So tat kund den Frauen der Engel, als Er in heiliger Schönheit erstrahlte.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Einen Blindgebornen, der zu Dir kam, hast einst Du, Allerbarmer, geheilt, ihn, der Deine Heilsordnung pries und Deine bewunderungswürdigen Werke.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Triadikon: Vor Gott, dem voranfanglosen Vater, fallen wir nieder, vor dem Sohn und dem göttlichen Geist, dem dreimal ungeschaffenen, dem dreipersönlichen Wesen, dem einzigen Gotte des Alls.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Aus jungfräulichem Schoße hast Du Gott im Fleische geboren. Zu ihm, allheilige Gebieterin, flehe, dass er sich unser erbarme.
Katavasie: Durch die Macht Deines Kreuzes, o Christus, festige Du meinen Sinn, dass ich Deine rettende Auffahrt in Hymnen besinge und preise.
Sedalen des Kanons
Ton 8.
Du, Herr und Bildner des Alls, fandest, als vorüber Du schrittest, einen am Wege sitzenden Blinden, der da weinte und sagte: Nicht sah ich im Leben die leuchtende Sonne und nicht den lichtstrahlenden Mond. Daher rufe zu Dir ich: Der Du aus einer Jungfrau geboren, zu erleuchten das All, erleuchte mich als Erbarmer, dass niederfallend ich schreie zu Dir: Herr, Christus, Gott, ob des Erbarmens Fülle schenke mir der Sünden Vergebung, einziger Menschenfreund.
Jetzt, Theotokion: Du, Herr und Bildner des Alls, fandest, als vorüber Du schrittest, einen am Wege sitzenden Blinden, der da weinte und sagte: Nicht sah ich im Leben die leuchtende Sonne und nicht den lichtstrahlenden Mond. Daher rufe zu Dir ich: Der Du aus einer Jungfrau geboren, zu erleuchten das All, erleuchte mich als Erbarmer, dass niederfallend ich schreie zu Dir: Herr, Christus, Gott, ob des Erbarmens Fülle schenke mir der Sünden Vergebung, einziger Menschenfreund.
Ode 4
Irmos: Kund, Herr, ward mir Deine Kunde, und ich geriet in Furcht. Erwogen hab ich Deine Heilsordnung und Dich gepriesen, einziger Menschenfreund.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Ein Baum ward mir zum Tod. Aufgerichtet an einem Baum, hast Du, der das Leben Du bist, aus großem Erbarmen mich wieder zum Leben geführt. Darum, Wort, preise ich Dich.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Als Deinen Mysten, o Herr, du überraschend erschienen, sagtest Du ihnen: Gehet hin und meine Erweckung allerorten verkündet.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Deine Auferstehung aus dem Grabe beglaubigend, Herr, bist an vielen Tagen Du, Christus, denen, die Dich liebten, erschienen und hast sie erfreut.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Du hast, Herr, sehend gemacht, der aus dem Mutterschoß blind war geboren, und sagtest: Auf, wasche dich und werde sehend und meiner Gottheit sag Preis.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Triadikon: Gleichgeehrte, anfanglose, im Wesen ungeschiedene, in den Personen geschiedene Dreiheit, rette alle, die gläubig in Furcht Dir darbringen Preis.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Deinem Gebären, das die Natur überraget, sagen wir Preis, Makellose, und gläubig, über allen Tadel Erhabene, preisen selig wir Dich als die Mutter des Gottes des Alls.
Katavasie: Kund ward mir, Herr, die Kunde von der Macht Deines Kreuzes, wie durch es das Paradies ward geöffnet, und ich rief: Deiner Macht, Herr, sei Ehre.
Ode 5
Irmos: Meiner elenden Seele, da sie bei Nacht mit der Leidenschaften Finsternis kämpft, erbarme zuvorkommend Dich. Und taghelle Strahlen, o geistige Sonne, lasse leuchten in mir, so dass das Licht erhelle die Nacht.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
An einem Baume wardst Du erhöht und hast miterhöht alle Sterblichen und die feindselige Schlange, Erbarmer, getötet und belebt Deiner Hände Gebild als des Alls alleiniger Gott.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Beigesetzt wardst Du im Grab, der Du freiwillig gestorben, und hast des Hades Reiche, unsterblicher König, alle entvölkert und durch Deine Auferstehung Tote erweckt.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Gewaltige Wunder, o Wort, hast Du auf Erden vollbracht. Das Volk der Gesetzesverächter hat Dich getötet. Doch Du selbst, Christus, o Herr, der allein mächtig Du bist, wie Du verheißen, erstandest von den Toten.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Nachdem Du dessen Augen geöffnet, der nicht schaute das sinnliche Licht, hast Du die Augen seiner Seele erleuchtet und befahlst ihm, der Dich als den Bildner erkannte, zu preisen Dich, der als Sterblicher aus Erbarmen erschien.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Triadikon: Als Dreiheit in der Einheit und als Einheit in der Dreiheit lasset uns, Gläubige, alle preisen Vater und Sohn, den guten Geist, einen einzigen Gott, der in Wahrheit ist der Bildner des Alls.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Wie hast Du, reine Jungfrau und Mutter, Gottbegnadete, des Mannes unkundig geboren? Wie nährest Du den, der nähret die Schöpfung? Wie, weiß allein Er, des Alls Bildner und Gott.
Katavasie: Am frühen Morgen rufen zu Dir wir, o Herr: Sei unser Retter. Denn Du bist unser Gott. Außer Dir keinen andern wir kennen.
Ode 6
Irmos: Wie Du den Propheten aus dem Tiere errettet hast, Herr, so führe auch mich aus meiner unbeherrschten Leidenschaften Abgrund empor, flehe ich, lasse mich hinzufügen, so dass Du einen Blick auf mich werfen kannst, — zu Deinem heiligen Tempel.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Der Du mit Räubern wurdest gekreuzigt, Gebieter, Du hast von schlimmen Räubern und seelentötenden Leidenschaften alle befreit, menschenfreundlicher Herr, die Deine Kreuzigung und Deine Erweckung einstimmig besingen in Hymnen.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Als leblosen Toten, o Christus, setzten Dich, der allen Toten einhaucht das Leben, im Grabmal sie bei. Doch Du bist erstanden, o Herr, und hast alle Grüfte geleert, Wort, in Deiner göttlichen Macht.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Nach der Erweckung sagtest den Freunden Du, Christus: In Jerusalem lasset euch nieder, bis bekleidet ihr werdet mit unüberwindlicher Kraft aus der Höhe und sicherem Beistand im Kampf.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Du bildetest einen Teig, mit dem Du die Augen des Blindgeborenen salbtest. Und ihm, der Hymnen Dir sang, hast Du verliehen, zu schauen, o Wort, Deine unaussprechliche Macht, durch die Du errettet die Welt.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Triadikon: Dreipersönliche Einheit, ungezeugter Vater, Sohn Du, Gezeugter, und Geist, der ausgeht, dreiheiliger Herr, einzige Wesenheit Du und Macht, Deinem ganzen Volk sei Erretter.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Deine Großtaten, Reine, wer wird sie verkünden? Denn Gott hast Du im Fleische durch ein Wunder geboren, der durch Dich errettet die Welt von jeglicher Sünde, o Jungfrau, über allen Tadel Erhabene.
Katavasie: Ein Abgrund schloss rings mich ein. Zum Grabe ward mir das Meertier. Doch zu Dir, dem Menschenfreunde, habe ich gerufen. Und errettet hat mich, o Herr, Deine Rechte.
Kondak
Ton 4.
An den Augen meiner Seele geblendet, komme ich, Christus, wie der Blindgeborne zu Dir und schreie in Reue zu Dir: Du bist der im Dunkel Wandelnden hell strahlendes Licht.
Ikos
Einen Strom schenke mir, Christus, der unsagbaren Weisheit und himmlischen Einsicht, Du, der im Dunkel Wandelnden Licht und der Irrenden Führer, damit ich Armer Deine Wunderwerke zu künden vermag, von denen das göttliche Buch der Frohbotschaft des Friedens berichtet, nämlich das Wunder am Blinden, dass er, der von Geburt blind, wieder erhält die sichtbaren Augen und die Augen der Seele und gläubig aufschreit: Du bist der im Dunkel Wandelnden hell strahlendes Licht.
Ode 7
Irmos: Ausgelöscht hat das Feuer der Jünglinge Flehen. Das mit Tau besprengende Feuer ist Herold des Wunders, da es nicht entzündet und nicht verbrennt die, welche Hymnen singen dem Gott unserer Väter.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Als Du erhöht wardest am Holze, Erretter, verglühte die Sonne, wankte die Erde, alle Schöpfung erbebte, und aus den Grüften wurden Tote erweckt.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Als Du von den Toten erstanden, o König, wurden miterwecket die Seelen, die dort ruhten und Deine Macht priesen, durch die des Todes Ketten wurden gelöst.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Am frühen Morgen kam eine Reihe von Frauen, um Dich zu salben. Nachdem sie erfahren, o Herr, dass Du erweckt, freuten sie sich mit den heiligen Jüngern. Durch sie gib uns von den Sünden Erlösung.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Mit Speichel salbtest Du die Augen des Blinden und hießest ihn nach Siloa gehen. Und nach dem Bade wurde er sehend und pries Dich in Hymnen, o Christus, König des Alls.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Triadikon: Den anfanglosen Vater, den gleichanfanglosen Sohn und den allheiligen Geist lasset uns besingen in Hymnen: Heilig, Heilig, Heilig bist Du, o Gott, Du König des Alls.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Nach dem Gebären bist Du als Jungfrau, o Reine, erschienen. Denn Gott hast Du geboren, der durch Seine Macht, Makellose, neu schuf die Wesen. Ihn flehe um unsre Rettung stets an.
Katavasie: Der Du im Feuerofen errettet die Hymnen singenden Jünglinge hast, gepriesen bist Du, Gott unsrer Väter.
Ode 8
Irmos: Du Heer der Engel, Du Versammlung der Menschen, den König und Schöpfer des Alls besinget in Hymnen, ihr Priester, rühmet, Leviten, Volk, erhebe Ihn über alles in alle Äonen.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Als die Heere der Engel Dich am Kreuze hangend geschaut, Christus, Allherrscher, als sie geschaut, wie Du die ganze Schöpfung verwandeltest durch die Furcht, da erschauerten sie und sangen Deiner Menschenfreundlichkeit Hymnen.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Als der Hades Dich drunten geschaut, da stöhnte er und gab eilig die Toten zurück, die dort seit alters wurden bewacht. Und diese sangen, o Christus, Deiner Menschenfreundlichkeit Hymnen.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Wirkend ungewöhnliche Wunder, o Christus, ließest Du Dich freiwillig am Kreuze erhöhen und Dich Toten gesellen, Du, der getötet den Hades, und machtest in Tapferkeit alle Gefesselten frei.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Einen Blinden, der zu Dir kam, Christus, machtest Du sehend und trügest ihm auf, sich in Siloas Quelle zu waschen und die Augen zu öffnen und Dich als Gott zu verkünden, der zur Rettung der Welt im Fleische erschien.
Wir segnen den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Triadikon: Unteilbare Dreiheit, unvermischbare Einheit, des Universums Gott und Schöpfer des Alls: Die Deine Macht in Hymnen besingen und gläubig anbeten sie, bewahre vor Prüfungen jeglicher Art.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Jungfrau, Makellose, Gottbegnadete, stets flehe an Deinen Sohn, dass Er nicht zuschanden werden mich lasse am Tag des Gerichtes, nein, zu den auserwählten Schafen mich zähle.
Wir loben, segnen und beten an den Herrn; wir besingen ihn in Hymnen und hocherheben ihn in Ewigkeit.
Katavasie: Ihn, den Sohn und Gott, der aus dem Vater gezeugt ist vor den Äonen und in der Fülle der Zeiten aus der Jungfrau-Mutter im Fleische erschien, Priester, besingt Ihn in Hymnen, Volk, erhebe Ihn über alles in alle Äonen.
Ausruf zu "Hochpreise"
Werde Licht, werde Licht.
Ode 9
Irmos: Weil Großes Dir der Mächtige tat, da Er als reine Jungfrau Dich nach dem Gebären erwies, wie Du jungfräulich Deinen Bildner geboren, darum, Gottes Mutter, preisen wir Dich.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
An den Kreuzespfahl wardst Du geheftet, Christus, o Gott, und triumphiertest über alle widrigen Gewalten des Feindes, und hast den einstigen Fluch, Erretter, vernichtet. Daher geziemend preisen wir Dich.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Als Hades, o Wort, mit der Seele drunten Dich schaute, stöhnte er und in Furcht gab alle Toten er frei, da Deiner Macht Gewalt sie erkannten. Mit ihnen geziemend preisen wir Dich.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Ihn, den Zeichen wirkend und Schauer erregende Wunder schaute das Volk der Hebräer, hat es getötet vor Neid, Ihn, der durch Seine Erweckung dem Hades entrissen den Raub und in Seiner Macht hat miterweckt alle.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Wie Du, Spender des Lebens, verheißen, wardst Du von den Toten erweckt und erschienest nach der Erweckung den heiligen Jüngern, Du, der Wunder Zeichen wirkte und Licht gab den Blinden. Mit diesen in die Äonen preisen wir Dich.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Triadikon: Ich verehre den Vater als Licht, preise den Sohn auch als Licht, besinge als Licht in Hymnen den guten Geist, ein einziges, unteilbares Licht, das in drei Personen erkannt wird, der ganzen Schöpfung König und Gott.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Du bist weiter als die Himmel erschienen, Jungfrau, o Reine, und hast Gott, den Unumgrenzten, leiblich begrenzt und Ihn zur Erlösung aller geboren, die Dich in unbezweifeltem Glauben in Hymnen besingen.
Katavasie: Dich, Gottesmutter, die erhaben über Gedanke und Wort in der Zeit den Zeitlosen unsagbar geboren, einträchtig preisen wir Gläubigen Dich.
nach 9. Ode
Ehre: Meine geistigen Augen, die infolge finsterer Sünde blind sind geworden, Herr, mache sie licht, indem Du, Erbarmer, ihnen einsenkst die Demut und mit den Tränen der Reue wäschest mich rein.
Jetzt, Theotokion: Da vorüberging unser Retter, fand Er einen Blinden, der nicht sehen konnte. Und Er spie zu Boden und bildete einen Teig, mit dem Er ihn salbte. Nach Siloa schickte Er ihn, dass er dorthin gehe und bade. Der aber kam, nachdem er gebadet, zurück und schaute, mein Christus, dein Licht.
Stichiren zum Lob
Ton 8.
Der Du Fleisch annahmst aus erbarmender Güte, Christus, o Gott, Du hast den, der vom Mutterschoße des Lichtes beraubt war, erbarmend Dich in unsagbarem Erbarmen, gewürdigt göttlichen Lichts, indem Deine Schöpferhände seine Augen mit dem Staube berührten. Du selber jetzt, Spender des Lichtes, auch unserer Seele Sinne erhelle als allein freigebiger Spender.
Ehre: Deine Gewalten, Christus, wer wird sie künden? Oder wer die Fülle Deiner Wunder erzählen? Denn wie Du in zwiefachem Wesen aus Güte auf Erden schauen Dich ließest, so botest Du auch den Kranken zwiefache Heilungen dar. Denn nicht allein die Augen des Leibes hast Du dem vom Mutterschoß Blinden geheilt, nein, auch die Augen der Seele. Daher bekannte er Dich als den verborgenen Gott, der allen darreicht das große Erbarmen.
Prokimenon zur Liturgie
Ton 8.
Macht Gelübde // und erfüllt ‹sie› dem Herrn, unserem Gott.
Vers: Bekannt ist Gott in Judäa; sein Name ist groß in Israel.
Alleluïa zur Liturgie
Ton 8.
Schau auf mich und erbarme dich meiner.
Vers: Meine Schritte richte aus nach deinem Spruch.
Kommunionvers
Am Leib Christi nehmet teil und kostet von ‹der› unsterblichen Quelle.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Pater Kilian Kirchhoff.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.