Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 16. November

Apostel und Evangelist Matthäus

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Der du vom Höchsten )
Der die Herzen * der Menschen durchdringt und ergründet, * sah deine gotterfüllte Gesinnung * in göttlichem Vorherwissen und befreite dich * von der Nichtigkeit der Welt, Apostel, * und so machte er dich zu einem Lichte für alle Welt, * um die Enden zu erleuchten * des Erdkreises, denen er auch befohlen hatte, Licht zu werden. * Und sein göttliches Evangelium gar * bist du gewürdigt worden, klar aufzuzeichnen. * Ihn flehe an, dass Errettung finden * und Erleuchtung unsere Seelen.
Der du vom Zöllner * zur Jüngerschaft wurdest berufen, * als dich anredete der anfanglose Logos, * dich aufforderte, ihm zu folgen * und ankündigte die Gemeinschaft des Reiches, * da ließest du alles liegen, Allseligster. * Von Unstetigkeit und Wirrnis * zogest du dich zurück und folgtest entschlossen ihm nach. * Und nun, da du erfüllt bist, o Gottesseher, * von seiner unsagbaren Schau so ganz und gar, * ihn flehe an, dass Errettung finden * und Erleuchtung unsere Seelen.
Die Hellsichtigkeit * des Propheten klar und deutlich * hat einstens dich geschaut als heiligen Stein, * welcher sich wälzt auf Erden * und beseitigt die Belagerungsmaschinen des Truges. * Der Logos aber, Allweiser menschgeworden * hat zum Lichte der Welt dich und zum Künder * der Gerechtigkeit und der Wahrheit gemacht, * lichtgeworden durch die Erhellungen * des dreisonnigen Lichtes, du aller Ehren wert. * Ihn flehe an, dass Errettung finden * und Erleuchtung unsere Seelen.
( Nach eigener Gesangsweise )
Ehre: Christus, der rief zur himmlischen Jüngerschaft, * folgtest du bereitwillig, o Gotterwählter, * nachdem ein für allemal du hattest beseitigt * alle Nichtigkeit irdischer Besorgnis. * Denn eine Gesinnung würdig des Reiches oben * hast du gehorsam angenommen * und dich losgesagt von niedrigem Wandel und eitlem Ruhme * und bist so vom Zöllner geworden zum Evangelisten, * zum Lichte derer im Dunkel * und zum Geleiter der Verirrten zum Heile. * Nun aber bist du ein eifriger Fürbitter für alle Welt * und ein rettender Beschützer derer, * welche, Matthäus, dich ehren.
( nach: Der du vom Höchsten )
Jetzt, Theotokion: Als Fleischgewordenen * hast du den Schöpfer von allem * in deinem Mutterschoße getragen, Gottseligste, * ihn, der neu hat den Menschen geformt, * der vormals in der Übertretung war gefallen durch die Schlange. * Denn Gott, den Logos, hast unsagbar du geboren, o Reine, * und hast befreit von dem Verderben * die ganze gealterte Natur durch dein Gebären. * Darum besingen und lobpreisen wir * deine Huld, o Jungfrau unvermählt, * durch die du schützen wollest und erretten, * welche im Glauben dich ehren.
Parimien
Lesung aus dem ersten ökumenischen Brief des Petrus
1 Petr 1, 1 - 2, 6 ( Stelle lesen: 1 Petr 1, 1 - 2, 6 ( Stelle lesen: 1 Petr 1, 1 bis 1 Petr 2, 6 ) )
Lesung aus dem ersten ökumenischen Brief des Petrus
1 Petr 2, 21 - 3, 9 ( Stelle lesen: 1 Petr 2, 21 - 3, 9 ( Stelle lesen: 1 Petr 2, 21 bis 1 Petr 3, 9 ) )
Lesung aus dem ersten ökumenischen Brief des Petrus
1 Petr 4, 1-11 ( Stelle lesen: 1 Petr 4, 1-11 )
Stichiren zur Stichovna
Ton 4. ( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Durch die Posaune deiner Worte * hast du die Menschen versammelt * zur Gotteserkenntnis, Allbesungener, * hast die Zusammenrottungen des Truges * von der Erde vertrieben, * die Gläubigen zu einer einzigen Eintracht geführt * und bittest nun, dass erlöst werden aus Verderben und Gefahren, * die im Glauben begehen * dein stets erhabenes Gedächtnis.
Über die ganze Erde ging aus ihr Schall, * bis an die Enden des Erdkreises ihre Worte. (Ps 18,5)
Der mit der feurigen Zunge * des Geistes dich hat ausgerüstet, * hat als kraftvollen Kämpfer dich erwiesen * gegen den Irrtum, Apostel, * nämlich Christus unser Gott, * von dem du empfangen hast die glänzenden Preise der Gnade. * Ihn bitte, dass erlöst werden aus Verderben und Gefahren, * die im Glauben begehen * dein stets erhabenes Gedächtnis.
Die Himmel erzählen von der Herrlichkeit Gottes, * vom Werk seiner Hände kündet das Firmament. (Ps 18,2)
In die Tiefen des Geistes * bist du vorgedrungen, Apostel, * hast den unvorstellbaren Reichtum wahrgenommen. * Und geschöpft hast du aus demselben * Gnade in reichem Maße * und sie ausgeteilt im Evangelium uns allen. * Und nun bittest du, dass erlöst werden aus Verderben und Gefahren, * die im Glauben begehen * dein stets erhabenes Gedächtnis.
Ton 6.
Ehre: Von dem Boden äußerster Schlechtigkeit * hast du zur höchsten Höhe der Tugend * gleich einem hochfliegenden Adler * dich emporgeschwungen auf unfassbare Weise, * allgerühmter Matthäus. * Den Spuren Christi, der bedeckt hat die Himmel * mit Herrlichkeit und mit seiner Einsicht * erfüllt hat die ganze Erde, * bist du gefolgt und erschienen * als sein glühender Nachahmer in allem. * Den Frieden hast du im Evangelium verkündet, * das Leben und die Rettung * für jene, die fromm gehorchen den göttlichen Geboten. * In ihnen führe uns des Weges, * auf dass wir wohlgefallen dem Schöpfer, * dich aber selig preisen.
Tropar
Ton 3.
Heiliger Apostel und Evangelist Matthäus, * bitte den barmherzigen Gott, * dass er unsern Seelen Vergebung der Sünden gewähre.
Hochpreisung
Wir hochpreisen dich, / heiliger Apostel und Evangelist Matthäus, // und wir ehren deine Krankheiten und Mühen, / mit denen du dich gemüht hast, / in der Verkündigung Christi.
nach 9. Ode
Du kündetest uns die wunderbaren Taten Gottes, herrlicher Evangelist Christi, gotterwählter Matthäus, den wir in Liebe verehren und einmütig besingen.
Stichiren zum Lob
Ton 1.
Du erstrahltest in hellem Lichte gleich einer Sonne durch die Strahlen des Geistes, о Apostel. Erleuchtet wurde so das Weltall mit wahrhaftiger Gotterkenntnis, Seliger. Die Finsternis der Vielgötterei wurde vertrieben. Deshalb begehen wir heute deine herrliche und denkwürdige Feier, du Quelle der Heiligung, allweiser Matthäus.
Dir eröffnete sich die Höhe der Gottesschau, denn du empfingst die Strahlen des Geistes in der Gestalt der flammenden Zungen. Ganz verbranntest du alles Unwürdige der Vielgötterei. Deshalb verehren wir dich als gottkündenden Apostel und begehen heute diese deine Feier.
Allweiser, laut ließest du erschallen auf der Erde die heilige und erlösende Lehre und befreitest sie von allem Unrecht des Götzendienstes. Du erleuchtetest die Menschen, Matthäus, mit den Strahlen der Frohen Kunde, und überwandest ganz der Götzen Kult durch die Gnade und festigtest die Herrlichkeit der Kirche Gottes.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.