Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 15. Juli

Apostelgleicher Fürst Vladimir

Ode 1
Erster Kanon des Hl. Vladimir, Ton 8.
In der hl. Taufe Basilius
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Mitanfangsloses Wort Gottes, durch, welches einst der Schöpfer die vier Elemente - und durch diese die ganze Welt erschuf, befreie meine in Leidenschaften gefangene Seele, auf dass ich recht zu besingen vermag den gepriesenen Fürsten Basilius.
Ode 3
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Als wohltönende Posaune erklang dein geistiges Rufen, Seliger, denn allen Enden der russischen Lande verkündetest du Christi wahre Taufe. Durch diese erleuchtet, ließest du die ganze Welt erstrahlen.
Ode 4
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Als ein Pharisäer zog Paulus noch nach Damaskus und wurde durch das Aufblitzen des gewaltigen Lichtes geblendet, durch die Taufe aber erfuhr er die Erleuchtung. Ihm wurdest du ähnlich, Herrlicher, da du nach Korsun' eilend die Blindheit deiner Augen überwandest.
Ode 5
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Der strahlende Prophet Jesaja verkündete über Jerusalem: Offenbar wird der Berg des Herren und das Haus auf der Höhe des Berges. Offenkundig erkennen wir die Gnade des Geistes über dir, denn das Haus des Gebieters errichtetest du auf der Höhe des Berges.
Ode 6
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Du eifertest nach der Frömmigkeit des verherrlichten Kaisers Konstantin, ? Basilius, der durch die Taufe die Heiden erleuchtete. Durch das Bad der geistigen Wiedergeburt erneuertest du dein Volk in wunderbarer Weise.
Ode 7
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Da Daniel das Gesetz des Mose bewahrte, wurde er der Gottessicht gewürdigt. Du aber überwandest deiner Ahnen Götzen und erblicktest nicht im Schattenbild, sondern in höchster Herrlichkeit verständig Christum mit dem Vater und dem Heiligen Geiste. Durch die Taufe erleuchtet sangst du in Freude: Gelobt sei der Gott unserer Väter.
Ode 8
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Wahrhaftig wurde Kiev die Mutter aller Städte deines Reiches, in welcher deiner Ahnin und dir zuerst Christus mit dem Vater und dem Heiligen Geiste erschien und sich verherrlichte, Seliger. Dort nun ruht dein tapferer und besungener Leib in der Kirche der Gebieterin. Wir, dein Volk, besingen und verherrlichen Christum in Ewigkeit.
Wir loben, segnen und beten an den Herrn; wir besingen ihn in Hymnen und hocherheben ihn in Ewigkeit.
Ode 9
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
David war vor dir in Israel der mächtige Herrscher. Sein Volk rettete er, indem er die fremden Götter überwand und im Geiste den Gottessohn verkündete. Du aber erkanntest Gott in der Heiligen Dreifaltigkeit, seliger Basilius, deshalb preisen wir dich.
nach 9. Ode
Ihr glicht flammenden Lichtern, die durch Frömmigkeit und Glauben das Weltall wahrhaftig erleuchteten, gottgekrönter Basilius und deine Ahnin, die besungene Helena. Euch hat Christus in Liebe erkoren, so wollen auch wir den Herrlichen unter den Heiligen besingen.
Stichiren zum Lob
Ton 4.
Als die wahrhaft gewaltige Waffe gabst du, о Herr, unserem Fürsten, dein verehrungswürdiges Kreuz. Durch dieses lebte er auf Erden gerecht und erstrahlte in Frömmigkeit und seine Barmherzigkeit ließ in teilhaben an deinem himmlischen Reich. Wir verherrlichen deine menschenliebende Vorsehung, allmächtiger Jesus, du Erlöser unserer Seelen.
Menschenliebender, du verliehest deinem frommen Erwählten die Weisheit des Salomo, die Demut des David und die Rechtgläubigkeit der Apostel, denn du bist der Herrscher aller Könige und der Herr aller Gebietenden. Deshalb verherrlichen wir deine menschenliebende Vorsehung allmächtiger Jesus, du Erlöser unserer Seelen.
Ton 2.
Ehre: Nicht von Menschen wurdest du berufen, sondern gleich dem wundersamen Paulus, Gepriesener berief dich, Gepriesener, Christus Gott aus der Höhe zum Dienste der Apostel. Mit dem Zeichen des Kreuzes wappnetest du dich, und von ihm umfangen als edelste Beute, erschienst du unüberwindlich allen sichtbaren und unsichtbaren Feinden. So bitten wir dich, den eifrigen Fürsprecher aller Erdgeborenen, die nach Kräften dein Andenken begehen: Erflehe uns die Erleuchtung, die Reinigung und große Gnade.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Sergius Taurit, Berlin.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.