Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 24. August

Märtyrerbischof Eutychis, Schüler des Hl. Johannes des Theologen

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 8. ( nach: O des unfassbaren Wunders )
Martyrer Eutyches, o Seliger, * gelehrt auf heilige Weise * durch den erhabenen Jünger des Logos, * den Künder des Wortes Gottes, hast du dir angeeignet * von ihm jede heilige Lehre * und bist als Licht erschienen, das erleuchtet * mit Gnade jeden Gedanken * durch deine heiligen Gotteslehren. * Deswegen dein heiliges Gedächtnis wir ehren.
Die Feste des Truges niedergerissen * hast du durch die starken Mühen * der Geduld, o Allseliger, * wie auch durch die Ketten, die Wunden und den glorreichen Tod. * So hast erlangt du die Unsterblichkeit, * der du wohnest zusammen mit den Chören der Martyrer * und mit den Scharen der Engel, * gottwürdig durch ein besseres Los * gut und vollkommen vergöttlicht.
Im Gefängnis eingeschlossen, * hast das Brot des Lebens du empfangen * o Ruhmreicher, vom Himmel, * ins Feuer aber geworfen, bist unversehrt du geblieben. * Durch das schreckliche Abschaben verwundet, * hast du das Rasen der Bestien durch deine Bitten gezähmt. * Da mit dem Schwert dein Haupt ward abgeschlagen, * hast du dich emporgeschwungen durch das Blut zum Himmel * wie mit einem göttlichen Wagen.
( nach: O des unfassbaren Wunders )
Jetzt, Theotokion: Wohlan, meine Seele, seufze, * vergieße von Herzen Ströme von Tränen * und rufe zur Jungfrau * und Mutter unseres Gottes. * Durch die Fülle deiner Erbarmungen, o Reine, * bewahre mich vor furchtbarer Strafe * und lass mich wohnen, wo währt auf ewig * die Ruhe und die Freude * und die Wonne.
( nach: O des unfassbaren Wunders )
Jetzt, Stavrotheotokion: Die Sonne, o Kind, hat sich verdunkelt, * und der Mond hat finster eingetauscht * sein Licht gegen ein dunkles Gewand. * Die Erde aber gerät in Erschütterung, * und schrecklich zerreißt der Vorhang deines Tempels. * Mir aber, Kind, wie sollten mir nicht bersten * die Eingeweide und Augen? Wie sollte ich mir nicht zerkratzen * das Gesicht, da ich dich ungerecht sehe sterben, * o mein Erretter?
Tropar
Ton 4.
Der Apostel Gesinnungsgenosse bist du geworden * und Nachfolger auf ihren Thronen, * hast, Gottbegeisterter, den Weg gefunden * zum Aufstieg der Schauung. * So hast das Wort der Wahrheit recht du dargeboten * und im Glauben bis zum Blute gekämpft. * Martyrerbischof Evtychis, * bitte Christus Gott, * dass unsere Seelen Errettung finden.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.