Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 22. August

Nachfeier der Entschlafung der Gottesgebärerin

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4.
Jetzt, Theotokion: Es geziemte den Augenzeugen und Dienern des Logos, * auch zu sehen die Entschlafung * seiner Mutter dem Fleische nach, * das letzte ihrer Mysterien, * auf dass sie nicht allein schauten den Aufstieg * des Erretters von der Erde, * sondern auch Zeugen seien der Hinübernahme * derer, die ihn hat geboren. * Von überall her wurden sie deshalb herbeigebracht * durch göttliche Macht und erreichten den Sion. * Und sie gaben ihr das Geleite, * als sie eilte zum Himmel, * sie, die höher steht als die Cherubim. * Auch wir verehren sie mit ihnen * als Fürbitterin für unsere Seelen.
Stichiren zur Stichovna
Ton 2. ( nach: Haus Ephratha )
Die Menge der Jünger * wird versammelt, um zu bestatten * die Mutter, die Gottesgebärerin, * und kommt von den Enden * auf den Wink des Allgewaltigen.
Erhebe dich, Herr, zu deiner Ruhe, * du und die Lade deiner Heiligung.
Die Braut Gottes, * die Königin, die Jungfrau, * der Erwählten Ehre, * der Jungfrauen Rühmen * wird zum Sohn hinüberversetzt.
Geschworen hat der Herr dem David die Wahrheit, und er wird sie nicht verwerfen: * Von der Frucht deines Leibes werde ich einen setzten auf deinen Thron.
Es wurde versammelt * unfassbar von den Enden der Welt * der Chor der Jünger, um zu bestatten deinen Leib, * den gotterfüllten und unversehrten.
Ton 8.
Jetzt, Theotokion: Heute bilden jungfräuliche Chöre * um das Lager der Jungfrau und Mutter * einen Kreis von Jungfraun geheimnishaft, * und die Seelen der Gerechten * umschweben die Königin und preisen sie. * Die einen bringen anstelle des Myron * als Geschenk die Jungfräulichkeit. * Die andern bringen dar mit der Tugend * den unstofflichen Gesang von Hymnen. * Denn es gebührt der Mutter Gottes, * geleitet zu werden als Königin * im königlichen Glanzschmuck der Tugenden. * Zu diesem lasst auch uns hinzufügen ein reines Leben, * wenn wir ausziehen zur Bestattung * der wahrhaften Mutter unseres Gottes, * da wir mit Hymnen und geistlichen Liedern * sie einstimmig selig preisen.
Tropar
Ton 1.
Im Gebären hast du die Jungfräulichkeit bewahrt * und im Entschlafen die Welt nicht verlassen, Gottesgebärerin. * Du bist hinübergegangen zum Leben, * die du selbst bist die Mutter des Lebens, * und erlöst durch deine Bitten * vom Tode unsere Seelen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.