Orthodoxe Gottesdienste

Triodion. 3. Woche nach Ostern. Donnerstag.

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 2. ( nach: Als vom Holze )
Als sie Worte der Freude vernahmen / von den geistigen Wesen, die saßen im Grabe des Logos, / da zeigten sie großen Eifer / in ungestümem Laufe. / Sie ließen hinter sich die Art von Frauen, die tragen Myrrhen, / und wurden erkannt als Trägerinnen des Evangeliums, / da sie kündeten die Auferweckung dessen, / der für uns Mensch ist geworden, // aus des Hades Kammern den Jüngern.
Schon vor dem Morgengrauen / kamen die salbentragenden Frauen / und fanden sich ein in Furcht bei dem Grabe. / Sie brachten Salben herbei für Christus, den Spender des Lebens. / Zu den Toten zählten sie den Töter des Hades. / Doch ein Engel trat ihnen entgegen und rief: / Was suchet ihr bei den Toten / den Träger des Lebens und Lebendigen? // Gehet und kündet seine Erweckung.
Du trägst auf deinen Schultern / wie ein neuer Wagen, / glückseligster Joseph, den Logos, / der da ruht auf den Schultern der Cherubim, / ihn, der erst Fleisch ward und nun getötet, / der lebendig gemacht uns Tote. / Da du schaust seine Auferstehung, / freust du dich mit den hehren Salbenträgerinnen, // wenn ihr auch seinen Tod zuvor beklagtet.
Ton 1. ( Idiomelon )
Jetzt, Theotokion: Es kamen zum Grabmal Magdalena und die andere Maria, / und sie suchten den Herrn. / Sie schauten den blitzstrahlenden Engel, / der saß auf dem Stein und sprach zu ihnen: / Was suchet ihr den Lebenden unter den Toten? / Auferstanden ist er, wie er gesagt. / In Galiläa werdet ihr ihn finden. / Zu ihm lasst uns rufen: / Du bist erstanden von den Toten. // Herr, Ehre sei dir.
Stichiren zur Stichovna
Ton 2.
Deine Auferstehung, Christus, Erretter, / hat den ganzen Erdkreis erleuchtet. / Und du hast zurückgerufen dein eigenes Gebilde. // Allgewaltiger Herr, Ehre sei dir.
Groß hast du gemacht, o Erretter, / auf dem Erdkreis die Namen / der Häupter der Apostel. / Denn sie wụssten um die Geheimnisse der Himmel / und spendeten Heilungen denen auf Erden. / Allein ihre Schatten schon heilten die Leiden. / Der von Fịschern stammte, tat Wunder, / und der von den Juden kam, legte dar die Lehren der Gnade. / In diesen schenk uns, o Barmherziger, // das große Erbarmen.
Groß ist der Ruhm, ihr Heiligen, / den ihr erworben habt durch den Glauben. / Denn ihr habt nicht nur besiegt den Feind im Leiden, / sondern vertrẹibt auch nach dem Tode die Geister. / Die Kranken heilet ihr, der Seelen und Leiber Ärzte. // Bittet den Herrn, dass unsere Seelen Erbarmen finden.
Jetzt, Theotokion: Die Myrrhen vergossen mit Tränen / auf dein Grabmal die Frauen, / und erfüllt wurde mit Freude ihr Mund, // da sie sagten: Der Herr ist erstanden.
Tropar
Ton 2.
Der vornehme Joseph / nahm vom Holze deinen makellosen Leib, / hüllte ihn in reines Linnen mit Spezereien, / bestạttete ihn und setzte ihn bei / in einem neuen Grab. / Doch am dritten Tag, o Herr, erstandest du // und gewährtest der Welt das große Erbarmen.
Den Frauen, die da trugen die Myrrhen, / rief zu der Engel, der stand bei dem Grabe: / Die Myrrhen gebühren den Toten. / Christus aber hạt sich erwiesen / als fremd der Verwesung. / Wohlan, so rufet: Der Herr ist erstanden // und gewährt der Welt das große Erbarmen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.