Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 9. November

Fromme Mutter Matrona von Konstantinopel

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( Als Edlen unter den Märtyrern )
Die Wallungen des Fleisches * hast du durch die Mühen des Kampfes * nach Philosophenart niedergerungen * und bist Christus nachgefolgt, * hast gewohnt, o Matrona, * unter den frömmsten Asketen und hast ausgelöscht * den Zunder der Lüste durch heilige Ströme von Tränen * und hast flammende Liebe * zum Schöpfer entzündet.
Ein heiliges Kloster * zur Errettung vieler * hast du errichtet für Gott, da du geworden * ein Tempel des Geistes, Allweise * durch die Reinheit der Seele. * Gewiesen hast du den Leuten die mühevollen Wege * der Askese und hast sie dargebracht als Gabe * gerettet dem Gebieter. * Mit ihnen wir gläubig dich preisen.
Die Jungfrauen, sie liebten * den Bräutigam und Herren,* da deiner Lehre Gehorsam sie erzeigten, * und da sie von sich wiesen die Eitelkeit * des Fleisches im Geiste,* beherrschten sie die Leidenschaften frommen Mutes * und wurden eingelassen mit dir in den himmlischen Hochzeitssaal * des Bräutigams, Matrona,* in überaus großer Freude.
( Als Edlen unter den Märtyrern )
Jetzt, Theotokion: Die du dem unfassbaren Gotte * in deinem Leib hast Raum gegeben, * ihm, der ist Mensch geworden aus Men-schenliebe, * der unsern Teig aus dir hat angenommen * und ihn klar hat vergöttlicht, * schau nicht hinweg nunmehr, Allreine, über mich Bedrängten, * sondern erbarme dich schnell und mache mich frei von jeglicher Feindschaft, * von allem Unheil und Bösen.
( Als Edlen unter den Märtyrern )
Jetzt, Stavrotheotokion: Als am Kreuze dich erblickte, * o Herr, angenagelt, * die Zippe, deine Mutter, geriet sie außer sich. * Welch ein Anblick! , so rief sie aus, * mein Sohn, du geliebtester! * Vergilt dir so das Volk ohne Gehorsam, * das gesetzlose, das hat genossen deine vielen Wundertaten? * Es sei denn Ehre, Gebieter, * deinem Herabstieg so unsagbar.
Tropar
Ton 8.
In dir, o Mutter, wurde die Ebenbildlichkeit sorgsam bewahrt. * Du nahmst das Kreuz und folgtest Christus nach. * Durch dein Tun hast du gelehrt, das Fleisch nicht zu beachten, denn es vergeht, * sich vielmehr der Seele zu widmen, der unsterblichen Schöpfung. * So freut sich dein Geist mit den Engeln, fromme Matrona.
Kondak
Ton 2.
Für die Liebe des Herrn, ehrwürdige Matrona, hast du den Wunsch nach Ruhe gering geachtet, durch Fasten deinen Geist erleuchtet; doch durch deine Gebete zerstöre das Schwanken der Feinde; denn mit Kraft hast du die Tiere besiegt.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.