Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 9. August

Nachfeier der Verklärung

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 1. ( nach: Der himmlischen Ordnungen )
Der allheiligen gepriesenen Umgestaltung * Festesfeier wir begehen * an diesem Tage und verehren Christus, * der unsre Natur mit dem Feuer der Gottheit * hat neugestaltet und sie wie ehedem * hat erstrahlen lassen in Unvergänglichkeit.
Den heiligen Berg, kommt lasst uns ihn besteigen * und schauen im Glauben * des Herren alles überstrahlende Umgestaltung * und darob gläubig ausrufen und sprechen: * Du bist unser Gott allein, der du bist Fleisch geworden * und vergöttlicht hast das Menschengeschlecht.
Dies ist der Tag, der allgerühmte, * an welchem ward Christus * umgestaltet im Beisein des Moses und des Elias * und seiner Jünger auf dem Berge Thabor. * Und es erging eine göttliche Stimme: * Dieser ist wahrhaftig mein erwählter Sohn.
Ton 2.
Jetzt, Theotokion: Durch dein Licht hast du den ganzen Erdkreis geheiligt, * als auf dem hohen Berg deine Gestalt sich wandelte, o Guter, * und erzeigtest deinen Jüngern deine Macht, zu erlösen * die Welt von der Übertretung. * Deshalb rufen wir dir: * Barmherziger Herr, errette unsere Seelen.
Stichiren zur Stichovna
Ton 6. ( nach: Ihr Engelmächte )
Du erstrahltes über dem Verstehn * aus der allheiligen Jungfrau, * o Logos Gottes, * tragend den ganzen Adam. * Die ganze Natur erhelltest du, * die vormals ward verdunkelt, * durch die göttliche Veränderung deiner Gestalt, * als du, Gebieter, wurdest verwandelt * auf dem Berge Thabor * vor deinem kostbaren Kreuze, * Christus, unser Gott.
Dein sind die Himmel, die Erde ist dein; den Erdkreis und was ihn erfüllt, * du hast ihn begründet.
Der Berg, der einstens * finster und rauchverhangen, * ehrwürdig, siehe, * ist er nun und heilig. * Denn der einst, wie geschrieben steht, * Israel geführt des Weges * durch eine Feuersäule und durch eine Wolke, * ergänzte heute unsagbar * mehr als die Sonne, * er, Christus, und erhellte so * als Gott das All.
Thabor und Hermon, * sie werden jubeln in deinem Namen.
Als nun mit dem Gebieter * Kephas sah sprechen * die zwei Männer auf dem Thabor, * wie sich's ziemt für Knechte, * da rief er: Gut ist's, hier zu sei. * Wir wollen bauen * drei Zelte, wenn du willst, jedem eines, * dir, Christus, und deinen Dienern * Moses und Elias!, * nicht wissend, was er sagte. * Denn ergriffen war er von Schrecken.
Ton 2.
Jetzt, Theotokion: Der du auf dem Berge Thabor * wurdest verwandelt in Herrlichkeit, Christus, o Gott, * und zeigtest deinen Jüngern * die Herrlichkeit deiner Gottheit, * erleuchte auch uns * mit dem Lichte deiner Erkenntnis * und führe uns auf dem Wege deiner Gebote * als der Gute allein und Menschenliebende.
Tropar
Ton 7.
Verwandelt wardst du auf dem Berg, * Christus Gott, * zeigtest deinen Jüngern deine Herrlichkeit, * wie sie's fassen konnten. * Auch uns Sündern strahlt dein ewig Licht * auf die Fürbitten der Gottesgebärerin. * Lichtspender, Ehre sei dir.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.