Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 5. August

Vorfeier der Hl. Verklärung unseres Herrn und Gottes und Erretters Jesus Christus

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Kommt, wir wollen zusammen * hinaufgehen mit Jesus, * der besteigt den heiligen Berg, * und dort werden wir hören * die Stimme des lebendigen Gottes, des uranfanglosen Vaters, * die durch die lichte Wolke bezeugt im göttlichen Geiste * die Echtheit seiner ewigen Sohnschaft, * und wir werden erleuchteten Sinnes * im Lichte schauen das Licht.
Kommt, wir wollen tanzen, * uns reinigen und läutern * und uns im Glauben bereiten * zum göttlichen Aufstieg * des allerhöchsten Wandels Gottes, * auf dass wir schauen seine Majestät als Augenzeugen * und erlangen die Herrlichkeit, die zu sehen wurden gewürdigt * die Bevorzugten der Apostel * geheimnishaft auf dem Berge Thabor.
Kommt, wir wollen zum besseren * Wandel uns nunmehr wandeln * und geziemend uns rüsten * zum morgigen Tage, * um Gottes heiligen Berg zu besteigen * und zu sehen Christi gewandelte Herrlichkeit, die leuchtet * heller als die Sonne; und das dreifache Licht * erblickend wir seinen Herabstieg * in ihm werden lobpreisen.
Ton 5.
Jetzt, Theotokion: Kommt, lasst uns hinaufsteigen auf den Berg des Herren * und zum Haus unseres Gottes! * Wir wollen schauen die Herrlichkeit seiner Verwandlung * als die Herrlichkeit des Einziggezeugten vom Vater. * Durch das Licht wollen wir Licht empfangen * und hoch erhoben im Geiste * lasst uns die Dreifalt gleichen Wesens * besingen in die Ewigkeiten.
Stichiren zur Stichovna
Ton 2. ( nach: Haus Ephratha )
Im Glanze der Tugenden * erstrahlend lasst uns besteigen * den Berg, den heiligen, * um zu schauen die göttliche * Umgestaltung des Herren.
Dein sind die Himmel, die Erde ist dein. Den Erdkreis und was ihn erfüllt, * du hast ihn begründet.
Ein Zeichen gottwürdig * der Gottheit lässt schauen * vor dem Kreuze die Jünger, * da er strahlt wie die Sonne, * Christus heut auf dem Berge.
Thabor und Hermon, * sie werden jubeln in deinem Namen.
Da die Natur aus Adam * zurück will Christus kaufen, * er den Berg Thabor nun ersteigt, * um zu enthüllen * den Jüngern seine Gottheit.
Jetzt, Theotokion: Der du auf dem Berge Thabor * wurdest verwandelt in Herrlichkeit, Christus, o Gott, * und zeigtest deinen Jüngern * die Herrlichkeit deiner Gottheit, * erleuchte auch uns * mit dem Lichte deiner Erkenntnis * und führe uns auf dem Wege deiner Gebote * als der Gute allein und Menschenliebende.
Tropar
Ton 4.
Wir wollen uns anschicken zu begegnen * der Verklärung Christi. * Im Glanze wollen wir begehen * die Vorfeier, ihr Gläubigen, und rufen: * Genaht hat sich der Tag gotterfüllter Freude. * Auf den Berg Thabor steigt hinauf der Gebieter, * um erstrahlen zu lassen die Pracht seiner Gottheit.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.