Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 4. August

Sieben Jünglinge (Siebenschläfer) von Ephesos: Maximilian, Jamblichos, Dionysos, Exakustodian, Antonios, Martinian und Johannes (Konstantin)

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Die seligen Knaben * missachteten im Gehorsam * gegen Gott die gesetzwidrige Anordnung, * und gefesselt lösten sie * die Fesseln des Truges. * Weltliche Ehre stießen sie von sich und erlangten * den Ruhm, der ihnen als Erlauchten ist bereitet, * und die Wonne des Reiches, * die gewährt wird dort oben.
In beharrlicher Übung * für die Prüfungen des Kampfes * habt ihr euch verborgen in der Höhle, ihr Heiligen, * und in Bitten ohne Unterlass * gefleht zum Herren, * dass Kraft und Stärke er euch gewähre. * Doch erlaubte der Menschenliebende, ja befahl durch seine Entscheide, * dass ihr alle entschliefet in Frieden * nach seinem göttlichen Willen.
Zu dem einen Mysterium * fügte sich den Heiligen ein zweites. * Denn wie sie gestorben waren, ohne es zu merken, * so wurden sie nun auferweckt * zu ihrem großen Erstaunen. * Denn zur Beglaubigung der Auferstehung von den Toten * war dies geschehen; und als deren Bestreiter dies erfuhren, * da erstarkten sie im Glauben * und priesen die Martyrer.
( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Jetzt, Theotokion: Vor der Verurteilung rette, * o Gottesbraut allheilig, * und vor schlimmer Verfehlung meine arme Seele * und vom Tode befreie sie * durch deine Bitten und gib, * dass sie Rechtfertigung erlange am Tag des Gerichtes, * an welchem mir begegnen mögen der Heiligen Scharen als einem durch Buße * vor dem Ende Gereinigten * und durch das Vergießen von Tränen.
( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Jetzt, Stavrotheotokion: Als dich, das Lamm und den Hirten, * erblickte am Holze * die Zippe, die dich geboren, brach sie in Klagen aus * und sagte als Mutter zu dir: * O Sohn, geliebtester, * wie bist du, Langmütiger, ans Kreuzesholz erhoben? * Wie ließest du deine Hände und deine Füße annageln, o Logos, * von Gesetzlosen und vergießest * dein Blut, o Gebieter?
Tropar
Ton 4.
Deine Martyrer, o Herr, * haben durch ihren Kampf die Krone der Unvergänglichkeit von dir, unserm Gott, erworben. * In deiner Kraft haben sie die Tyrannen vernichtet. * Die kraftlose Frechheit der Dämonen haben sie gebrochen. * Auf ihre Fürbitten, Christus Gott, rette unsere Seelen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.