Orthodoxe Gottesdienste

Triodion. Sonntag der Auferstehung. Sonntag.

Lichte Auferstehung Christi

Ode 1
Auferstehungskanon, Ton 1.
Der Auferstehungskanon wird vollständig vom Chor gesungen: die Irmen, die Refrains, die Tropare und die Katabasien. Nach der Satzung singt der Vorsteher den Irmos der Ode zuerst selbst. In der Praxis singen die Geistlichen im Altar nur die ersten Worte des Irmos und der Chor singt diesen zu Ende. Die Irmen singt man auf 4, die Tropare auf 12.

Nach jedem Tropar wird der Refrain „Christus ist erstanden von den Toten“ gesungen. Nach jeder Katabasie das Tropar „Christus ist erstanden von den Toten…“ dreimal, in einer schnellen Melodie gesungen.

Bei jeder Ode des Kanons wird geweihräuchert. Nach dem Typikon weihräuchert der Vorsteher nur einmal, während der ersten Ode. Doch nach einer von alters her feststehender Tradition wird zu jeder weiteren Ode des Kanon eine kleine Weihräucherung vollzogen. Zelebrieren mehrere Priester, weihräuchern diese abwechselnd.
Irmos: Auferstehungstag! Lasset uns Licht werden, ihr Völker! Das Pascha, des Herrn Pascha! Denn vom Tode zum Leben und von der Erde zum Himmel hat Christus, unser Gott, uns hindurchgeführt, uns, die wir das Siegeslied singen.
Christus ist erstanden von den Toten.
Lasset uns die Sinne reinigen, so werden wir Christus strahlen sehen im unnahbaren Lichte der Auferstehung und deutlich Ihn rufen hören: „Freuet euch!“, wir, die wir das Siegeslied singen.
Christus ist erstanden von den Toten.
Die Himmel mögen sich freuen, die Erde jubeln und feiern die ganze Welt, die sichtbare und die unsichtbare, denn Christus ist erwacht. Ewige Freude!
Katavasie: Auferstehungstag! Lasset uns Licht werden, ihr Völker! Das Pascha, des Herrn Pascha! Denn vom Tode zum Leben und von der Erde zum Himmel hat Christus, unser Gott, uns hindurchgeführt, uns, die wir das Siegeslied singen.
Christus ist erstanden von den Toten, / Er hat den Tod durch den Tod zertreten / und denen in den Gräbern das Leben geschenkt. Dreimal, rasch.
Ode 3
Irmos: Lasset uns trinken den neuen Trank, nicht aus unfruchtbarem Felsen durch Zeichen hervorgebracht, sondern aus der Unverweslichkeit Quelle, da aus dem Grabe uns Leben schenket Christus, in dem wir gegründet sind.
Christus ist erstanden von den Toten.
Nun ist alles mit Licht erfüllt, Himmel und Erde und Totenwelt, die ganze Schöpfung feiert Christi Erwachen, in dem sie gegründet ist.
Christus ist erstanden von den Toten.
Gestern ward ich begraben mit Dir, Christus; heute bin ich auferweckt mit Dir, dem Auferstandenen. Du selbst, Erlöser, verherrliche mich mit Dir in Deinem Reiche.
Katavasie: Lasset uns trinken den neuen Trank, nicht aus unfruchtbarem Felsen durch Zeichen hervorgebracht, sondern aus der Unverweslichkeit Quelle, da aus dem Grabe uns Leben schenket Christus, in dem wir gegründet sind.
Christus ist erstanden von den Toten, / Er hat den Tod durch den Tod zertreten / und denen in den Gräbern das Leben geschenkt. Dreimal, rasch.
Hypakoi
Ton 4.
Die Frauen um Maria kamen dem Tagesanbruch zuvor, fanden den Stein vom Grab weggewälzt, und sie hörten vom Engel: Ihn, Der wohnt in ewigem Licht, was sucht ihr Ihn bei den Toten wie einen Menschen? Seht doch die Leichentücher: Lauft und verkündet der Welt, dass erstanden ist der Herr, dass Er getötet den Tod. Denn Er ist der Sohn Gottes, Der errettet das Menschengeschlecht.
Ode 4
Irmos: Auf göttlicher Wacht stehe mit uns der gottkündende Habakuk und zeige uns den Engel, der erglänzt im Licht, der weithin ruft: „Heute geschieht die Erlösung der Welt, denn auferstanden ist Christus, der Allmächtige!“
Christus ist erstanden von den Toten.
Da Er, ein Knabe, den jungfräulichen Mutterschoß geöffnet, erschien Christus als Sterblicher. Als ein untadeliges Lamm erscheint Er, frei von jeder Befleckung, unser Pascha, wahrer Gott ist Er, der Vollkommene.
Christus ist erstanden von den Toten.
Wie ein einjähriges Lamm, das willig den Opferkranz trägt, Christus, ist Er für alle geopfert worden, das reinigende Pascha; es leuchtet aus dem Grab uns hervor, die Sonne der Gerechtigkeit.
Christus ist erstanden von den Toten.
Der Gottesahne David tanzte vor der Bundeslade, dem Sinnbild. Wir aber, Gottes heiliges Volk, sehen der Vorbilder Erfüllung. Lasset uns fröhlich sein in Gott! Denn auferstanden ist Christus, der Allmächtige.
Katavasie: Auf göttlicher Wacht stehe mit uns der gottkündende Habakuk und zeige uns den Engel, der erglänzt im Licht, der weithin ruft: „Heute geschieht die Erlösung der Welt, denn auferstanden ist Christus, der Allmächtige!“
Christus ist erstanden von den Toten, / Er hat den Tod durch den Tod zertreten / und denen in den Gräbern das Leben geschenkt. Dreimal, rasch.
Ode 5
Irmos: Lasset uns wachen, lasset uns gehen in der frühen Morgendämmerung und statt der Myrrhen den Hymnus bringen dem Herrn. So werden wir Christus schauen, der Gerechtigkeit Sonne, die in allen das Leben weckt.
Christus ist erstanden von den Toten.
Deine unermessliche Barmherzigkeit schauten die in den Banden des Hades Gefesselten. Sie eilten zum Lichte, Christus, freudigen Fußes, jubelnd zum ewigen Pascha.
Christus ist erstanden von den Toten.
Lasset uns Lichter tragen, uns nahen wie einem Bräutigam, Christus, dem Erstandenen aus dem Grabe! Lasset uns feiern mit den Feste liebenden Scharen Gottes heilbringendes Pascha!
Katavasie: Lasset uns wachen, lasset uns gehen in der frühen Morgendämmerung und statt der Myrrhen den Hymnus bringen dem Herrn. So werden wir Christus schauen, der Gerechtigkeit Sonne, die in allen das Leben weckt.
Christus ist erstanden von den Toten, / Er hat den Tod durch den Tod zertreten / und denen in den Gräbern das Leben geschenkt. Dreimal, rasch.
Ode 6
Irmos: Du fuhrest hinunter in die Tiefen der Erde, Christus, und zerbrachest die ewigen Riegel und der Gefesselten Ketten; und nach drei Tagen, wie Jonas aus dem Fische, erstandest Du aus dem Grabe.
Christus ist erstanden von den Toten.
Die Siegel bewahrtest Du unbeschädigt, Christus, als Du erwachtest aus dem Grabe, der Du das Schloss der Jungfrauschaft nicht versehrt bei Deiner Geburt und geöffnet hast des Paradieses Pforte.
Christus ist erstanden von den Toten.
Mein Erlöser, Du lebendiges und nicht im Tode verbliebenes Opfer, als Gott hast Du Dich Selbst dem Vater dargebracht und mit auferweckt Adam, den Urahnen aller, Du Auferstandener aus dem Grabe!
Katavasie: Du fuhrest hinunter in die Tiefen der Erde, Christus, und zerbrachest die ewigen Riegel und der Gefesselten Ketten; und nach drei Tagen, wie Jonas aus dem Fische, erstandest Du aus dem Grabe.
Christus ist erstanden von den Toten, / Er hat den Tod durch den Tod zertreten / und denen in den Gräbern das Leben geschenkt. Dreimal, rasch.
Kondak
Ton 8.
Bist Du auch ins Grab hinabgestiegen, Unsterblicher, so hast Du doch zerstört des Hades Gewalt und bist auferstanden als Sieger, Christus Gott, riefst zu den Frauen, die trugen den Balsam: „Freut euch!“ Und den Aposteln schenktest Du Frieden, Der Du gewährst den Dahingesunkenen die Auferstehung.
Ode 7
Irmos: Der die Jünglinge aus dem Feuerofen errettet hat, wird Mensch und leidet als Sterblicher, und kleidet durch das Leiden das Sterbliche in die Herrlichkeit des Unverweslichen, der allein gesegnet ist, der Gott der Väter, und hochverherrlicht.
Christus ist erstanden von den Toten.
Die gottseligen Frauen eilten mit Myrrhen zu Dir zurück. Den sie als Toten unter Tränen suchten, den beteten sie an voll Freude als den lebendigen Gott. Und das Mysterium des Pascha, o Christus, verkündeten sie Deinen Jüngern.
Christus ist erstanden von den Toten.
Des Todes Tötung, des Hades Vernichtung, den Anfang des neuen, des ewigen Lebens begehen wir festlich. Im Tanze besingen wir den Urheber in Hymnen, der allein ist gesegnet, der Gott der Väter, und hochverherrlicht.
Christus ist erstanden von den Toten.
In Wahrheit heilig und allgefeiert ist diese heilbringende, lichtglänzende Nacht. Sie ist Vorbote des hellstrahlenden Tages der Auferstehung, in der das urewige Licht leiblich hervorleuchtet aus dem Grabe allen.
Katavasie: Der die Jünglinge aus dem Feuerofen errettet hat, wird Mensch und leidet als Sterblicher, und kleidet durch das Leiden das Sterbliche in die Herrlichkeit des Unverweslichen, der allein gesegnet ist, der Gott der Väter, und hochverherrlicht.
Christus ist erstanden von den Toten, / Er hat den Tod durch den Tod zertreten / und denen in den Gräbern das Leben geschenkt. Dreimal, rasch.
Ode 8
Irmos: Dies ist der hehre und heilige Tag, der Sabbate erster, ihr König und Herr, das Fest der Feste, die Feier der Feiern, an der wir loben Christus, in Ewigkeit.
Christus ist erstanden von den Toten.
Kommt, lasset uns trinken den neuen Trank des Weinstockes der göttlichen Freude, an diesem segenbringenden Tage der Auferstehung teilhaben an Christi Reich und Ihn besingen als Gott, in Ewigkeit.
Wir segnen den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Erhebe ringsum deine Augen, o Sion, und schaue, denn, siehe, deine Kinder kommen zu dir wie gotterleuchtete Sterne vom Niedergang und von Mitternacht, vom Meer und vom Morgen, zu preisen in dir Christus, in Ewigkeit.
Allheilige Dreiheit, unser Gott, Ehre Dir.
Triadikon: Allmächtiger Vater und Wort und Geist! Du in drei Personen vereinigtes Wesen, über alles Sein erhabenes, göttliches, in Dich sind wir getauft und Dich preisen wir, in Ewigkeit.
Wir loben, segnen und beten an den Herrn; wir besingen ihn in Hymnen und hocherheben ihn in Ewigkeit.
Katavasie: Dies ist der hehre und heilige Tag, der Sabbate erster, ihr König und Herr, das Fest der Feste, die Feier der Feiern, an der wir loben Christus, in Ewigkeit.
Christus ist erstanden von den Toten, / Er hat den Tod durch den Tod zertreten / und denen in den Gräbern das Leben geschenkt. Dreimal, rasch.
Ode 9
Irmos: Werde Licht, werde Licht, neues Jerusalem, denn die Herrlichkeit des Herrn ist aufgegangen über dir. Jauchze jetzt und frohlocke, o Sion! Du aber, reine Gottesgebärerin, freue dich über die Auferstehung deines Kindes!
Christus ist erstanden von den Toten.
O, Deiner göttlichen, Deiner lieben, Deiner mildesten Stimme! Untrüglich hast Du versprochen, Christus, mit uns zu bleiben bis ans Ende der Welt. Wir haben diese Verheißung als Anker der Hoffnung. So lasset uns, Gläubige, fröhlich sein!
Christus ist erstanden von den Toten.
O großes, o heiligstes Pascha, Christus, o Weisheit und Wort Gottes und Kraft! gib, dass wir wahrer noch teilhaben an Dir am abendlosen Tage Deines Reiches!
Katavasie: Werde Licht, werde Licht, neues Jerusalem, denn die Herrlichkeit des Herrn ist aufgegangen über dir. Jauchze jetzt und frohlocke, o Sion! Du aber, reine Gottesgebärerin, freue dich über die Auferstehung deines Kindes!
Christus ist erstanden von den Toten, / Er hat den Tod durch den Tod zertreten / und denen in den Gräbern das Leben geschenkt. Dreimal, rasch.
Erste Antiphone
Vers 1: Jubelt dem Herrn, die ganze Erde.
Auf die Fürbitten der Gottesgebärerin, Erretter, errette uns.
Vers 2: Jubelt dem Herrn, die ganze Erde, singt Seinem Namen, gebt Herrlichkeit Seinem Lobpreis.
Auf die Fürbitten der Gottesgebärerin, Erretter, errette uns.
Vers 3: Sprecht zu Gott: Wie furchterregend sind Deine Werke, ob der Fülle Deiner Macht sollen an Dir zu Lügnern werden Deine Feinde.
Auf die Fürbitten der Gottesgebärerin, Erretter, errette uns.
Vers 4: Die ganze Erde bete Dich an und singe Dir, singe Deinem Namen, o Höchster.
Auf die Fürbitten der Gottesgebärerin, Erretter, errette uns.
Ehre dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geiste, jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Auf die Fürbitten der Gottesgebärerin, Erretter, errette uns.
Zweite Antiphone
Vers 1: Gott sei uns gnädig und segne uns.
Errette uns, Sohn Gottes, auferstanden von den Toten, die wir Dir singen: Alleluia.
Vers 2: Gott sei uns gnädig und segne uns, Er lasse Sein Angesicht über uns erscheinen und erbarme Sich unser.
Errette uns, Sohn Gottes, auferstanden von den Toten, die wir Dir singen: Alleluia.
Vers 3: uf dass wir erkennen Deinen Weg auf Erden, unter den Völkern allen Dein Heil.
Errette uns, Sohn Gottes, auferstanden von den Toten, die wir Dir singen: Alleluia.
Vers 4: Preisen sollen Dich die Völker, o Gott, preisen sollen Dich die Völker alle.
Errette uns, Sohn Gottes, auferstanden von den Toten, die wir Dir singen: Alleluia.
Dritte Antiphone
Vers 1: Aufstehe Gott, und Seine Feinde sollen zerstieben.
Vers 2: Aufstehe Gott, und Seine Feinde sollen zerstieben, und, die Ihn hassen, sollen fliehen vor Seinem Angesicht.
Vers 3: Wie Rauch verweht, so sollen sie verwehen, wie Wachs zerschmilzt vor dem Feuer.
Vers 4: So vergehen die Frevler vor Gottes Angesicht, doch die Gerechten werden sich freuen.
Einzugsvers
In den Gemeinden lobpreist Gott, den Herrn aus den Quellen Israels.
Prokimenon zur Liturgie
Ton 8.
Dies ist der Tag, den der Herr gemacht; / laßt uns frohlocken und Seiner uns freuen.
Vers: Bekennet den Herrn: „Er ist gut; denn auf ewig währet Sein Erbarmen.“
Alleluïa zur Liturgie
Ton 4.
Du wirst, wann Du auferstanden bist, Mitleid üben an Sion.
Vers: Der Herr hat aus dem Himmel auf die Erde geblickt.
Anstelle des "Wahrhaft würdig"
Ton 1.
Der Engel rief der Gebenedeiten zu: Reine Jungfrau, sei gegrüßt! Und nochmals sag ich: Sei gegrüßt! Dein Sohn ist auferstanden am dritten Tage vom Grab.
Werde Licht, werde Licht, du neues Jerusalem! Denn des Herren Herrlichkeit ist aufgegangen über dir. Tanze nun im Reigen und juble, Sion. Du aber, Reine, freu dich, Gottesgebärerin, über die Erweckung deines Kindes.
Kommunionvers
Am Leib Christi nehmet teil und kostet von der unsterblichen Quelle.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.