Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 18. Juli

Märtyrer Emilian

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Bekleidet hast du, Herr, deinen Kämpfer * mit unüberwindlicher Kraft aus der Höhe * und ihm die Stärke verliehen, zu ertragen * im Kampf um deinetwillen * die Martern von gesetzlosen Feinden * und den Kranz des Martyriums zu empfangen. * Um seinetwillen send uns Vergebung der Sünden herab, * o Jesus, Allmächtiger, * du Retter unserer Seelen.
Bewaffnet mit dem Kreuze * und im Eifer um dich entbrannt, o Herr, * ließ in Flammen aufgehn dein Kämpfer * all die Tempel der Götzen * und schlug so nieder des Erzbösewichtes Rotten, * er, Ämilianos, der Gepriesene, * und erlangte so das Himmelreich * bei dir, o Gebieter, als Siegespreis * und er bittet, dass wir errettet werden.
Als Stern überaus glänzend * hast du der Kirche erzeigt * Ämilianos, den Martyrer und trefflichen Kämpfer, * der nun erleuchtet wie eine Fackel * den ganzen Erdkreis und vertreibt das Dunkel * der Gottlosigkeit durch geheimnishafte Wundertaten. * Durch ihn erhellt besingen wir dich gottwürdig, * o Jesus, Allmächtiger, * du Retter unserer Seelen.
( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Jetzt, Theotokion: Wische ab die Befleckung * meines elenden Herzens, * allbesungene Gottesgebärerin, * und von all seinen Wunden * und Geschwüren, die rühren aus der Sünde, * mach es rein und bring zum Stillstand, o Reine, * die Unstetigkeit meines Sinnes, * auf dass ich, dein nichtswürdiger Schützling von jeher, * hoch erhebe deine Herrschermacht * und deine große Hilfe.
( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Jetzt, Stavrotheotokion: Als den sterbenden Christus * erblickte die allreine Gebieterin, * da er tötete den Listenreichen, * besang sie ihn unter Tränen * als Gebieter, der war aus ihrem Mutterschoß hervorgegangen, * und rief klagend voll Staunen über seine Langmut: * Mein geliebtestes Kind, vergiss nicht deine Dienerin * und verzögere nicht, Menschenliebender, * was ich ersehne.
Tropar
Ton 4.
Als Gabe und gottwürdiges Ganzopfer * wurdest du durch Feuer dargebracht dem Gebieter * und nun erfreust du uns durch Regenströme von Gnaden. * Denn das himmlische Feuer bargest du in der Seele * und ertrugest so das Verbrennen * wie einen Windhauch, o Martyrer. * Wohlan, Ämilianos, Gepriesener, * hör nicht auf, allzeit zu wachen * über jene, die dich ehren.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.