Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 2. Juli

Gedächtnis der Niederlegung des kostbaren Gewandes der überaus heiligen Gottesgebärerin in der Kirche von Blachernae

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Gegeben hast du, Menschenliebender, * deine Mutter zur Hilfe * deinen Dienern als Barmherziger, * durch die du hast ins Werk gesetzt * deinen unsagbaren und Furcht einflößenden Heilsplan * und wiederaufgerichtet das Erstgeschaffene zu göttlicher Würde. * So begehen wir ihre allerhabene Feier, * o Jesus, Allmächtiger, * und besingen deine Macht.
Die Stadt, welche dir huldigt * und nach Gebühr dich hält in Ehren, * schützt du ringsum, Allbesungene, * mit deinem kostbaren Gewande * vor den gottlosesten Barbaren, Unversehrte, * vor Hunger, Erdbeben und Bürgerkrieg, * o Jungfrau unvermählt, und so preisen wir dich, * du Gottesbraut allheilig, * du Hilfe der Menschen.
Dein Gewand würdig der Ehre, * gottbegnadete Gebieterin, * hast du deiner Stadt gegeben * als unentreißbaren Reichtum, * zum Schutz und Ruhm und zur unzerstörbaren Mauer, * als Schatz der Heilungen und unversiegbare Quelle der Wunder * und rettenden Hafen der Sturmbedrängten allzumal, * Gebieterin hochgepriesen. * Und darum besingen wir dich.
Ton 2.
Jetzt, Theotokion: Reinigen lasst uns Herz und Sinn, * denn auch wir wollen mit den Engeln * die Feier begehn im Glanze, * indem wir anstimmen die Weise des David * ihr, der jungfräulichen Braut * des Königs Christus, unseres Gottes, mit den Worten: * Erhebe dich, Herr, zu deiner Ruhe, * du und die Lade deiner Heiligung. * Denn du hast sie geschmückt wie einen Palast voller Anmut * und sie erwählt, o Gebieter, * deine Stadt zu umgeben und zu schützen * in deiner kraftvollen Macht vor fremden Feinden * durch ihre Bitten.
Stichiren zur Stichovna
Ton 1. ( nach: Allgerühmte Martyrer )
Gottes beseelter Palast * bist du allein geworden * und hast dein Kleid, so hehr und kostbar, * das man aufbewahrt in deinem heiligen Hause, * als Heiltum den Gläubigen * geschenkt und als unzerströrbare Mauer, * durch welche deine Stadt * bewahrt wird, o Gottesgebärerin, * die da besingt deine gotterfüllte Macht.
Erhebe dich, Herr, zu deiner Ruhe, * du und die Lade deiner Heiligung.
Dein Gewand so kostbar, * das hat, o Hehre, eingehüllt * deinen kostbaren und heiligen Leib, * hast du als Schatz des Ruhmes allen geschenkt * als Quelle, die überquillt * von Strömen der Gnade allzumal. * Da nun wir feiern * seine Niederlegung, ehren wir dich, * Gottesgebärerin, du Ehre aller.
Dein Angesicht werden flehend suchen * die Reichen des Volkes.
Dein Haus, o Gebieterin, * das dein heiliges Maphorion * als einen Schatz enthält der Heiligung, * heiligt uns alle zu jeder Zeit, * die herbei wir eilen * und nach Gebühr dich selig preisen. * Denn in ihm haben wir * die Hoffnung unsrer Seelen, * festen Schutz und Stütze.
Ton 2.
Jetzt, Theotokion: Gleich einem überaus prächtigen Kranze * hat angelegt die Kirche Gottes * dein heiliges Gewand, allunversehrte Gottesgebärerin, * und so erstrahlt sie heute voll Freude, * tanzt mystisch und ruft dir, Gebieterin, aus: * Sei gegrüßt, du kostbare Krone * und du Kranz der göttlichen Herrlichkeit. * Sei gegrüßt, du Ehre aller allein * und ihre ewige Freude. * Sei gegrüßt, du Hafen derer, * welche zu dir eilen, * du unser Beistand und unser Heil.
Tropar
Ton 8.
Gottesgebärerin, stete Jungfrau, du Schutz der Menschen, * das Kleid und den Gürtel deines unversehrten Leibes * hast du deiner Stadt geschenkt als kraftvolle Umfriedung, * welche bleibt unzerstört durch dein samenloses Gebären. * Denn in dir wird Natur und Zeit erneuert. * So flehen wir dich an, dass geschenkt werde der Friede dem Erdkreis * und unseren Seelen das große Erbarmen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.