Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 26. Juni

Frommer Vater David von Thessalonike

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 8. ( nach: O des unfassbaren Wunders )
Vater David, Allseliger, * erhellt auf das Beste * im Sinn durch Enthaltsamkeit, * hast du ihn erhoben zum ersten Grunde des Schönen, * bist erschienen als lichtgestaltige Säule * und hast alle erleuchtet durch Worte und Wunder, * die zu dir kamen in gottwürdiger Gesinnung * allezeit, weshalb wir dich ehren * und selig dich preisen.
Wie ein lieblich zwitschender Vogel * hast du dir in der Krone * eines Baumes ein Nest gebaut, o Vater. * Steif warst du vor Kälte und versengt von der Hitze. * So hast du empfangen die goldenen Flügel * der Leidenschaftslosigkeit und der Vollkommenheit, * hast Wohnung genommen in der Höhe des Himmels * und bittest für uns allezeit, * die wir dich lobpreisen.
Mit der göttlichen Kohle der Leidenschaftslosigkeit * hast du verbrannt die Lüste des Fleisches * und bist unverbrannt geblieben, * wiewohl du in Händen hieltest, Gottbegeisterter, die Kohlen * vor dem Angesichte des Kaisers, o Frommer, * welchen dein Glanz versetzte in Erstaunen. * Darum gewährte er dir die Bitten und überhäufte * als großen Fürbitter bei Gott, o Seliger, * dich mit Gunsterweisen.
( nach: O des unfassbaren Wunders )
Jetzt, Theotokion: Da ich ständig Unstatthaftes tue, * erzürne ich Elender * gar sehr Gott, meinen Schöpfer, * und ängstige mich, Allreine, vor der ewigen Strafe, * vor der unauslöschlichen Flamme des Feuers * und vor der Grausamkeit der Würmer. * Diesen entreiße mich, Gebieterin allbesungen, * indem du bestürmst deinen Sohn mit Worten, * den Menschenliebenden.
( nach: O des unfassbaren Wunders )
Jetzt, Stavrotheotokion: Als sie dich sah, o Erretter, * als Gekreuzigten an der Schädelstätte, * da wurde die ganze Schöpfung erschüttert. * Sie ward ergriffen und bebte, * da sie dich nicht konnte tragen * als Leidenden, du Überguter. * Die reine Jungfrau aber, deine Mutter, * sie rief: Wehe mir, mein süßestes Kind! * Was sehe ich Neues, * was Unglaubliches und Unbegreifliches!
Tropar
Ton 8.
Durch die Liebe des Logos, o Vater, beflügelt * hast du auf dem Baum ein engelgleiches Leben geführt * und uns erworben Früchte der Gnade. * Da wir geistig von ihnen genießen, rufen wir dir zu voll Vertrauen: * David, du Gipfel der Frommen, lass nicht ab zu bitten, * dass Erbarmen finden unsere Seelen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.