Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 23. Juni

Märtyrerin Agrippina

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Rom hat dich hervorgebracht, * Agrippina, die du viel hast gelitten, * wie eine Wiese die duftende Rose,* die den Sinn der Gläubigen * erfüllt mit wunderbaren Wohlgerüchen * und der Leidenschaften Gestank vertreibt, Allehrwürdige, durch Gnade, * du Zier der Martyrer und der Jungfrauen Ruhm, * du Stütze der Kirche * und du Meer der Wunder.
Als hochkostbaren Reichtum * hat dich Sizilien gegeben, * die du zu Rom den Kampf hattest bestanden, * Christus unser Gott. * Dorthin gelangt, du besungene Martyrerin, * vertreibst du die böse Rotte der Dämonen durch deine Leitung. * So preisen wir dich selig und feiern heute * deinen heiligen Kampf, Agrippina, * die du viel hast gelitten.
Es trugen dich auf den Schultern * Bassa und Paula auf Weisung * dessen, der alles trägt. * Landstriche durchwanderten sie * und weite Meere, Martyrerin Agrippina, * während du Furcht erregende Wundertaten vollbrachtest durch göttliche Gnade. * Doch zur Ruhe gekommen an dem Ort, an dem Gott es hatte vergesehen, * bist der mühebeladenen Ruhe * du geworden, Allgerühmte.
( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Jetzt, Theotokion: Dich, den allerreinsten * Palast des Königs, * fleh ich an, du Vielbesungene: * Reinige meinen Sinn, * der befleckt ist von allerlei Sünden,* und mache mich zu einer angenehmen Behausung der übergöttlichen Dreiheit, * auf dass ich deine Mittlerschaft und dein unermessliches Erbarmen * errettet hoch erhebe, * ich, dein Schützling von jeher.
( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Jetzt, Stavrotheotokion: Als erhöht dich sah am Kreuze, * die dich hatte geboren, * o Menschenliebender, * da schrie sie auf und sagte: * Wie erduldest du das Leiden aus freiem Willen, * der du leidlos bist aufgestrahlt aus meinem Mutterschoße, Allgewaltiger, * und hast die verurteilte Natur der Sterblichen von der Verdammnis befreit? * Nun besinge ich deinen Herabstieg, * der ist, mein Sohn, unermesslich.
Tropar
Ton 4.
Dein Lamm, o Jesus, ruft mit lauter Stimme: * Nach dir, mein Bräutigam, sehne ich mich. * Auf der Suche nach dir kämpfe ich. * Ich werde mitgekreuzigt und mitbegraben in deiner Taufe. * Ich leide um deinetwillen, um mit dir zu herrschen. * Ich sterbe für dich, damit ich in dir lebe. * Nimm an als makelloses Opfer * Agrippina, die sich mit Sehnsucht dir geopfert. * Auf ihre Bitten rette als Barmherziger unsere Seelen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.