Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 21. Juni

Märtyrer Iulianos von Tarsos

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Als lichtstrahlende Sonne, * welche die Fülle des Kosmos * mit geistiger Helle durchflutet * und die Nacht der Gottlosigkeit * hinwegnimmt, o Seliger, * so kennen wir dich, Martyrer Iulianós, * feiern dein lichtes und heiliges Gedächtnis und verehren * den Staub der Reliquien * und schöpfen Stärkung der Seelen.
Geschlagen heftig mit Peitschen * und schrecklich gestoßen, * ins Gefängnis, o Seliger, geworfen, * bedrängt durch Wechsel des Ortes, * von Tieren umzingelt, * gestürzt in die Tiefe und ins Meer hineingeworfen, * hast du ein seliges Ende genommen und nicht verleugnet * den Gebieter von allem, * Ruhm der Martyrer allglückselig.
Als aus dem Meeresschlunde * ans Land gespült du warest, * durch des Geistes Fügung dich erblickte * die hochgeheiligte Frau, * nahm dich gläubig entgegen * und dem Grabe übergab sie, Martyrer Iulianós, * deinen untadeligen und vielerprobten Leib, der hatte besiegt * die Schreckensherrschaft des Teufels * unter Mitwirkung der Gnade.
( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Jetzt, Theotokion: Als Aufrichtung der Gefallenen, * als der Verstorbenen Auferstehung * wardst du erzeigt, da du geboren hast den Gottessohn, * der, dem Vater gleich erkannt, * hat der gotterfüllten Geburt * aus dir dich unterzogen der Person nach im Fleische. * Ihn bitte, aus Versuchungen und Gefahren * zu erlösen, Allheilige, * die im Glauben lauter dich ehren.
( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Jetzt, Stavrotheotokion: Als dich, o Herr, sah hängen, * die Jungfrau, deine Mutter, * am Kreuze, da geriet sie außer sich. * Sie rief mit starrem Blicke: * Wie haben dir vergolten, * die da haben genossen deine vielen Gaben, o Gebieter? * So bitt ich: Lass mich nicht allein in der Welt, * sondern eile, zu erstehen * und die Vorväter mitaufzuerwecken.
Tropar
Ton 4.
Dein Martyrer Iulianos, o Herr, * hat durch seinen Kampf die Krone der Unvergänglichkeit von dir, unserm Gott, erworben. * In deiner Kraft hat er die Tyrannen vernichtet. * Die kraftlose Frechheit der Dämonen hat er gebrochen. * Auf seine Fürbitten, Christus Gott, rette unsere Seelen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.