Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 17. Juni

Märtyrer Manul, Savel und Ismail

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Als viellichtige Sterne, * allgepriesene Kämpfer, * erleuchtet ihr mit göttlichen Erhellungen * des Erdkreises Enden * und beseitigt die Finsternis * der Dämonen, verderblicher Leidenschaften und Gefahren. * Darum versammelt wir heute begehen * eure strahlende und heilige * und lichtvolle Feier, Gepriesene.
Manuil, der Wunderbare, * Ismail, der Allweise, * und Savel, der Selige, sie sollen gepriesen sein * mit hochheiligen Gesängen, * da sie heilig verkündeten * die ungeschaffene Dreifalt vor den Feinden * und auslöschten durch das Vergießen des Blutes den Wahn * der Vielgötterei und erwarben * unverwelkliche Herrlichkeit.
Den gesetzesverachtenden Kaiser, * der frevlerisch den Befehl erteilte, * sich zu beugen und unsinnige Ehren zu erweisen * den seelenlosen Göttern, ihr Seligen, * habt ihr entschlossen zuschanden gemacht, * Manuíl, Ismaíl und Savél, die ihr traget große Namen. * Und da ihr standhaft dem Gesetze gemäß habt gekämpft, * so bittet, mit den Kränzen * des Sieges umwunden, für die Welt.
Ton 8. ( von Anatolios )
Ehre: Da lauter, o Logos Gottes, dich liebten * die ruhmreichen Martyrer, * wandten sie vom Kulte des Feuers sich ab * und verließen das Land der Chaldäer, * um durch dein Licht Erleuchtung zu finden. * Gepanzert nun mit den Waffen des Glaubens * machten Julian, den Tyrannen, zuschanden * Manuil, der Gepriesene, * Savel, dessen gedacht wird auf immer, * und Ismail, der Dreimalselige. * Und da sie dir singen samt dem Vater und dem Geiste, * bitten sie um die Rettung unserer Seelen.
( nach: O des unfassbaren Wunders )
Jetzt, Theotokion: Sei gegrüßt, des Erdkreises Rühmen; * sei gegrüßt, des Herren Tempel; * sei gegrüßt, du Berg überschattet; * sei gegrüßt, du Zuflucht; sei gegrüßt, o Leuchter von Gold; * sei gegrüßt, du Ruhm der Orthodoxen, o Hehre; * sei gegrüßt, Maria, Mutter Christi Gottes; * sei gegrüßt, du Paradies; o sei gegrüßt, du göttlicher Tisch; * sei gegrüßt, du Zelt; sei gegrüßt, du Krug ganz von Gold; * sei gegrüßt, du Freude aller!
( nach: O des unfassbaren Wunders )
Jetzt, Stavrotheotokion: Welch ein Schauspiel ist da zu sehen * und tritt mir vor Augen, o Gebieter? * Der du die ganze Schöpfung * hältst in Händen, wirst aufgehängt am Holze * und leidest den Tod, der du allen gewährst das Leben! * So rief die Gottesgebärerin unter Klagen, * als sie ihn sah hängen am Kreuze, * der unsagbar war aus ihr aufgeleuchtet, * den Gott und Menschen.
Tropar
Ton 4.
Deine Martyrer Manuil, Savel und Ismail, o Herr, * haben durch ihren Kampf die Krone der Unvergänglichkeit von dir, unserm Gott, erworben. * In deiner Kraft haben sie die Tyrannen vernichtet. * Die kraftlose Frechheit der Dämonen haben sie gebrochen. * Auf ihre Fürbitten, Christus Gott, rette unsere Seelen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.