Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 17. September

Märtyrerin Sophia und ihre drei Töchter Fides (Vera), Spes (Nadeschda) u. Caritas (Ljubow)

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Die jungfräulichen Mädchen * durch das Gesetz der Natur einander verbunden * und sichtlich stark geworden * durch die Liebe zum Schöpfer, * sie lösten die Fessel des Truges durch den Glauben * und zertraten, tapfer geworden, den Feind mit den Füßen. * Sie wurden lichtgestaltig geschmückt mit dem Diadem des Sieges * und nahmen jubelnd Wohnung * im geistigen Hochzeitssaal.
Pístis, die Allgerühmte, * Agápe, die Gepriesene, * und Elpís, die Gottweise, * berühmt als jene, * die haben die strahlendsten Tugenden zum Namen, * sie warfen siegreich nieder den Bösen, der hatte betrogen * die Urmutter arglistig, und sie nahmen Wohnung * vergöttlicht im Paradiese, * wo für alle sie bitten.
Sie missachteten das Feuer, * die mannigfachen Peinen * und gar den Tod, die Allerhabenen. * Denn die Schönheit des Bräutigams * voll Anmut suchten sie im Glauben * und wurden ihm verbunden, gereift durch vielerlei Misshandlungen, * sie, die Sprosse der Sophía, Pístis, Elpís und Agápe. * O Herr, um ihretwillen * uns vom Bösen befreie.
Tropar
Ton 4.
Heute feiert die Kirche der Erstgeborenen und nimmt jubelnd auf die über ihre Kinder jauchzende Mutter, denn vielbesungen ist ihre Weisheit, die der Dreiheit gottweise Tugenden, ihre Kinder gebar. Nun schaut sie diese den klugen Jungfrauen zugezählt, als Erwählte des Bräutigams, des göttlichen Wortes. Mit ihr feiern auch wir geistig ihr Gedenken und rufen Streiterinnen der Dreifaltigkeit: Vera, Ljubov und Nadezda, stärkt uns im Glauben, in der Liebe und in der Hoffnung.
Ode 1
Kanon an die Märtyrerinnen, Ton 1.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Verleih auch mir, Gebieter, Christus, deine himmlische und unaussprechliche Weisheit, wie einst den gepriesenen und verherrlichten Märtyrerinnen, dass ich recht lobpreise die Kinder der Sophia.
Ode 3
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Deine Stimme, ? Christus, vernahmen sie, die da rief zum ewigen Leben in vollkommener Freiheit von allen Leiden. Ihr folgten die kronentragenden Jungfrauen und riefen zu dir, dem Heiligen: Du bist der beseelte Tempel deiner Herrlichkeit, Menschenliebender.
Ode 4
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Als drei strahlende Leuchten der Weisheit erschienen Vera, Nadezda und Ljubov', offenkundig von der Heiligen Dreifaltigkeit durchdrungen. Grenzenlos hell erleuchten sie die Kirche, uns zum Schutz und zur Erlösung.
Ode 5
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Es jauchzet die Urmutter, da sie den Versucher, der sie einst aus dem Garten Eden vertrieb, von den gottweisen Jungfrauen Vera, Nadezda und Ljubov', den Töchtern der Sophia, überwunden sieht.
Ode 6
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
In deinen allreinen Händen fanden jauchzend Ruhe und Hoffnung die drei Jungfrauen, deren dreifache Gemeinsamkeit wir ehren und verherrlichen.
Kondak
Ton 2.
Als der ehrwürdigen Sophia geweihte Blüten, haben Vera, Nadezda und Ljubov' sich erwiesen. Die Weisheit der Gelehrten überwanden sie durch die Kraft der Gnade. Die Leiden ertrugen sie und erschienen als Siegerinnen. Deshalb schmückte sie der Herrscher des Alls mit den unvergänglichen Kronen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.