Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 30. Mai

Frommer Vater Isaak, Gründer des Dalmatos-Kloster in Konstantinopel

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Mit den Pfeilen der Enthaltsamkeit * hast du den Feind verwundet * und seine Schlachtreihen aufgerieben. * Darum hast du die Siegespreise empfangen * von Christus selbst, o Seliger, * der dir große Kräfte hatte verliehen. * Ihn bitte, aus Verderben und Gefahren * zu erlösen jene, die begehn * im Glauben dein stets verehrtes Gedächtnis.
Zur höheren Schau emporgestiegen, Allseligster, * hast du, wiewohl noch weilend im Leibe, * alles Erdhafte und Vergängliche gering geachtet. * Den unstofflichen Wandel auf Erden * hast du errungen, Gepriesener, * durch die Führung des Göttlichen Geistes * und bist, o Vater, den Mönchen erschienen * als Weggeleiter, als Richtmaß * und als Vorbild, berühmt durch den Glauben.
Erhellt durch die göttlichen Strahlen * der Gnadengaben des Geistes * bist, gottbegeisterter Isaakios, du geworden * durch deine Bitten zum Gestirn den Enden der Erde, * das vertreibt die Schmerzen * der Bedrängnisse und der Leidenschaften Dunkel, * das auch bewahrt vor Krankheit und Gefahr aller Art * jene, welche im Glauben * dein allzeit verehrtes Gedächtnis begehn.
( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Jetzt, Theotokion: Die du die Vollmacht beim Herrn besitzest * unaufhörlich zu bitten und ständig zu flehen, * mach, Allreine, den Versuchungen ein Ende, * besänftige den Sturm in meiner armen Seele, * mache Mut, o Jungfrau, * meinem Herzen in seiner Bedrängnis * und meinen Sinn erfülle mit Gnade, * auf dass ich dich rühme * in geziemender Weise.
( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Jetzt, Stavrotheotokion: Als am Holze dich erblickte * das Mutterlamm, das dich geboren, * der du das Lamm bist und der Hirte, * da wehklagte es und rief als Mutter zu dir: * O Sohn geliebtester, * hat dir so das Volk in seinem Unglauben vergolten, * das deiner großen Wunder teilhaftig ist geworden? * So sei Ehre, Menschenliebender, * deinem Herabstieg unsagbar und göttlich.
Tropar
Ton 8.
Durch deine Tränenströme hast du das unfruchtbare Land der Wüste bestellt, * durch die Seufzer aus der Tiefe die Mühen zu hundertfacher Frucht gebracht; * ein leuchtender Stern bist du dem Erdkreis geworden durch die Wunder. * Isaakios, unser Vater, du Frommer, bitte Christus Gott, unsere Seelen zu retten.
Ton 3.
Als Vorbild der Enthaltsamkeit bist sichtbar du geworden * und als Stütze der Kirche, Isaakios, du Zierde der Väter. * In den Tugenden hast du dein Leben zum Leuchten gebracht * und erläutert das Wort des rechten Glaubens. * Bitte Christus Gott, du frommer Vater, * dass uns geschenkt werde das große Erbarmen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.