Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 29. Mai

Märtyrerin Theodosia

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 8. ( nach: O des unfassbaren Wunders )
Strahlend im Glanze der Jungfräulichkeit, * Theodosia, du Hehre, * wurdest du gehüllt, Allweise, * in den Purpur, herrlich gefärbt im Blute * des Martyriums, und hast Wohnung genommen * in dem überirdischen Hochzeitssaale Christi, * o Jungfrau ganz ohne Tadel, und tanzest * mit den Scharen der Engel den Tanz, der wahrhaftig * nie endet, Gepriesene.
Martyrerin-Jungfrau Theodosia, * du hast Christus, Allgerühmte, * ersehnt aus ganzem Herzen * und so standhaft die Schläge der Foltern ertragen, * verstümmelt wegen der Liebe zu ihm * und zerfleischt an den Seiten mit Geißeln. * O deiner Kämpfe in entschlossenem Widerstand * durch die du wahrlich zu Boden * hast gezwungen den Stolzen.
In dem herrlichen Schmucke * der Schönheit der Seele und des Leibes * hast du dich Christus dargebracht, * wurdest mit dem Kranz der Herrlichkeit von ihm umwunden, * allgerühmte Martyrerin Theodosia, * und hast offenkundig das Diadem des Reiches, * das kostbare, wahrlich zurecht empfangen * in deiner Hoheit, bist als Braut ohne Makel * erschienen, Allweise.
( nach: O des unfassbaren Wunders )
Jetzt, Theotokion: Da ich ständig Unstatthaftes tue, * erzürne ich Elender gar sehr Gott, meinen Schöpfer, * und ängstige mich, Allreine, * vor der ewigen Strafe, * vor der unauslöschlichen Flamme des Feuers * und vor der Grausamkeit der Würmer. * Diesen entreiße mich, allbesungene Herrin, * indem du bestürmst deinen Sohn, den Logos, * den Menschenliebenden.
( nach: O des unfassbaren Wunders )
Jetzt, Stavrotheotokion: Was für ein Schauspiel ist da zu sehen * und tritt mir vor Augen, o Gebieterin? * Der du die ganze Schöpfung hältst in Händen, * wirst aufgehängt am Holze * und leidest den Tod, der du allen gewährst das Leben! * So rief die Gottesgebärerin unter Klagen, * als sie ihn sah hängen am Kreuze, * der unsagbar war aus ihr aufgeleuchtet, * den Gott und Menschen.
Tropar
Ton 4.
Dein Lamm, o Jesus, ruft mit lauter Stimme: * Nach dir, mein Bräutigam, sehne ich mich. * Auf der Suche nach dir kämpfe ich. * Mitgekreuzigt werde ich und mitbegraben in deiner Taufe. * Ich leide um deinetwillen, um mit dir zu herrschen. * Ich sterbe für dich, damit ich in dir lebe. * Nimm an als makelloses Opfer, * Theodosia, die sich mit Sehnsucht dir geopfert. * Auf ihre Bitten rette als Barmherziger unsere Seelen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.