Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 24. Mai

Frommer Vater Symeon auf dem Wunderbaren Berge

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 8. ( nach: O des unfassbaren Wunders )
Als Denksäule, auf der stehn geschrieben * die allgemeinen Tugenden, * hast du durch Schauungen und Taten, * allglückseliger Symeon, die Seele zur Vollendung gebracht, * hast besiegt das Ungestüm des Fleisches * und dich mit der lebenbringenden Abtötung * bekleidet, o Frommer, bist zum Gestirn geworden, * das allzeit leuchtet den Enden der Erde, * und erglänzest in Gnade.
Durch das Verlangen nach Gott beflügelt * bist du, wie wohl noch im Fleische * und verhaftet der Erde, * den Engeln zum Hausgenossen sichtlich geworden. * Denn entfernt hast du dich vom Irdischen * und zu den Himmeln, o Vater, erhoben. * Von dort hast du dich dem unzugänglichen Lichte genähert, * durch göttliche Aufstiege ohne Unterlass * ihm entgegenschreitend.
Das Fleisch hast du leicht gemacht durch Askese * und erwiesen, dass die Seele * war nach oben getragen, o Symeon, * und hatte Umgang mit Gott, ein Gefäß des Geistes. * Durch dessen Macht wurdest du gewürdigt, * zu vollbringen übernatürliche Wunder. * Denn so ist entstanden die alles wirkende Kraft. * Alles, was den Sinn übersteigt und das Denken * bringt sie zur Vollendung.
Ton 2. ( von Germanos )
Ehre: Auf einen hohen Berg, der ist im Zeichen * der Wunderbare, bist du hinaufgestiegen, * hast betreten die erhabene Arche als Tempel * und erzeigt das beste Handeln * und den Aufstieg der Schauungen. * Denn durch das eine hast du das Leben zum Glänzen gebracht, * mit eisernen Fesseln geschmückt * wie mit goldenen Bändern, * im andern aber hast du Gott geschaut, * wie er dich hat angesehen, * und hast mit ihm gesprochen * allein mit ihm, dem Alleinigen. * Ihn bitte, ehrwürdiger Symeon, * für unsere Seelen.
( nach: Als vom Holze )
Jetzt, Theotokion: Sei gegrüßt, du sonnengestaltiger Stern; * sei gegrüßt, o Grund alles Schönen, du ganz ohne Tadel; * sei gegrüßt, die du dem unumschränkbaren Gott hast Raum gegeben; * denn aus dir ist erwachsen * die Ähre der Unsterblichkeit. * Sei gegrüßt, o göttlicher Wagen, du lichtvolle Pforte; * sei gegrüßt, die du hast die Verfluchung * unserer Ureltern aufgehoben. * Sei gegrüßt, die du hervorbringst das Gute.
( nach: Als vom Holze )
Jetzt, Stavrotheotokion: Als du, o Reine, die vollreife Traube, * die du ohne Bebauung im Mutterleibe getragen, * sahest hängen am Holze, * da wehklagtest du unter Tränen. * O Kind, so riefest du, * lass herabträufeln den süßen Wein, durch welchen wird vertrieben * aller Rausch der Leidenschaften, o Gebieter, * und erzeige deine Barmherzigkeit * durch mich, welche dich hat geboren.
Tropar
Ton 1.
Der Beharrlichkeit Säule bist du geworden, * da du hast nachgeeifert den Vorvätern, du Frommer, * dem Iob im Leiden, in Versuchungen dem Joseph, * dem Wandel der Körperlosen, noch lebend im Leibe. * Symeon, unser Vater, du Frommer, * bitte Christus Gott, dass errettet werden unsere Seelen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.