Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 23. Mai

Frommer Vater Michael, Bischof von Synada

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 8. ( nach: O des unfassbaren Wunders )
Vater Michael, du Gottbegeisterter, * die Gottebenbildlichkeit hast du bewahrt ohne Schaden * und hast Ehre erwiesen * dem unverfälschten Abbilde Christi. * Durch deine Lehren hast du zum Verstummen gebracht * in der Festigkeit der Seele alles dummes Gerede. * Wie fest war der Widerstand deiner Kämpfe, * durch den du hast Wohlgefallen gefunden * beim Allherrscher Christus, o Seliger.
Vater Michael, du Gotterwählter, * bekleidet mit dem Gewande des Priestertums * bist du die Bahn der Martyrer gelaufen * und hast dich Christus geopfert, * geschmückt, o Seliger, mit zweifachem Kranze * angesichts der Ordnungen der Hohenpriester. * O deiner unsagbaren Freude, du Seliger, * an der wahrlich teilzuhaben * du wardst gewürdigt, Gottseligster.
Vater Michael, du Gotterfülltester, * herrlich geschmückt wie ein zweiter Aaron * mit langem wallenden Kleide, * schaust du nun das Allerheiligste, * in dessen Inneres du bist hineingelangt * und gar hinter den zweiten Vorhang. * O deiner Erleuchtung über dem Verstehen, * o gotterfüllte Zier der Hierarchen, * an der du hast Anteil erhalten.
( nach: O des unfassbaren Wunders )
Ehre: Da ich ständig Unstatthaftes tue, * erzürne ich Elender gar sehr Gott, meinen Schöpfer, * und ängstige mich, Allreine, * vor der ewigen Strafe, * vor der unauslöschlichen Flamme des Feuers * und vor der Grausamkeit der Würmer. * Diesen entreiße mich, allbesungene Herrin, * indem du bestürmst deinen Sohn, den Logos, * den Menschenliebenden.
( nach: O des unfassbaren Wunders )
Jetzt, Theotokion: Was für ein Schauspiel ist da zu sehen * und tritt mir vor Augen, o Gebieter? * Der du die ganze Schöpfung hältst in Händen, * wirst aufgehängt am Holze * und leidest den Tod, der du allen gewährst das Leben! * So rief die Gottesgebärerin unter Klagen, * als sie ihn sah hängen am Kreuze, * der unsagbar war aus ihr aufgeleuchtet, * den Gott und Menschen.
Tropar
Ton 4.
Als Richtschnur des Glaubens, * als Bild der Sanftmut und der Enthaltsamkeit Lehrer * hat dich deiner Herde erwiesen * die Wahrheit deiner Taten. * So hast du dir durch Demut das Hohe erworben, * durch Armut den Reichtum. * Vater Hierarch Michael, * bitte Christus Gott, * dass gerettet werden unsere Seelen.
Anheim gestellt hattest du dein Leben * Gott von Kindheit an, du Hochgeheiligter, * und so wurdest du berufen zum Hirten * und zum erhabenen Hierarchen Christi. * Ehre hast du, Michael, erwiesen dem Bilde des Gebieters * und deshalb Trübsale erduldet in der Verbannung. * Nun aber lässt du Ströme von Heilungen uns quellen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.