Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 19. Mai

Märtyrerbischof Patrikios von Prusa und seine Gefährten Akakios, Menandros und Polyänos

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 2. ( nach: Als vom Holze )
Die göttliche Vierzahl der Hierarchen * hat sich erwiesen als Fülle der unverrückbaren Säulen Christi, * auf deren Grundlage die Weisheit ein Haus hat errichtet * und vorsetzt allen * die Schlachtopfer der Lehren, * den Freude bringenden Wein mischt in edlem Kruge * und zuteilt die Wonne und die Gnade * denen, die gläubig begehen das Gedächtnis * der Hierarchen und siegreichen Kämpfer Christi.
Ihr Eingeweihten und Verehrer Christi, * ihr heiligen Martyrer-Priester, die Welt habt ihr behütet, * großer Patrikios zugleich mit Akakios, * hochgeheiligter Menandros * und seliger Polyänos. * Als Gruppe, gleichgestellt mit den viergestaltigen Geistern, * vollführt ihr den göttlichen Reigen * und stehet am Throne Gottes. * So achtet auf jene, die euch im Glauben ehren.
Wahrlich gesehnt hast du dich, Patrikios, * nach ihm, der auf die Meere unsagbar hat gegründet die Erde * und sie mit Flüssen im Voraus hat ausgestattet. * In deinen Ansprachen so erhaben * hast du gelehrt das Mysterium * der heißen Wasser überaus wunderbar. * In deren gotterfüllter Ergießung * gib auch uns durch deine Bitten * die Fluten der Heilungen von oben.
( nach: Als vom Holze )
Jetzt, Theotokion: Sei gegrüßt, du sonnengestaltiger Stern; * sei gegrüßt, o Grund alles Schönen, du ganz ohne Tadel; * sei gegrüßt, die du dem unumschränkbaren Gott hast Raum gegeben; * denn aus dir ist erwachsen * die Ähre der Unsterblichkeit. * Sei gegrüßt, o göttlicher Wagen, du lichtvolle Pforte; * sei gegrüßt, die du hast die Verfluchung * unserer Ureltern aufgehoben. * Sei gegrüßt, die du hervorbringst das Gute.
( nach: Als vom Holze )
Jetzt, Stavrotheotokion: Als du, o Reine, die vollreife Traube, * die du ohne Bebauung im Mutterleibe getragen, * sahest hängen am Holze, * da wehklagtest du unter Tränen. * O Kind, so riefest du, * lass herabträufeln den süßen Wein, durch welchen wird vertrieben * aller Rausch der Leidenschaften, o Gebieter, * und erzeige deine Barmherzigkeit * durch mich, welche dich hat geboren.
Tropar
Ton 4.
Deine Martyrer, o Herr, * haben durch ihren Kampf die Krone der Unvergänglichkeit von dir, unserm Gott, erworben. * In deiner Kraft haben sie die Tyrannen vernichtet. * Die kraftlose Frechheit der Dämonen haben sie gebrochen. * Auf ihre Fürbitten, Christus Gott, rette unsere Seelen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.