Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 12. Mai

Epiphanios, Bischof von Cypern

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Gegeben hast du als Zeichen )
Das Gesetz, wie in der Schrift es steht, * ist dir zum Erzieher geworden * zu Christus hin, Epiphanios; * denn es weist hin auf des Erretters * aufgestrahlte Gnade der Gotteserkenntnis, * die geheimnishaft ward vorgezeichnet und deutlich vorgebildet. * Diese hast du auch verkündet in deinen Unterweisungen, Allgerühmter, * und die gotteingegebenen Lehren * weithin leuchtend dargelegt.
Zum Herold des Gesetzes * der Gnade bist du geworden, * o seliger Gotteskünder, * der du die Enden hast erleuchtet * mit den göttlichen Erhellungen deiner Lehren, * zuschanden gemacht das Geschwätz der Irrlehrer mit Eifer * und es allweise angeprangert durch deine Unterweisungen, o Frommer, * und die unversehrte Schönheit * hast erwiesen des Glaubens.
Dein gotterfülltes Leben, * das mit orthodoxer Gesinnung * einherging, hat dich zugerüstet, * wunderbares zu wirken, * der Dämonen Frechheit, o Vater, auszutreiben * und die Qualen schwerer Krankheiten durch Gebete zu beenden. * Geschmückt auch mit der Gnade des Hohenpriestertums * hat dich Jesus, der Menschenliebende * und Retter unserer Seelen.
Ton 2.
Ehre: Gebeugt hattest du dich den mosaischen Gesetzen, * warst ein Spross des jüdischen Kultes, * doch es leuchtete auf, o Vater, * in dir die Gnade Christi * und machte dich wahrhaftig * zu einem Jünger des Evangeliums des Friedens. * Und so nahmest du in klugem Verstehn * durch die Zweizahl der Testamente * den Aufstieg im Geiste und gingest über * von der Knechtschaft zur Freiheit. * Darum bitte um die Erlösung * von der Gewaltherrschaft des Feindes * und um die Rettung unserer Seelen.
Stichiren zur Stichovna
Ton 5.
Ehre: Als Lehrer bist du erschienen * des orthodoxen Glaubens * durch die geistliche Weisheit, seliger Epiphanios. * Da du Christus als Geleiter hattest gefunden, * die Ratschläge du verwarfest * der Häretiker mit ihrem falschen Glauben. * Darum bitten wir dich, o Heiliger, * zu flehen, dass der rechte Glaube, * der durch dich wurde befestigt, * uns bewahrt bleibe unerschüttert bis ans Ende * und dass das große Erbarmen * von ihm, dem Erretter von allem, * geschenkt werde unseren Seelen.
Tropar
Ton 1.
Das Zwiegespann der heiligen Kirche, die Posaunen, * lasst, ihr Gläubigen, uns freudig ehren, * Germanos, den weisen Hierarchen, * und den ruhmvollen Epiphanios. * Denn der eine hat in standhafter Gesinnung für das Bildnis Christi * den Léon entlarvt, der es wagte, wider Gott zu kämpfen. * Und der andere, Epiphanios der Heilige, * hat sich als gewaltige Geißel gegen die Häresien erwiesen. * Beide aber flehen inständig sie für uns zu jeder Zeit.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.