Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 7. Mai

Erscheinung des Erhabenen Kreuzes über Jerusalem

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Der du berufen wardst )
Heute freut sich * der Gläubigen gotterfüllte Menge. * Denn es erscheint das himmlische Kreuz an den Enden. * Es leuchtet auf das ätherische unzugängliche Licht. * Der Luftraum erstrahlt und das Angesicht der Erde erglänzt. * Die Kirche Christi singt göttliche Lieder. * Sie huldigt dem göttlichen und überaus wunderbaren Kreuze, * das sie von oben her behütet. * Durch dessen Macht sind stark wir geworden, * eilen herzu und rufen zum Gebieter, * dass Frieden der Welt er schenke * und unsere Seelen erleuchte.
Als kostbarste Leiter * ist heute das allverehrte Kreuz erschienen, * die von der Erde hinüberführt zur Himmelswelt * jene, die es verehren * mit einem Glauben, den kein Zweifel erschüttert. * Es freuen sich sehr alle Heiden, * eilen herbei zur Taufe und jubeln, * und die gotterfüllte Gestalt der Kirche legt an ihr Brautgewand. * Denn das Kreuz, das zu verbergen suchten die Juden, * es strahlt ätherisch auf aus der Höhe * und rettet jene, welche voll Vertrauen * herbei zu ihm eilen.
Jubeln und hüpfen * soll die Schöpfung; denn heute ist aufgestrahlt * das Kreuz an den Enden aus dem Himmel und hat erleuchtet * die irdische Welt und das Unvereinbare verbunden. * Heute freuen sich die Sterblichen * gemeinsam mit den Chören der Engel. * Denn die trennende Scheidewand ward durch das Kreuz aufgehoben, * und so hat es alles zusammengeführt zu einem Einzigen in Klarheit. * Darum erstrahlt es heller als die Sonne * und macht licht die ganze Schöpfung in Gnade, * läßt sie erglänzen und errettet jene, * die es im Glauben verehren.
Ton 6.
Ehre: Es verkündeten die Himmel * deine Herrlichkeit, o Herr, * das furchterregende Zeichen deines Kreuzes; * und die ganze Erde * fiel mit Furcht vor ihm nieder. * Wir aber wollen dir dankbar unter Lobpreisungen rufen: * Du bist der leidlose Gott * und hast es doch freiwillig auf dich genommen, * im Fleisch um unsertwillen zu leiden. * Darum rette das Volk, * das du hast erworben * mit dem eigenen Blute.
Tropar
Ton 1.
Das Zeichen deines Kreuzes * ist nunmehr heller aufgestrahlt als die Sonne. * Du hast es ausgespannt vom heiligen Berge * bis hin zur Schädelstätte, * hast deutlich an ihm dargetan deine Kraft, o Erretter, * und dadurch gestärkt die Gläubigen. * Bewahre sie, Christus Gott, allzeit in Frieden * auf die Fürbitten der Gottesgebärerin * und errette uns.
Kondak
Ton 8. ( nach: Der für uns streitenden Herzogin )
O dreimalseligstes und allehrwürdiges Kreuz, * dich besingend und verehrend werde ich jetzt geheiligt, * du, auf welches erhöht Christus die Welt erlöste! * Doch komm zuvor und erlöse durch deine Kraft * und befreie aus den mannigfachen Gefahren mich, * auf dass ich dir zurufe: * Freue dich, du seliges Holz!
Anderes Kondak
Ton 4.
Das allreine Kreuz, welches die verschlossenen Himmel öffnete, ließ die im Himmel hell glänzenden Strahlen über der Erde aufgehen; deshalb walen wir, die wir die Ausstrahlung seiner Einwirkung empfangen haben, zu dem unnahbaren Glanze; und in den Kriegen haben wir es zur Waffe des Krieges, zum unüberwindlichen Siegeszeichen!
nach 9. Ode
O Kreuz - Behüter des ganzen Erdkreises; * o Kreuz - Zierde der Kirche; * o Kreuz - Macht der Könige; * o Kreuz - Stütze der Gläubigen; * o Kreuz - Herrlichkeit der Engel * und Verderben der Dämonen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.