Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 2. Mai

Athanasios, Patriarch von Alexandrien

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
Verfolgungen hast du erduldet * und Gefahren standgehalten, * Gotteskünder Athanasios, du Frommer, * bis du den Wahn hattest überwunden * des gottlosen Arios * und die Herde aus der Ruchlosigkeit gerettet, * indem du lehrtest, dass der Sohn ist gleichen Wesens mit dem Vater * samt dem Geist nach rechtem Glauben, * du allseligster Priester.
Durch die Strahlen der Verkündigung * hast du die in der Finsternis erleuchtet, * hast jeglichen Irrtum vertrieben, * unbeugsamer Athanasios, * und verteidigt den Glauben * als wahrer Hirte, als unerschütterliche Stütze, * du Allbesungener, der Kirche Christi. * Darum versammelt wir dich ehren * mit Gesängen in Freude.
Geübt hast du, Gottbegeisterter, * beharrlich alle Tugend. * Und gesalbt vom Geiste mit heiliger Salbung * bist du wahrhaftig geworden * zum hochgeheiligten Priester, * zum wahren Hirten und Vorkämpfer des Glaubens. * So singt dir Lob die ganze Kirche, da sie dein Gedächtnis * begeht auf heilige Weise * unter Lobpreis des Retters.
Ton 6. ( von Germanos )
Ehre: Den Hierarchen Christi * Athanasios * lasst alle uns besingen; * denn er hat entkräftet * all die Lehrsätze des Arios * und klar in aller Welt verkündet * die Kraft der Heiligen Dreiheit, * den einen ungeteilten Gott * in drei Personen. * Bei ihm legt er auch Fürbitte ein * für uns, die wir begehen * voll Glauben sein Gedächtnis.
Stichiren zur Litia
Ton 3. ( von Patriarch Germanos )
Ehre: Die große Posaune der Kirche, * Athanasios, der viel hat erduldet, * ruft herrlich heute zusammen * zum Gastmahle den Erdkreis. * All ihr Gläubigen, wir wollen uns versammeln * zur Feier des guten Hirten, * um zu preisen in Liedern seine heiligen Mühen, * auf dass wir erlangen durch seine Bitten * von Christus das große Erbarmen.
Stichiren zur Stichovna
Ton 5. ( nach: Sei gegrüßt )
Sei gegrüßt, du Richtmaß der Tugenden, * der für den Glauben du gekämpft in höchster Festigkeit * und vernichtet des Arios * falschen Glauben mit der Stärke * deiner erhabenen Worte, Athanasios, * da du lehrtest klar die Macht der einen Gottheit * unterschieden in drei Personen, * durch welche alles Geistige * und Irdische aus Güte * ward gebracht einzig und alleine ins Dasein, * und hast verdeutlicht, was am Schöpfungswerk, * dem göttlichen, ist schwer zu begreifen. * Flehe inständig zu Christus, * dass unsern Seelen werde herabgesandt das große Erbarmen.
Mein Mund kündet Weisheit, * der Eifer meines Herzens Einsicht.
Sei gegrüßt, du Fundament der Patriarchen, * Posaune voll Wohlklang und Geist voller Einsicht, * du wohlgeschärfte Zunge * und durchdringendes Auge, * du Klarheit der rechten Lehren, * wahrhaftester Hirte und strahlendste Leuchte, * du Axt, die niedermacht alles Gestrüpp der Häresien * und mit dem Feuer es verbrennt des Geistes. * Du unumstürzbare Säule * und Bollwerk unerschütterlich, * die Macht hast klar du verkündet * der Dreifalt überwesentlich. * Bei dieser lege Fürbitte ein, * dass unsern Seelen geschenkt werde das große Erbarmen.
Deine Priester, o Herr, werden sich kleiden in Gerechtigkeit, * und deine Frommen werden jubeln.
Sei gegrüßt, dessen Name lautet * nach dem Leben ohne Ende wahrhaftig, * du Taube voller Anmut * mit heiligen Jungen, * die sich hat ausgestreckt nach ihrem Gefährten * von der Erde zur Himmelswelt, wo sich freut die Wolke * der hehren Martyrer, wo das Licht ohne Abend, * wo die Freude wird offenbar ohne Unterlass, * wo die Ordnungen sind der himmlischen Wesen * und die Herrlichkeit der Heiligen, * wo den Schall, den gotterfüllten, * man vernimmt von denen, die feiern. * Und auch Christus sich dort befindet, * der da schenkt der Welt das große Erbarmen.
Ton 3. ( von Germanos )
Ehre: Der goldfließende Nil kehrt (uns) wieder * und auch er, der heißt nach der Unsterblichkeit, * in alljährlichem Gedächtnis, * und durch wunderbaren Anstieg fließen über * die goldströmenden Wasser der Unsterblichkeit. * Denn als Frucht reicht er die Nahrung des Ambrosia, * da er lehrt in höchster Gottesverkündigung, * zu verehren die unteilbare Macht der Dreiheit. * Er lässt überströmen die gotterfüllten Unterweisungen, * bewässert so den Geist der Gläubigen * und bittet für unsere Seelen.
Tropar
Ton 3.
Zur Säule bist du geworden des rechten Glaubens, * da du stützest, Hierarch Athanasios, * die Kirche durch göttliche Lehren; denn du hast verkündet * den Sohn als wesensgleich mit dem Vater * und so zuschanden gemacht den Arios. * Bitte Christus Gott, frommer Vater, * dass wir erlangen das große Erbarmen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.