Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31
Orthodoxe Gottesdienste
Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 26. März

Synaxis des Erzengels Gebriel

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 1. ( nach: Allgerühmte Martyrer )
Gabriel, der Hocherhabene, * der Geist gottähnlich gestaltet, * der von Licht erstrahlt, der Himmlische, * der schaut das Licht der drei Sonnen und sieht * mit den Ordnungen oben * das Mysterium, göttlich und schauererregend * er begab sich zur Jungfrau, * um ihr zu künden die frohe Botschaft, * und er bittet für unsre Seelen.
Das große Mysterium, * das vormals war unbekannt den Engeln * und verborgen vor den Äonen, * wurde dir allein, o Gabriel, anvertraut, * und du hast es angesagt * der allein Reinen, als du dich begabst nach Nazaret. * Mit ihr erbitte * unsern Seelen zum Geschenke * den Frieden und das große Erbarmen.
( Zum 11. Vers: Er macht die Geister zu seinen Boten, * zu seinen Dienern des Feuers Flammen. (Ps 103 )
Lichterfüllt bist du auf immer, * tust des Allherrschers Willen * und führst aus seine Befehle, * Engelfürst, vortrefflichster Gabriel. * Bring jenen Rettung, * die dich ehren voll Verlangen, * indem du allzeit erbittest * unsern Seelen zum Geschenke * den Frieden und das große Erbarmen.
Ton 6. ( von Ioannes Monachos )
Jetzt, Theotokion: Gesandt wurde vom Himmel * der Erzengel Gabriel, * zu verkündigen der Jungfrau die Empfängnis. * Und da er sich begab nach Nazaret, * bedachte er bei sich * fassungslos das Wunder: * Wie soll der Unbegreifliche in den Höhen * geboren werden * aus einer Jungfrau! * Wie soll, der zum Throne den Himmel hat * und zum Schemel die Erde, * in den Mutterschoß einer Frau aufgenommen werden! * Er, den anzuschauen nicht vermögen * die Sechsflügeligen und Vieläugigen * geruhte durch ein Wort aus dieser Fleisch zu werden. * Der da eingeht, er ist der Logos Gottes. * Was stehe ich und sage nicht zur Jungfrau: * Sei gegrüßt voll der Gnade, * der Herr ist mit dir! * Sei gegrüßt, du reine Jungfrau! * Sei gegrüßt, du unvermählte Braut! * Sei gegrüßt, du Mutter des Lebens! * Gebenedeit ist die Frucht deines Leibes.
Parimien
Lesung aus dem Buch Exodus
Es kam Moses zum Berge Gottes Horeb. Es erschien ihm aber der Engel des Herrn in der Flamme des Feuers aus dem Dornbusch, und er sah, dass der Dornbusch brannte von Feuer, dass aber der Dornbusch nicht verbrannte. Moses sprach: Ich will hingehen und dieses große Gesicht schauen, weshalb nicht verbrennt der Dornbusch. Als aber der Herr sah, dass er hinging, um zu schauen, da rief ihn der Herr aus dem Dornbusch an und sprach: Moses, Moses! Der aber sagte: Was ist, o Herr? Der aber spach: Komm nicht näher! Löse den Schuh von deinen Füßen. Denn der Ort, an dem du stehst, ist heiliger Boden. Und er sprach zu ihm: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Da wandte Moses sein Gesicht ab. Denn er hütete sich, das Angesicht Gottes zu schauen. Es sprach aber der Herr zu Moses: Ich habe geschaut uind gesehen die schlechte Lage meines Volkes in Ägypten und ich habe gehört sein Geschrei von denen her, die es zwingen zu schwerer Arbeit. Denn ich kenne ihre Klage und ich bin herniedergestiegen, um sie aus der Hand der Ägypter zu befreien und um sie herauszuführen aus jenem Lande und um sie hineinzuführen in ein gutes und weites Land, in ein Land, das fließt von Milch und Honig. (Ex 3, 1-8)
Lesung aus dem Buch der Sprüche
Der Herr hat mich geschaffen als Anfang seiner Wege in seinen Werken. Vor der Weltzeit hat er mich begründet, zu Anfang, noch bevor geschaffen ward die Erde und bevor geschaffen wurden die Abgründe, bevor hervorsprudelten die Quellen der Wasser. Bevor gesetzt waren die Berge, vor allen Hügeln hat er mich gezeugt. Der Herr schuf die Fluren und die unbewohnten Flächen und die bewohnten Höhen auf Erden unter dem Himmel. Als er den Himmel bereitete, war ich bei ihm, und als er setzte seinen Thron auf die Winde: Als stark er machte die Wolken oben und als er sicherte die Quellen unter dem Himmel. Da er setzte dem Meer seinen Anteil, werden auch die Wasser ihren Schlund nicht überschreiten. Stark hat er gemacht die Grundfesten der Erde, und ich war bei ihm und fügte sie zusammen. Ich war es, woran er sich erfreute. Täglich aber erfreute ich mich vor ihm zu aller Zeit. (Spr 8, 22-30)
Apostellesung zur Liturgie
Hebr 2, 11-18
Evangeliumslesung zur Liturgie
Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Lukas
Nach diesen Tagen aber empfing Elisabet, seine Frau, und sie hielt sich fünf Monate verborgen und sprach: So hat mir der Herr getan in den Tagen, in denen er hergeschaut hat, um meine Schmach unter den Menschen hinwegzunehmen. Im sechsten Monat aber ward der Engel Gabriël von Gott entsandt in eine Stadt Galiläas namens Nazaret zu einer Jungfrau, anverlobt einem Manne namens Joseph, aus dem Hause Davids; und der Name der Jungfrau war Maria. Und der Engel trat zu ihr herein und sprach: Freue dich, Begnadete. Der Herr ist mit dir; du bist gesegnet unter den Frauen. Sie aber, als sie ihn sah, wurde aufgewühlt über sein Wort und überlegte, was für ein Gruß dies sei. Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast Gnade bei Gott gefunden; und siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Jesus geben. Dieser wird groß sein und «Sohn des Höchsten» genannt werden; und Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben; und er wird König sein über das Haus Jakob in Ewigkeit, und seines Königtumes wird kein Ende sein. Maria aber sprach zu dem Engel: Wie wird mir dies geschehen, da ich keinen Mann erkenne? Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch <das geborene Heilige> Sohn Gottes genannt werden. Und siehe, Elisabet, deine Verwandte, auch sie hat einen Sohn empfangen in ihrem hohen Alter, und dies ist der sechste Monat für sie, welche unfruchtbar genannt wird; denn bei Gott wird keine Rede machtlos sein. Maria aber sprach: Siehe, die Magd des Herrn; mir geschehe nach deiner Rede. Und der Engel schied von ihr.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.