Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 11. September

Hl. Nonne Theodora von Alexandrien

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Als Edlen unter den Martyrern )
In dem Leibe der Frauen * und im Gewande der Männer * hast du mannhafte Kämpfe durchgestanden, * hast dich niedergelassen inmitten von Männern, * hast die Leidenschaften gedämpft * und hast vollständig gezähmt den Ansturm der Lüste * durch asketisches Mühen, angespanntes Gebet, o Theodora, * und durch deine Neigung zum Göttlichen * gotterfüllt und unentwegt.
Nicht sündigen sah dich die Sonne, * die hinabtaucht unter die Erde. * Doch erkannte dich jener, der nicht untergeht, * er, der Herzenskenner und Herr, * der da schaut das Verborgene, * und erleuchtete die Augen deines Herzens * mit dem Licht der Buße; und so mühtest du dich, ihm zu dienen * in beharrlicher Enthaltsamkeit * und in der Vollendung der Tugenden.
Die Ränke hast du kennen gelernt * des Feindes auf alle Weise, * hast ein Kind geliebt, da du nicht hattest geboren, * es aufgezogen mit väterlichem Herzen * und ertragen, Gepriesene, * frommen Sinnes die Schmähung der Menschen, * den Tadel wahrhaft, ohne dich zu wehren, Theodora. * Deswegen wir begehen * deine erhabene Feier.
Tropar
Ton 8.
In dir, o Mutter, wurde die Ebenbildlichkeit sorgsam bewahrt. * Du nahmst das Kreuz und folgtest Christus nach. * Durch dein Tun hast du gelehrt, das Fleisch nicht zu beachten, denn es vergeht, * sich vielmehr der Seele zu widmen, der unsterblichen Schöpfung. * So freut sich dein Geist mit den Engeln, fromme Theodora.
Ode 1
Kanon an die Märtyrer, Ton 8.
Lied von Leser Daniel: Den Märtyrern Felix, Regula und Exuperantius singen wir, zum Ruhme Christi, unseres Gottes.
Irmos: Kommt, ihr Völker, und lasst uns Christus ein Lied singen, dem Gott, Der das Meer geteilt, und das Volk geleitet hat, das Er aus Ägyptens Knechtschaft herausführte; denn Er hat sich verherrlicht.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Kommt ihr Gläubigen, lasset uns in Liedern und mit Freude feiern das Fest unserer Gottesstreiter Felix, Regula und Exuperantius , die das Meer durchquerten, um unser Land und unsere Stadt zu befreien aus der Knechtschaft des Feindes und lasst uns preisen den Herrn, denn Er hat sich verherrlicht.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Wie einem zweiten Moses seid ihr, Dreimalverherrlichte, das Meer durchquerend dem göttlichen Mauritus in die Bergeswüste gefolgt. Nicht der ägyptischen Knechtschaft musstet ihr entfliehen; von Ägypten kommend habt ihr in unserem Land durch euer Zeugnis Christi Kreuz errichtet und Ihn in euren Leiden verherrlicht.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Ihr habt Meer und Wüste nicht gescheut, dem Tyrannen und der Marter euch gestellt. Ihr habt die Geisselung, das Öl, das flüssige Blei, die Räder und den Tod auf euch genommen. Das Leben habt ihr hingegeben um Christi, unseres Gottes, willen. So hat Er sich in unserer Stadt verherrlicht.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Du hast das himmlische Brot des fleischgewordenen Lebens geboren, oh Allreine, das menschgewordene Wort des Erzeugers; Deshalb verherrlicht Dich die Schar der Märtyrer.
Ode 3
Irmos: Du hast mich auf dem Fels des Glaubens verankert, und so mir Macht gegeben über meine Feinde. Mein Geist frohlockt darüber wenn er singt: Es gibt keinen Heiligen ausser Gott und keinen Gerechten ausser Dir, oh Herr.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Der Fels des Glaubens ward euch zur festen Burg, ihr viel Erduldenden, an dessen Mauern alle Raserei des Feindes zuschanden ging. Der falschen Götzen Opfer wieset ihr von euch und habt mit frohem Geist bekannt: Es gibt keinen Heiligen ausser Gott und keinen Gerechten ausser Dir, oh Herr.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Siedendheisses Blei gab dir, Regula, der gotteslästerliche Wüterich zu kosten, weil den Götzen du das Opfer nicht gebracht. Du hast als wahre Kämpferin für Gott die Strafe freudig angenommen und gesagt: Süsser noch als Honig ist mir deine Folterung, du ungerechter Richter, denn niemand ist gerecht ausser unserem Herrn.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Vor ungerechter Macht des Tyrannen bist du, oh hochgepriesener Felix, nicht gewichen und riefst ihm zu: Oh Feind, warum gedenkst Du deines Platzes hier auf Erden nicht? Schau auf Himmel, Mond und Sonne, die der Herr geschaffen hat, der auch uns erretten wird, denn niemand ist gerecht ausser unserem Herrn.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Wir ehren Dich, Gottesgebärerin, denn durch deine Geburt ist der lebendige Gott Mensch geworden und sind die toten Götzen gefallen. Deinetwegen frohlocken wir und rufen zu deinem Sohn: es gibt keinen Heiligen ausser Gott und keinen Gerechten ausser Dir, oh Herr.
Ode 4
Irmos: Ich hörte die Nachricht von Deiner Herabkunft, oh Herr, und verherrlichte Dich, den einzig Menschenliebenden.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
In unsere Stadt sind gekommen die Athleten Gottes und haben den menschgewordenen Gott verkündet, und durch Dessen Kraft die von Menschenhand gemachten Götzen gestürzt.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Deine Athleten ahmten Deine Leiden nach, oh Leidenschaftsloser, als sie sich bereitwillig dem Tode überantwortet haben.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Alle Dämonen sind verstummt, oh Christus, denn unsere Märtyrer haben Dich als den einzig wahren Gott verkündet.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Die Athleten ehrten dich, oh Herrscherin, als die Mutter Gottes, in dem sie deinen Sohn als den menschgewordenen Gott verkündeten.
Ode 5
Irmos: Spender des Lichtes und Schöpfer der Zeiten, leite uns im Licht Deiner Gebote, Herr, denn ausser Dir kennen wir keinen Gott.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Dem grausamen Wüterich haben die Zürcher Märtyrer die Nacken geneigt, das Schwert und den Tod nicht gescheut. Christus, ihren Schöpfer, bekannten sie und riefen: Leite uns im Lichte Deiner Gebote, Herr, denn ausser Dir kennen wir keinen Gott.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Dort nimm ihre Bitten für uns an, Lichtspender, und schenk’ auch uns ein leuchtendes Gewand, die wir zu Dir rufen: Leite uns im Lichte Deiner Gebote, Herr.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Gekommen aus dem Licht der Wüste haben die thebäischen Streiter die Finsternis der Gotteslästerung besiegt und unsere Stadt durch ihr vergossenes Blut erleuchtet. So haben sie uns gelehrt, Dir, dem menschgewordnen Gott, zu singen: Ausser Dir kennen wir keinen Gott.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Der Gott, der das Licht geschaffen hat, ist durch Deine Geburt, Allreine, in menschlicher Gestalt erschienen, um uns ohne Ende zu erleuchten, die wir zu Ihm rufen: Leite uns im Licht Deiner Gebote, denn ausser Dir kennen wir keinen Gott.
Ode 6
Irmos: Ein Abgrund von Sünden umfasst mich: aber wie den Propheten Jonas, Herr, hebe mich empor aus der Verwesung.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Der Abgrund des tyrannischen Menschenfeinds hielt unsere Stadt umfangen, Dreimalgesegnete, bis ihr hier eure drei Häupter dargebracht habt. So habt das Abbild ihr gezeigt von Christi Auferstehung, welche allezeit aus der Verwesung emporführt.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Unsere Stadt habt ihr aus dem Abgrund der Tyrannei errettet, Dreimalgepriesene. Rettet auch uns jetzt durch eure Fürbitten aus unserer Sünden Abgrund.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Du Felix hast den höllischen Abgrund des Tyrannen kühn entlarvt. Den Teufel hast du Regula furchlos benannt. An ihrer Seite bist du Exuperantius vor des Kerkers Finsternis nicht gewichen. Betet zu Gott, dass Er unsere Seelen aus dem Abgrund unserer Sünde führe.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Errette deine Knechte von Gefahren, Mutter Gottes, denn nach Gott nehmen wir unsere Zuflucht bei dir, als einem unbesiegbaren Wall und Schutz.
Ode 7
Irmos: Als auf dem Felde Deir das goldene Götzenbild angebetet wurde, zertrampelten Deine drei Jünglinge den gottlosen Befehl, ins Feuer geworfen und doch benetzt sangen sie: Gesegnet bist Du, Gott unserer Väter.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Das Los der babylonischen Jünglinge habt, thebäische Gottesstreiter, durch ein eigenes Bild der Auferstehung ihr ergänzt. Ins Feuer seid ihr drei wie sie gestiegen, im Tode lebend habt ihr eure Häupter dargebracht, den gotteslästerlichen Befehl zertrampelt und gesungen: Gesegnet bist Du, Gott unserer Väter.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Als der gottlose Kaiser Götzendienst befahl, haben in Zürich sich zum lebendigen Gott bekannt, die heiligen drei Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius. Sie sind Tyrannen widerstanden, vor dem heissen Öl nicht zurückgeschreckt. Hineingeworfen sangen sie von Gott benetzt: Gesegnet bist Du, Gott unserer Väter.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Drei Jünglinge haben der Götzendiender Macht in Babylon zertrampelt. Drei Märtyrer aus Theben haben gleiches hier für uns getan. Siegreich sind sie alle aus des Feuers Macht getreten, haben in Babylon und Zürich die Auferstehung am dritten Tage bezeugt und gesungen: Gesegnet bist Du, Gott unserer Väter.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Dreimal Jungfrau bist du, Allreine, geblieben, vom Feuer des von dir geborenen Gottes nicht versengt. Unversehrt im Feuer sind die Märtyrer gestanden, haben dir gesungen: Gesegnet ist von allen Geschlechtern deine Geburt.
Ode 8
Irmos: Gott das Wort, der in unfassbarer Weisheit das All geschaffen und es vom Nichts ins Leben gebracht hat, preist Ihn ihr Werke als den Herrn und erhebt Ihn hoch in alle Ewigkeit.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Den toten Götzen habt ihr nicht geopfert, vielmehr den dreifaltigen Gott habt dreifach ihr bekannt: Drei Martern habt mit Gottes Kraft ihr überwunden, dreifach im Tode habt das Leben ihr bezeugt. Ihr seid zum Abbild der Dreifaltigkeit geworden, die alle Werke preisen als den Herrn und sie erheben hoch in alle Ewigkeit.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Babylons Tyrann liess vom Wunder sich bekehren, Zürichs Wüterich aber blieb blind. Seid nicht blind wie dieser Gotteslästerer, ihr Werke des Herrn, ahmet jenen nach und preist, von Felix’, Regulas und Exuperantius’ mächtigen Taten in Erstaunen versetzt, Gott als den Herrn und erhebt Ihn hoch in alle Ewigkeit.
Wir segnen den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Als neuer Jordan hat sich die Limmat uns erwiesen; an jenem wurde in der Taufe die Anbetung der Dreiheit offenbar, an dieser haben die drei thebäischen Märtyrer unsere Stadt mit ihrem Blut getauft. Ihr dreifacher Sieg wird uns zum Zeugnis und Abbild der Dreifaltigkeit, die alle Werke preisen als den Herrn und erheben in Ewigkeit.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Das Vaters anfangloser Sohn, Gott das Wort, hast du, Jungfräuliche, durch deine Geburt mit uns vereint. Um Seinetwillen erheben dich alle Geschlechter in Ewigkeit.
Wir loben, segnen und beten an den Herrn; wir besingen ihn in Hymnen und hocherheben ihn in Ewigkeit.
Ode 9
Irmos: Gottes Wort von Gott, das durch unfassbare Weisheit kam, um den durch Essen schrecklich in Verwesung gefallenen Adam zu erneuern und das in unaussprechbarer Weise um unseretwillen aus der Jungfrau Fleisch angenommen hat, verherrlichen einmütig wir Gläubigen.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Du, göttlicher Mauritius hast dich als wahrhaftiger Heerführer Christi erwiesen. Deine Legion führtest Du aus der Wüste Thebens in die Wüste der Schweizer Berge, wo Du zertreten hast die Legionen der Hölle. Bei Acaunum hast Du mit Exuperius, Candidus, Victor und vielen anderen für den Glauben gelitten und im Himmel die Krone erlangt. Dort verherrlicht ihr den Herrn einmütig in alle Ewigkeit.
Heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius betet zu Gott für uns.
Du hast, o Christus, Urs und Victor nach Solothurn geführt. Von Deiner Liebe erfüllt, haben sie dort alle Leiden überwunden. Nach Zurzach brachtest Du auf wundersame Weise die selige Verena, wo sie Deine Liebe allen Leidenden gebracht. Erhalte auch uns in Deiner Liebe, die wir Dich allezeit einmütig verherrlichen.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Ihr habt, vom göttlichen Mauritius gesandt, die Berge überwunden, Felix, Regula und Exuperantius, um Zürich mit dem Licht des Glaubens zu erleuchten. Der Gotthard wurde euch sodann zum Leuchter, von dem herab ihr unser ganzes Land erhellt. Um euretwillen verherrlichen wir das Licht der dreifachen Sonne, Christus unsern Gott.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Jungfrau, Braut und Mutter, nimm auch du die Schar aus Theben an, die zu deinem Sohn bittet, oh einzige Hoffnung der Gläubigen; Gib Frieden der Welt, Sieg über den Widersacher und erlöse uns, die wir dein Ruhmeslied singen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.