Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42
Orthodoxe Gottesdienste
Orthodoxe Gottesdienste

Triodion. Woche vom Jüngsten Gericht. Butterwoche. Sonntag.

Sonntag vom Jüngsten Gericht, Sonntag des Fleischentsagens

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 6.
Wenn du dich anschickst zu kommen, / um ein gerechtes Gericht zu halten, gerechtester Richter, / dich niederlassend auf dem Thron deiner Herrlichkeit, / dann wirft ein Flammenstrom vor deinem Richterthron alle nieder / und reißt sie mit, während die himmlischen Mächte erscheinen vor dir / und die Menschen alle in Furcht gerichtet werden gemäß ihren Taten. / Dann schone unser und würdige uns, Christus, / des Anteils der Geretteten in deiner Güte, // im Glauben flehen wir zu dir.
Es werden aufgeschlagen werden die Bücher / und offenbar werden die Taten der Menschen / vor dem furchtbaren Richterstuhl. / Weit und breit wird die ganze Schlucht widerhallen / vom schrecklichen Knirschen des Wehklagens, / wenn sie alle, die gesündigt, durch dein gerechtes Urteil / in ewige Qualen hineinstürzen sieht/ und das Nichtgeschehene beweinen, o Erbarmer. / Darum flehen wir, Guter, dich an, / schone unser, die dir lobsingen, // der du reich an Erbarmung allein.
Ertönen werden die Posaunen, / und öffnen werden sich die Grüfte, / und erheben wird sich mit Beben aus ihnen jede Kreatur der Menschen. / Die Rühmliches vollbrachten, / jubeln in Wonne vor Hoffnung, / den Lohn zu empfangen. / Unter schrecklichem Wehgeschrei erbeben, die gesündigt, / wenn sie geschleudert werden in die Pein / und geschieden werden von den Auserwählten. / Herr der Herrlichkeit, erbarme Dich unser in Deiner Güte // und würdige uns des An¬teils derer, die Dich geliebt.
Weinen muss ich und klagen, / wenn ich inne werde des ewigen Feuers / und der äußeren Finsternis und der Unterwelt, / des nagenden Wurms, und wieder des Zähneknirschens gedenke / und des ewigen Wehs, das kommen wird über die, die maßlos gestrauchelt / und dich, die unendliche Güte, in böser Absicht zum Zorne gereizt, / deren einer und erster ich bin, ich Armer. / Doch, Richter, errette mich durch dein Erbarmen; // denn du bist voll Erbarmen.
Ton 8.
Ehre: Wenn aufgestellt werden die Throne, / wenn aufgeschlagen werden die Bücher / und Gott sich niederlässt zum Gerichte, / weh, welche Furcht wird dann sein? / Wenn in Furcht herantreten die Engel, / wenn ein Fluss von Feuer sich vor Ihm hinzieht, / was werden wir dann tun, wir Menschen, / die vielen Sünden verfallen? / Wenn wir hören, wie er ruft die Gesegneten des Vaters ins Reiche, / die Sünder aber fortschickt zur Strafe, / wer wird bestehen vor jenem furchtbaren Urteil? / Wohlan, Menschenfreund Du allein, Heiland, der Äonen Gebieter, / bevor das Ende eintritt, / wende mich zur Reue, // erbarme Dich meiner.
Stichiren zur Stichovna
Ton 8.
Ehre: O wehe, schwarze Seele. / Wie lange noch machst du des Frevels kein Ende? / Wie lang noch liegst du da in Lässigkeit? / Warum gedenkst du der furchtbaren Stunde des Todes nicht? / Warum erbebst du nicht bis ins Innerste / vor des Erlösers schaurigem Gerichte? / Wie wohl wirst du dich entschuldigen? / Was sagst du dagegen? / Um dich zu widerlegen treten deine Taten vor. / Deine Handlungen überführen dich und klagen dich an. / Alsdann, o Seele, hält die Zeit ihren Lauf an. / Lauf, komm ihr zuvor, rufe in Zuversicht: / Gesündigt habe ich, gesündigt wider Dich. / Doch kenne ich, Menschenfreund, Dein Erbarmen. / O guter Hirte, scheide mich nicht von denen, / die zu deiner Rechten stehen; // denn groß ist Dein Erbarmen.
Verse zum Fest
Ton 8. Verse des Triodions.
Ehre dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geiste.
Der Buße Pforten öffne mir, Lebenspender, frühmorgens strebt zu Deinem heiligen Tempel mein Geist, der trägt den ganz befleckten Leibes-Tempel, doch als der Gütige reinige ihn durch Dein wohlwollendes Erbarmen.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Auf die Pfade des Heils leite mich, Gottesgebärerin, der ja mit schändlichen Sünden meine Seele ich habe befleckt und mein ganzes Leben im Leichtsinn vergeudet; doch du rette mich durch deine Fürbitten von jeder Unreinheit.
Erbarme Dich meiner, o Gott, / nach Deinem großen Erbarmen, / und nach der Fülle Deines Mitleids / tilge mein Vergehen.
Stichire des Fests
Ton 6.
Die Menge der von mir begangenen Missetaten bedenkend, schaudere ich Armseliger vor dem furchterregenden Gerichtstag; aber hoffend auf die Güte Deines Wohlwollens, rufe ich wie David zu Dir: Erbarme Dich meiner, Gott, nach Deinem großen Erbarmen.
Kondak
Ton 1.
Wenn du, o Gott, kommen wirst auf Erden in Herrlichkeit / wird das All erzittern / und von deinem Richterstuhl ein Feuerstrom ausgehen, / die Bücher werden geöffnet und das Verborgene offenbar. / Dann errette mich aus dem nie erlöschenden Feuer // und würdige mich, zu deiner Rechten zu stehen, gerechtester Richter.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Pater Kilian Kirchhoff.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.