Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31
Orthodoxe Gottesdienste
Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 7. Februar

Frommer Vater Parthenios, Bischof von Lamsakos

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 1. ( nach: Der himmlischen Ordnungen )
Der Ruhm des Hellespontes, das Gestirn von Lámpsakos, * der leuchtende Morgenstern der Wundertaten, * der große Parthénios, * ruft uns alle zusammen durch sein Gedächtnis, * um eine geistliche Festesfeier zu begehen * und um zu besingen Christus, den Retter.
Vom Jugendalter an trugest du Gott in dir, * verbranntest mit dem Feuer deiner Gebete die Rotten * der Dämonen, Allseliger, * und lenktest die Herde von Lámpsakos voll Weisheit. * Denn die Altäre der Götzen rissest du nieder * und bautest für Gott neu auf dich selber.
Dein Wunder tat kund der Fisch, der schwamm auf der Oberfläche, * der solche wiederbelebte, die waren ohne Odem, * die Frucht des unfruchtbaren Ackers und Weinstocks, * passender Regen und der Erfolg der Färber. * Wie wunderbar sind, o Priester, deine Taten! * So bitte, dass wir werden errettet.
Ton 6. ( nach: Ganz und gar gesetzt )
Ehre: Ich bin verwundet * durch die räuberischen Angriffe der Dämonen * und liege ganz entkräftet da auf dem Wege, * du ganz ohne Tadel, * des allzeit unsteten Lebens * und flehe um Erbarmen. * So suche bald mich heim und gieße * Wein und Öl auf meine unverheilten Schwären * und führe mich der Gesundung zu, * auf dass ich Ruhm dir sage * und in Liebe nach Gebühr besinge * deine Größe, reine Mutter stets jungfräulich.
( nach: Ganz und gar gesetzt )
Jetzt, Theotokion: Ein Schwert durchbohrte * dein Herz, wie gesagt hatte Symeon, * als du, allheilige Gebieterin, erblicktest * den aus dir Aufgestrahlten * durch das unsagbare Wort, * da von Gesetzlosen er ward verurteilt * und erhöht am Kreuze, wie er kostete Essig und Galle, * wie seine Seite ward durchstochen * und er ward angenagelt an Händen und Füßen. * Du schriest auf unter Klagen * und riefest mütterlich: O süßestes Kind, * was ist dies für ein neues Mysterium?
Tropar
Ton 4.
Gott unserer Väter, * der du immer an uns handelst gemäß deiner Nachsicht, * wende nicht von uns dein Erbarmen, * sondern lenke auf ihre Fürbitten * unser Leben in Frieden.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.