Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42
Orthodoxe Gottesdienste
Orthodoxe Gottesdienste

Triodion. 2. Woche der Großen Fastenzeit. Donnerstag.

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 3. ( des Herrn Joseph, nach: Gewaltig ist deines Kreuzes )
Auf die Bitten * der gotterfüllten Apostel, o Herr, * würdige uns, auf gute Weise * die Zeit der Fasten * zu vollenden in Zerknirschung des Sinnes, * als der Gute, Barmherziger, damit wir gerettet * dich lobpreisen alle.
Gewaltig * und schrecklich wird sein, o Herr, dein Kommen, * wenn du dich setzest, * um gerechtes Gericht zu halten. * Verurteile doch nicht mich verdammten * sondern als Gott mich verschone * auf deiner Apostel * wohlgefällige Bitten.
Ton 6. ( nach: Ganz und gar gesetzt )
Christi Apostel, / ihr Lichtsterne der Erdgeborenen, / die Welt reich machende Schätze der allweisen Erkenntnis unseres Gottes, / jene, die euch besingen, / befreiet von Versuchungen / durch eure heiligen Bitten, / und helfet uns, die Zeit der Fasten zu durchlaufen / kraftvollen Sinnes und lenket / in Frieden unser Leben, / auf dass wir gottgefällig / erreichen das Leiden Christi // und dann in Freimut Hymnen darbringen unserem Gotte.
Parimien
Lesung aus dem Buch Genesis
Gen 4, 16-26 ( Stelle lesen: Gen 4, 16-26 )
Lesung aus dem Buch der Sprüche
Mein Sohn, trink Wasser aus deinen Gefäßen und aus deinen Quellbrunnen. Soll dir Wasser überfließen aus deiner Quelle und auf die Straßen fließen dein Wasser? Dir allein gehöre der Besitz, und kein Fremder erhalte an dir Anteil. Deine Wasserquelle sei dein eigen, und freue du dich zusammen mit der Frau seit deiner Jugend. Wie eine Hindin an Zuneigung und ein Fohlen deiner Freuden habe sie Umgang mit dir, und die dir Eigene geleite dich und sei mit dir zu jeder Zeit.
Denn von ihrer Liebe begleitet wirst du lange leben.
Denke nicht so viel an eine Fremde und nimm nicht in die Arme, die dir nicht gehört. Denn vor Gottes Augen sind eines Mannes Wege, und auf all seine Spuren achtet er.
Frevel fangen einen Mann, und jeder fesselt sich selbst mit den Seilen seiner Sünden. Dieser endet inmitten der Ungebildeten, aus der Fülle seines Lebens wird er herausgerufen, und vernichtet wird er der Unvernunft wegen.
Mein Sohn, wenn du für deinen Freund Bürgschaft leistest, sollst du deine Hand dem Feinde reichen. Denn ein starkes Netz sind einem Mann die eigenen Lippen, und er wird überführt von den Lippen seines eigenen Mundes.
Tue, mein Sohn, was ich dir auftrage, und rette dich. (Spr 5, 15 - 6, 3)
Stichiren zur Stichovna
Ton 1. ( Idiomelon )
Das geistige Fasten nehmet auf euch, ihr Brüder, / sprechet nicht Trügerisches mit der Zunge, / gebet nicht Anstoß dem Bruder zum Ärgernis. / Wir wollen vielmehr erstrahlen lassen durch Umkehr / die Leuchte der Seele / und rufen zu Christus unter Tränen: / Nimm hinweg unsere Verfehlungen // als der Menschenliebende.
Das geistige Fasten nehmet auf euch, ihr Brüder, / sprechet nicht Trügerisches mit der Zunge, / gebet nicht Anstoß dem Bruder zum Ärgernis. / Wir wollen vielmehr erstrahlen lassen durch Umkehr / die Leuchte der Seele / und rufen zu Christus unter Tränen: / Nimm hinweg unsere Verfehlungen // als der Menschenliebende.
( Martyrikon )
Allgerühmte Martyrer, * euch hat nicht die Erde verborgen, * sondern der Himmel hat euch aufgenommen. * Euch öffneten sich des Paradieses Pforten, * und eingetreten * genießt ihr vom Baume des Lebens. * Zu Christus flehet, * unsern Seelen zu schenken * den Frieden und das große Erbarmen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.