Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 42. Dezember

Gerechter Joseph, der Bräutigam; König und Prophet David; Jakobus, der Bruder des Herrn, der erste Bischof von Jerusalem

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 1. ( nach: Der himmlischen Ordnungen )
Den Gottesahnen lasst uns alle preisen, * David, den König. * Denn aus ihm ist hervorgegangen als Reis die Jungfrau, * aus ihr aber aufgegangen als Blüte Christus * und hat Adam samt Eva aus dem Verderben * wiederhergestellt als Barmherziger.
Die Weissagung der Propheten sah klar im Alter * Joseph, der Bräutigam, erfüllt offenkundig, * da er unerhörte Ehebund durch das Los ihm war zugefallen * und er empfangen hatte die Botschaften von Engeln, * die da ausriefen: Gott sei die Ehre, * weil er geschenkt hat auf Erden den Frieden.
Den Gottesbruder lasst uns alle preisen * als wahrhaften Hierarchen, * der auch im Martyrium sich edel hat ausgezeichnet. * Auf seine Bitten, o Jesus, in der Höhle * und in der Krippe, unser Gott, gewickelt in Windeln, * rette alle, die dich besingen.
Ton 6.
Ehre: Wir begehen das Gedächtnis * des David und des Jakobus, * des frommen Königs und Propheten * sowie des Apostels und ersten Bischofs. * Denn durch ihre Lehren vom Irrtum befreit * lobpreisen wir Christus, * der aufgegangen ist aus der Jungfrau * und Fleisch ist geworden, * um zu retten unsere Seelen.
Stichiren zur Stichovna
Ton 6.
Ehre: Zum Gedenken der Priester * und zur Kraft und Freude der Könige * ist deine Geburt geworden. * In ihr rühmen wir uns und sprechen: * Vater unser im Himmel, * geheiligt werde dein Name, * du Menschenliebender.
Tropar
Ton 2.
Verkündige, o Joseph, * David, dem Gottesahnen, die Wunder. * Die Jungfrau sahest du gebären. * Mit den Magiern hast du angebetet, * den Lobpreis dargebracht mit den Hirten, * hast durch einen Engel Weisung erhalten. * bitte Christus Gott, unsere Seelen zu retten.
Kondak
Ton 3. ( nach: Heut‘ gebiert die Jungfrau )
Heute wird der göttliche David mit Freude erfüllt, / und Joseph bringt gemeinsam mit Jakobus Lobpreis dar: / denn da sie durch die Verwandtschaft mit Christus die Kränze empfingen, freuen sie sich, / erheben den unsagbar auf Erden Geborenen in Hymnen und rufen: // O Mitleidvoller, errette, die dich verehren.
Prokimenon zur Liturgie
Ton 4.
Wunderbar ‹ist› Gott in seinen Heiligen, / der Gott Israels.
Vers: In ‹den› Gemeinden segnet Gott, den Herrn von den Quellen Israels.
Apostellesung zur Liturgie
Lesung aus dem Brief des heiligen Apostels Paulus an die Galater
Gal 1, 11-19 ( Stelle lesen: Gal 1, 11-19 )
Alleluïa zur Liturgie
Ton 4.
Gedenke, Herr, Davids und all seiner Sanftmut.
Vers: Der Herr schwor dem David ‹die› Wahrheit, und er wird sie gewiß nicht aufheben.
Evangeliumslesung zur Liturgie
Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus
Als sie aber entwichen waren, siehe, da erscheint ein Engel des Herrn dem Joseph im Traum und spricht: „Stehe auf, nimm das Kindlein und seine Mutter mit dir und fliehe nach Ägypten, und bleibe dort, bis ich es dir sage; denn Herodes hat vor, das Kindlein zu suchen, um es zugrunde zu richten.” Er aber stand auf, nahm das Kindlein und seine Mutter des Nachts mit sich und entwich nach Ägypten. Und er blieb dort bis zum Ende des Herodes, damit erfüllt würde, was vom Herrn gesagt ist durch den Propheten, welcher spricht: «Aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen.»
Als Herodes hierauf sah, dass er von den Magiern hintergangen worden war, ergrimmte er sehr; er sandte hin und ließ alle Knaben töten, die in Bethlehem und in allen seinen Grenzen waren, vom Zweijährigen an und darunter, gemäß der Zeit, die er von den Magiern genau erkundet hatte. Da wurde erfüllt, was gesagt ist durch den Propheten Jeremias, welcher spricht: «Eine Stimme ist in Rama gehört worden, viel Klagen, Weinen und Wehgeschrei: Rachel beweinte ihre Kinder, und sie wollte sich nicht trösten lassen; denn sie sind dahin.»
Als es aber mit Herodes zu Ende gegangen war, siehe, da erscheint ein Engel des Herrn dem Joseph in Ägypten im Traum und spricht: „Stehe auf, nimm das Kindlein und seine Mutter mit dir und ziehe in das Land Israël. Denn gestorben sind, die dem Kind nach der Seele trachteten.” Er aber stand auf, nahm das Kindlein und seine Mutter mit sich, und kam in das Land Israël. Als er aber hörte, dass Archela’us anstelle seines Vaters Herodes König über Judäa sei, fürchtete er sich, dorthin zu gehen; und weil er im Traum Weisung empfangen hatte, entwich er in die Landesteile von Galiläa; und er kam und nahm Wohnung in einer Stadt, genannt Nazaret, damit erfüllt würde, was durch die Propheten gesprochen ist: «Er wird Nazoräer genannt werden.» (Mt 2, 13-23)*
Kommunionvers
Frohlocket, ihr Gerechten, im Herrn; den Aufrichtigen geziemet Lob.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.