Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 22. Dezember

Großmärtyrerin Anastasia die Fessellöserin

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 1. ( nach: Allgerühmte Martyrer )
Wie wunderbar erstrahlen, * Martyrerin, deine Siege! * Wie hochgerühmt sind deine Kämpfe! * Wie wird allzumal dein Bekenntnis gepriesen! * Wie viele sind der Wunder, * wie zahllos die göttlichen Zeichen! * Durch sie verherrlicht dich * auf ewig, den du hast verherrlicht * durch deinen hehren Leib im Kampfe.
Weil den Ruhm du liebtest, * Erhabene, der Kämpfer, * eiltest du, nachzuahmen ihren Eifer. * So unterzogest du dich heftigsten Qualen. * Nun aber vertreibest du * alle Qual durch göttliche Gnade, Allgerühmte, * aus unsern Seelen * und Leibern, die wir ehren * deine Kämpfe und Siegestaten.
Wahrhaft heller als die Sonne * erglänzest du, Gepriesene, * als deinen Kampf du hattest vollendet. * Durch die Strahlen deiner vielen Wunder * du aller Gedanken * erleuchtest, die zu deinem heiligen Schreine * voll Glauben eilen, * da aus ihm quellen gotterfüllte Ströme, * Anastasía, Zeugin großen Namens.
Ton 2.
Ehre: Der Auferstehung Geschenk hast du empfangen, * allgerühmte Anastasía, * da du den Sieg im Stadion hast errungen. * Denn die Menge der Dämonen * hast du völlig vernichtet * und sie dem Meere überliefert, * siegreiche Martyrerin, du Bewundernswerte.
Stichiren zur Stichovna
Ton 4.
Ehre: Benannt nach der lebentragenden Auferstehung Christi * entsprachest du in deinem Wandel * deinem Namen, o Erhabene. * Nachdem du Kraft in deiner Natur hattest gewonnen * und Stärke im Sinne, * wobest du dir ein Purpurgewand * mit dem Purpur deines Blutes. * Und wie ein königliches Szepter * hältst du das Kreuz in Händen * und herrschest mit Gott, dem Retter, * allerseligste Anastasía. * Ihn bitte, dass auch wir werden erleuchtet * von seiner göttlichen Herrlichkeit.
Tropar
Ton 4.
Dein Lamm, o Jesus, ruft mit lauter Stimme: * Nach dir, mein Bräutigam, sehne ich mich. * Auf der Suche nach dir kämpfe ich. * Ich werde mitgekreuzigt und mitbegraben in deiner Taufe. * Ich leide um deinetwillen, um mit dir zu herrschen. * Ich sterbe für dich, damit ich in dir lebe. * Nimm an als makelloses Opfer, * Anastasía, die sich mit Sehnsucht dir geopfert. * Auf ihre Bitten rette als Barmherziger unsere Seelen.
Synaxarion
Am 22. Dezember gedenken wir der hl. Großmartyrerin Anastasía, der Heilerin. Sie lebte zur Zeit des Kaisers Diokletian in Rom. Ihr Vater war ein Grieche namens Prepéxastos, ihre Mutter hieß Fausta. Sie führte ihre Tochter in den christlichen Glauben ein. Im übrigen unterrichtete sie ein frommer und gottesfürchtiger Mann namens Chrysogonus, der später bei Aquileja das Martyrium erlitt. Anastasía wurde einem Griechen, der Puplios hieß, zur Ehe gegeben. Doch konnte Anastasía ihn wegen seines Unglaubens nicht lieben und verweigerte ihm die eheliche Gemeinschaft.

Sie hüllte sich in ärmliche Kleider und hielt sich häufig im Kreise armer Frauen auf. Heimlich kümmerte sie sich um solche, die um Christi willen litten, suchte sie in den Gefängnissen auf, löste sie von den Fesseln, salbte sie mit Öl, wusch ihre eitrigen Wunden aus und versorgte sie mit Nahrungsmitteln, wobei ihr nur eine einzige Magd zur Hand ging.

Als ihr Mann das erfuhr, ließ er sie unter strengen Gewahrsam stellen. Doch kam er bald darauf während eines Seesturms ums Leben. Anastasía nutze ihre neu gewonnene Freiheit, indem sie all ihr Vermögen den Armen überließ. Ohne alle Furcht und Einschränkung widmete sie sich nunmehr dem Dienst an den um Christi willen Leidenden. Die Toten aber bestattete sie an würdiger Stätte. Nachdem sie viele auf das Martyrium vorbereitet hatte, wurde sie selber ergriffen, von mehreren Richtern verhört und nach verschiedenen Martern an Pfähle gebunden und verbrannt. Mit dem Siegeskranz des Martyriums geschmückt ging sie ins ewige Leben ein.

Heilige Großmartyrerin Anastasía, bitte Christus für uns! Du aber, Christus, unser Gott, erbarme dich unser!



ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.