Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 22. November

Apostel Philemon und Achippos und Apostelgl. Mrt. Apphias, Frau des Philemon und hl. Onesimos, Schüler des hl. Paulus

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 2. ( nach: Als von Holze )
Als eine Rebe am Weinstock des Lebens, * hast du herabträufeln lassen den Wein der göttlichen Erkenntnis, * gepriesener Philémon, den Seelen, die leiden Qualen, * und hast erfreut die Herzen derer, * die da waren verfinstert * durch die Düsternis des Truges und waren verfallen * der Dunkelheit des Götzenwahnes. * Darum feiern wir voll Freude * dein gottstrahlendes Gedächtnis.
Die Stadt von Gaza weiß dir Ehre, * die durch dich, Seliger, erblickt hat das Licht der Erkenntnis. * Die der Kolosser aber hat einem Schatze gleich * deinen gotterfüllten Leib im Besitze * und erntet so die Heilungen * und die allzeit hervorquellende Gnade. * Darum begeht sie dein Gedächtnis, * da sie errettet wird aus Gefahren * durch deine Fürbitte, gepriesener Philémon.
Im Glauben lasst uns einträchtig lobpreisen * mit Apphía, der hehren, Archippus, den weisen Hierarchen. * Lasst uns besingen Philémon und Onésimus, * die heiligen Gotteskünder, * die ehrwürdigen Lehrer, * die ausrotteten den Wahn der Vielgötterei * durch das Wort und pflanzten allen ein * die Erkenntnis der Wahrheit. * Ihr Gedächtniswollen fromm wir feiern.
Ton 6.
Ehre: Auf, lasst uns einträchtig besingen * die Augenzeugen des Logos * und Eingeweihten seiner Wunder * Philémon und Onésimus, * Apphía und Archippus, * die Apostel Christi. * Seid gegrüßt, so lasst uns ihnen rufen, * ihr, des Erdkreises Leuchten, * ihr Bollwerk der Kolosser. * Seid gegrüßt, die ihr lebet mit den Engeln, * die ihr dem Trug der Götzen* entschlossen habt ein Ende gemacht * und Christus als Retter habt verkündet. * Darum bittet, die ihr stehet * am Throne der Heiligen Dreifalt, * dass Errettung finden unsere Seelen.
Tropar
Ton 3.
Heilige Apostel, * bittet den barmherzigen Gott, * dass er unsern Seelen Vergebung der Sünden gewähre.
Kondak
Ton 2. ( nach: Nach dem, was oben ist, strebend )
Als ganz lichte Sterne, die die ‹Welt›enden erleuchten, / lasset uns die Apostel Christi lobpreisen: / den herrlichen Philemon, den geheiligten Archippus, / Onesimus, Markus, Apollos und mit ihnen die allweise Apphia, // indem wir rufen: Bittet unaufhörlich für uns alle.
Prokimenon zur Liturgie
Ton 8.
In die ganze Erde ging aus ihr Ruf / und an die Enden des Erdkreises ihre Worte.
Vers: Die Himmel erzählen die Herrlichkeit Gottes, und seiner Hände Werk kündet das Firmament.
Apostellesung zur Liturgie
Lesung aus dem Brief des heiligen Apostels Paulus an Philemon
Phlm 1, 1-25 ( Stelle lesen: Phlm 1, 1-25 )
Alleluïa zur Liturgie
Ton 1.
Bekennen werden die Himmel deine Wundertaten, Herr, und deine Wahrheit in der Gemeinde der Heiligen.
Vers: Gott ist verherrlicht im Rate der Heiligen.
Evangeliumslesung zur Liturgie
Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Lukas
Danach aber erzeigte der Herr auch siebzig andere und sandte sie zu je zwei vor seinem Angesicht her in jede Stadt und jeden Ort, wohin er selbst kommen wollte. Er sprach nun zu ihnen: Die Ernte zwar ist groß, die Arbeiter aber sind wenige. Bittet also den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter ausschicke in seine Ernte. Gehet hin. Siehe, ich sende euch wie Lämmer mitten unter Wölfe. Traget weder Geldbeutel noch Reisetasche noch Sandalen, und grüßet keinen auf dem Weg. In welches Haus auch immer ihr aber eintretet, saget zuerst: Friede diesem Hause. Und wenn dort ein Sohn des Friedens ist, wird euer Friede auf ihm ruhen; wenn aber eben nicht, wird er zu euch zurückkehren. In diesem Haus aber bleibet, und esset und trinket, was von ihnen kommt; denn der Arbeiter ist seines Lohnes würdig. Wechselt nicht von Haus zu Haus. Und in welche Stadt auch immer ihr kommt, und sie nehmen euch auf, esset, was euch vorgesetzt wird, und heilet <die in ihr Kranken> und saget ihnen: Genaht hat sich euch das Königtum Gottes. In welche Stadt auch immer ihr kommt, und sie nehmen euch nicht auf, gehet hinaus auf ihre Straßen und saget: Auch den Staub, der uns von eurer Stadt an unseren Füßen hängt, wischen wir euch ab. Indes dieses wisset: Genaht hat sich zu euch das Königtum Gottes. Ich sage euch aber: Sodom wird es an jenem Tag erträglicher ergehen als jener Stadt. Wehe dir, Chorazin! Wehe dir, Bethsaïda! Denn wenn in Tyrus und Sidon die Machterweise geschehen wären, die unter euch geschehen sind, längst hätten sie, in Sack und Asche sitzend, umgegeistet. Indes Tyrus und Sidon wird es erträglicher ergehen im Gericht als euch. Und du, Kaperna’um, die du bis zum Himmel erhöht wurdest, bis zum Hades wirst du hinabgestoßen werden. (Lk 10, 1-15)*
Kommunionvers
In die ganze Erde ging aus ihr Ruf und an die Enden des Erdkreises ihre Worte.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.