Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31
Orthodoxe Gottesdienste
Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 1. September

Beginn des neuen Kirchenjahres

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 1. ( nach: Der himmlischen Ordnungen )
Da durch Christi göttliche Lehre, die er selbst hat vor¬ge¬tragen, * das Gebet wir gelernt haben, so lasset uns rufen * zum Schöpfer an jedem Tage: * Vater unser, der du wohnst im Himmel, * das Brot uns gib, das wir brauchen, * und ver¬gib uns unser Verschulden.
Wie der Hebräer Leiber einst in der Wüste * verdienterma¬ßen wurden hingestreckt, weil ungehorsam sie waren * dir, dem Gebieter über alles, * so verstreue auch jetzt die Ge¬beine * der ruchlosen und ungläubigen Agarener, * wie es im Psalm heißt, über den Hades hin, o Christus.
Der du einst auf dem Berge Sinai die Tafeln hast geschrieben, * hast nun auch selbst in der Stadt Nazaret gemäß dem Fleische * das Prophetenbuch empfangen, * um, Christus Gott, daraus zu lesen. * Du schließt es und lehrest die Völker, * dass in dir sich erfüllt hat die Schrift.
Ton 6. ( von Byzantios )
Jetzt, Theotokion: Eins mit dem Heiligen Geiste, * anfangloser Logos und Sohn, * alles Sichtbaren und Unsichtbaren Miterschaffer und Mitbildner, * segne den Kranz des Jahres * und erhalte in Frieden der Rechtgläubigen Menge * auf die Bitten der Gottesgebärerin * und all deiner Heiligen.
Parimien
Lesung aus der Prophetie von Jesaias
Der Geist des Herrn ruht auf mir, um dessentwillen er mich gesalbt hat; dass gute Botschaft Der Geist des Herrn ruht auf mir, um dessentwillen er mich gesalbt hat; dass gute Botschaft erhalten die Armen, hat er mich gesandt, dass geheilt werden die zerknirscht sind im Herzen, dass verkündet werde den Gefangenen der Nachlass und den Blinden die Wiedererlangung der Sehkraft, dass ausgerufen werde ein Jahr des Herrn, das ihm genehm, und ein Tag der Vergeltung unserem Gott, dass getröstet werden all die Trauernden, dass gegeben wird den Trauernden Sions Ehre anstatt Asche, Freudenöl den Trauernden, ein Ehrenkleid, anstelle des Geistes der Gleichgültigkeit. Und sie werden genannt werden ein Geschlecht der Gerechtigkeit, eine Pflanzung zur Ehre des Herrn. Und sie werden aufbauen die ewigen Wüsteneien, die verwüstet sind von jeher. Sie werden sich aufrichten und erneuern die verlassenen Städte, die verwüstet worden sind von Geschlecht zu Geschlecht. Es werden kommen Fremdstämmige und sie werden weiden deine Schafe und Fremde als eure Pflüger und Winzer. Ihr aber werdet Priester des Herrn genannt werden und Liturgen eures Gottes. Man wird euch sagen: Die Kraft der Heidenvölker werdet ihr verzehren und in ihrem Reichtum werdet ihr prangen. Anstelle eurer doppelten Schmach und anstelle der Beschämung wird jubeln ihr Anteil. Deshalb werden Sie ihr Land wiederum zum Erbe erhalten und ewige Freude ist über ihrem Haupte. Denn ich bin der Herr; ich liebe Gerechtigkeit und hasse Beute aus Unrecht. Ich werde geben ihr Werk den Gerechten und werde einen ewigen Bund schließen mit ihnen. Man wird kennen unter den Heidenvölkern ihren Samen und ihre Sprosse inmitten der Nationen. Wer sie sieht wird sie erkennen; denn sie sind der Same, der gesegnet ist in die Ewigkeiten von Gott, und sie werden in Freude sich freuen im Herrn. (Jes 61, 1-10)
Lesung aus dem Buch Levitikus
Es sprach der Herr zu den Söhnen Israels und sagte: Wenn ihr nach meinen Satzungen wandelt und meine Gebote bewahrt und nach ihnen handelt, werde ich euch den Regen zu seiner Zeit, und die Erde wird ihren Ertrag geben und die Bäume des Feldes werden ihre Frucht bringen. Es wird euch reichen die Dreschzeit bis zur Weinlese und die Weinlese bis zur Aussaat. Ihr werdet essen euer Brot zur Sättigung und werdet wohnen in Sicherheit in eurem Lande, und es niemandem geben, der euch in Schrecken versetzt. Die wilden Tiere werde ich ausrotten aus eurem Lande, und Krieg wird nicht kommen über euer Land. Es werden fallen eure Feinde vor euch. Es werden verfolgen fünf von euch eine Hundertschaft, und hundert von euch werden verfo1gen zehntausend. Ich werde auf euch schauen und ich werde euch segnen. Ich werde euch mehren und euch zahlreich machen, und ich werde halten meinen Bund mit euch. Ihr werdet Altes essen und Altes vom Alten und das Alte angesichts des Neuen hinausschaffen. Nicht wird euch verabscheuen meine Seele. Ich werde unter euch wandeln und ich werde sein euer Gott und ihr werdet mein Volk sein. Wenn ihr aber nicht auf mich hört und nicht handelt nach diesen meinen Satzungen, sondern ihnen nicht gehorcht, und eure Seele unwillig ist über meine Urteile, so dass ihr nicht tut nach allen meinen Geboten, dann werde auch ich euch so tun. Ich werde über euch kommen lassen die Not, und ihr werdet vergeblich säen euren Samen; und aufzehren werden, was ihr erarbeitet, eure Feinde. Ich werde richten mein Angesicht gegen euch, und ihr werdet fallen vor euren Feinden; sie werden euch verfolgen und ihr werdet fliehen, obgleich keiner euch verfolgt. Ich werde brechen den Hochmut eures Stolzes und ich mache den Himmel euch wie aus Eisen und die Erde wie aus Erz. Es wird vergeblich sein eure Kraft, euer Land wird nicht geben seinen Ertrag und die Bäume des Feldes werden nicht geben ihre Frucht. Ich werde zu euch senden die wilden Tiere und sie werden zugrunde richten euer Vieh, und zu Wenigen wird euch werden lassen das gezogene Schwert. Euer Land wird Wüste sein und eure Wohnsitze werden verödet sein. Denn ihr seid mir verquer gekommen und so werde auch ich euch kommen verqueren Sinnes, spricht Gott, der Herr, der Heilige Israels. (Lev 26, 3-12; 14-17; 19-20; 22; 33)
Lesung aus dem Buch der Weißheit Salomos
Weish 4, 7-15 ( Stelle lesen: Weish 4, 7-15 )
Stichiren zur Stichovna
Ton 1. ( von Ioannes Monachos )
Gekommen ist der Anfang des Jahres * und er versammelt, um ihn zu besingen, * die glänzenden Kallístis, Évodos und Ermogénis, * die leiblichen Brüder und Kämpfer, * Symeon, den Engelgleichen, * Jesus, den Sohn des Nave, * die sieben ephesinischen Knaben, * den viermalzehnflammigen Chor der heiligen Frauen. * Lasst uns teilnehmen an ihren Gedächtnissen * und, ihr Festesfreunde, inständig rufen: * Segne, Herr, die Werke deiner Hände * und würdige uns, nutzvoll zu verbringen * den Umlauf der Zeiten.
Dir gebührt Lobgesang, o Gott, in Sion, * dir wird man erfüllen das Gelübde in Jerusalem. (Ps 64,2)
Der du alles in Weisheit * Christus, unser Gott, hast gebildet * und aus dem Nichtsein hast ins Dasein geführt, * segne den Kranz des Jahres * und um der Gottesgebärerin willen * schenke der Welt das große Erbarmen.
Wir werden erfüllt werden mit den Gütern deines Hauses. * Heilig ist dein Tempel, wunderbar in Gerechtigkeit. (Ps 64,5f.)
Ton 2. ( von Kyprianos )
Wunderbar bist du, o Gott, * und wunderbar sind deine Werke, * und deine Werke unerforschlich, * bist du doch Gottes Weisheit, * vollkommene Hypostase und Kraft, * mitanfanglose und mitewige Mitwirksamkeit. * So bist du mit allgewaltiger Macht, * um heimzusuchen das Gebilde, * das du in Schönheit hattest gestaltet, * in die Welt gekommen * unaussprechlich aus der Mutter, * die unkundig ist des Mannes, * ohne dich der Gottheit nach zu verändern, * der du setzest Fristen und Zeiten * zu unserem Heile unabänderlich. * Deshalb rufen wir dir: Guter Herr, Ehre sei dir.
Segne den Kranz des Jahres * deiner Güte, o Herr. (Ps 64,12)
( von Ioannes Monachos )
Der du in Weisheit hast alles gebildet, * Logos des Vaters vor den Äonen, * und die gesamte Schöpfung hast zustandegebracht * durch dein allmächtiges Wort, * segne den Kranz des Jahres deiner Güte; * mach ein Ende den Häresien * um der Gottesgebärerin willen * als der Gute und Menschenliebende.
( von Ioannes Monachos )
Jetzt, Theotokion: Du König, der ist und bleibt in die nicht endenden Äonen, * nimm an das Flehen der Sünder, * die Rettung erbitten. * Gewähre, Menschenliebender, der Erde Fruchtbarkeit, * wohlabgestimmte Lüfte schenke in Gnaden.
Tropar
Ton 2.
Der ganzen Schöpfung Bildner, * der du setzest Fristen und Zeiten in eigener Macht, * segne den Kranz des Jahres deiner Güte, o Herr; * bewahre in Frieden * die rechtgläubigen Christen * auf die Bitten der Gottesgebärerin * und errette uns.
Ton 1.
Jetzt, Theotokion: Sei gegrüßt, begnadete Gottesgebärerin Jungfrau, * du Zuflucht und Beistand des Geschlechtes der Menschen. * Aus dir ist ja Fleisch geworden der Erlöser der Welt, * denn du allein bist Mutter und Jungfrau, * allzeit Gepriesene und Verherrlichte. * Bitte Christus Gott, Frieden zu schenken dem ganzen Erdkreis.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.