Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 1. September

Beginn des neuen Kirchenjahres

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 1. ( nach: Der himmlischen Ordnungen )
Da durch Christi göttliche Lehre, die er selbst hat vor¬ge¬tragen, * das Gebet wir gelernt haben, so lasset uns rufen * zum Schöpfer an jedem Tage: * Vater unser, der du wohnst im Himmel, * das Brot uns gib, das wir brauchen, * und ver¬gib uns unser Verschulden.
Wie der Hebräer Leiber einst in der Wüste * verdienterma¬ßen wurden hingestreckt, weil ungehorsam sie waren * dir, dem Gebieter über alles, * so verstreue auch jetzt die Ge¬beine * der ruchlosen und ungläubigen Agarener, * wie es im Psalm heißt, über den Hades hin, o Christus.
Der du einst auf dem Berge Sinai die Tafeln hast geschrieben, * hast nun auch selbst in der Stadt Nazaret gemäß dem Fleische * das Prophetenbuch empfangen, * um, Christus Gott, daraus zu lesen. * Du schließt es und lehrest die Völker, * dass in dir sich erfüllt hat die Schrift.
Ton 6. ( von Byzantios )
Jetzt, Theotokion: Eins mit dem Heiligen Geiste, * anfangloser Logos und Sohn, * alles Sichtbaren und Unsichtbaren Miterschaffer und Mitbildner, * segne den Kranz des Jahres * und erhalte in Frieden der Rechtgläubigen Menge * auf die Bitten der Gottesgebärerin * und all deiner Heiligen.
Parimien
Lesung aus der Prophetie von Jesaias
Der Geist des Herrn ruht auf mir, um dessentwillen er mich gesalbt hat; dass gute Botschaft Der Geist des Herrn ruht auf mir, um dessentwillen er mich gesalbt hat; dass gute Botschaft erhalten die Armen, hat er mich gesandt, dass geheilt werden die zerknirscht sind im Herzen, dass verkündet werde den Gefangenen der Nachlass und den Blinden die Wiedererlangung der Sehkraft, dass ausgerufen werde ein Jahr des Herrn, das ihm genehm, und ein Tag der Vergeltung unserem Gott, dass getröstet werden all die Trauernden, dass gegeben wird den Trauernden Sions Ehre anstatt Asche, Freudenöl den Trauernden, ein Ehrenkleid, anstelle des Geistes der Gleichgültigkeit. Und sie werden genannt werden ein Geschlecht der Gerechtigkeit, eine Pflanzung zur Ehre des Herrn. Und sie werden aufbauen die ewigen Wüsteneien, die verwüstet sind von jeher. Sie werden sich aufrichten und erneuern die verlassenen Städte, die verwüstet worden sind von Geschlecht zu Geschlecht. Es werden kommen Fremdstämmige und sie werden weiden deine Schafe und Fremde als eure Pflüger und Winzer. Ihr aber werdet Priester des Herrn genannt werden und Liturgen eures Gottes. Man wird euch sagen: Die Kraft der Heidenvölker werdet ihr verzehren und in ihrem Reichtum werdet ihr prangen. Anstelle eurer doppelten Schmach und anstelle der Beschämung wird jubeln ihr Anteil. Deshalb werden Sie ihr Land wiederum zum Erbe erhalten und ewige Freude ist über ihrem Haupte. Denn ich bin der Herr; ich liebe Gerechtigkeit und hasse Beute aus Unrecht. Ich werde geben ihr Werk den Gerechten und werde einen ewigen Bund schließen mit ihnen. Man wird kennen unter den Heidenvölkern ihren Samen und ihre Sprosse inmitten der Nationen. Wer sie sieht wird sie erkennen; denn sie sind der Same, der gesegnet ist in die Ewigkeiten von Gott, und sie werden in Freude sich freuen im Herrn. (Jes 61, 1-10)
Lesung aus dem Buch Levitikus
Es sprach der Herr zu den Söhnen Israels und sagte: Wenn ihr nach meinen Satzungen wandelt und meine Gebote bewahrt und nach ihnen handelt, werde ich euch den Regen zu seiner Zeit, und die Erde wird ihren Ertrag geben und die Bäume des Feldes werden ihre Frucht bringen. Es wird euch reichen die Dreschzeit bis zur Weinlese und die Weinlese bis zur Aussaat. Ihr werdet essen euer Brot zur Sättigung und werdet wohnen in Sicherheit in eurem Lande, und es niemandem geben, der euch in Schrecken versetzt. Die wilden Tiere werde ich ausrotten aus eurem Lande, und Krieg wird nicht kommen über euer Land. Es werden fallen eure Feinde vor euch. Es werden verfolgen fünf von euch eine Hundertschaft, und hundert von euch werden verfo1gen zehntausend. Ich werde auf euch schauen und ich werde euch segnen. Ich werde euch mehren und euch zahlreich machen, und ich werde halten meinen Bund mit euch. Ihr werdet Altes essen und Altes vom Alten und das Alte angesichts des Neuen hinausschaffen. Nicht wird euch verabscheuen meine Seele. Ich werde unter euch wandeln und ich werde sein euer Gott und ihr werdet mein Volk sein. Wenn ihr aber nicht auf mich hört und nicht handelt nach diesen meinen Satzungen, sondern ihnen nicht gehorcht, und eure Seele unwillig ist über meine Urteile, so dass ihr nicht tut nach allen meinen Geboten, dann werde auch ich euch so tun. Ich werde über euch kommen lassen die Not, und ihr werdet vergeblich säen euren Samen; und aufzehren werden, was ihr erarbeitet, eure Feinde. Ich werde richten mein Angesicht gegen euch, und ihr werdet fallen vor euren Feinden; sie werden euch verfolgen und ihr werdet fliehen, obgleich keiner euch verfolgt. Ich werde brechen den Hochmut eures Stolzes und ich mache den Himmel euch wie aus Eisen und die Erde wie aus Erz. Es wird vergeblich sein eure Kraft, euer Land wird nicht geben seinen Ertrag und die Bäume des Feldes werden nicht geben ihre Frucht. Ich werde zu euch senden die wilden Tiere und sie werden zugrunde richten euer Vieh, und zu Wenigen wird euch werden lassen das gezogene Schwert. Euer Land wird Wüste sein und eure Wohnsitze werden verödet sein. Denn ihr seid mir verquer gekommen und so werde auch ich euch kommen verqueren Sinnes, spricht Gott, der Herr, der Heilige Israels. (Lev 26, 3-12; 14-17; 19-20; 22; 33)
Lesung aus dem Buch der Weisheit Salomos
Der Gerechte aber wird, sollte er auch vor der Zeit vom Tode ereilt werden, in der Erquickung sein. Denn ein ehrenvolles Alter ist nicht das hochbetagte und wird nicht nach der Zahl der Jahre bestimmt, sondern graues Haar ist für den Menschen die Einsicht und das wahre Greisenalter ein unbeflecktes Leben. Da er Gott wohlgefällig war, ward er von ihm geliebt, und da er inmitten von Sündern lebte, wurde er entrückt. Er ward hinweggenommen, damit nicht die Bosheit seinen Sinn verkehrte noch Trug seine Seele täuschte. Denn der Zauber der Verwerflichkeit verdunkelt das Gute und die unstete Begierlichkeit verkehrt auch arglosen Sinn. In kurzem vollendet, hat er viele Jahre erreicht; denn seine Seele war Gott wohlgefällig; darum eilte Er, ihn aus der Mitte der Laster hinwegzunehmen; die Völker aber sahen es, ohne zu begreifen und zu Herzen zu nehmen. Dass Gottes Gnade und Barmherzigkeit seinen Heiligen zuteil wird und gnädige Heimsuchung seinen Auserwählten. (Weish 4, 7-15)
Stichiren zur Stichovna
Ton 1. ( von Ioannes Monachos )
Gekommen ist der Anfang des Jahres * und er versammelt, um ihn zu besingen, * die glänzenden Kallístis, Évodos und Ermogénis, * die leiblichen Brüder und Kämpfer, * Symeon, den Engelgleichen, * Jesus, den Sohn des Nave, * die sieben ephesinischen Knaben, * den viermalzehnflammigen Chor der heiligen Frauen. * Lasst uns teilnehmen an ihren Gedächtnissen * und, ihr Festesfreunde, inständig rufen: * Segne, Herr, die Werke deiner Hände * und würdige uns, nutzvoll zu verbringen * den Umlauf der Zeiten.
Dir gebührt Lobgesang, o Gott, in Sion, * dir wird man erfüllen das Gelübde in Jerusalem. (Ps 64,2)
Der du alles in Weisheit * Christus, unser Gott, hast gebildet * und aus dem Nichtsein hast ins Dasein geführt, * segne den Kranz des Jahres * und um der Gottesgebärerin willen * schenke der Welt das große Erbarmen.
Wir werden erfüllt werden mit den Gütern deines Hauses. * Heilig ist dein Tempel, wunderbar in Gerechtigkeit. (Ps 64,5f.)
Ton 2. ( von Kyprianos )
Wunderbar bist du, o Gott, * und wunderbar sind deine Werke, * und deine Werke unerforschlich, * bist du doch Gottes Weisheit, * vollkommene Hypostase und Kraft, * mitanfanglose und mitewige Mitwirksamkeit. * So bist du mit allgewaltiger Macht, * um heimzusuchen das Gebilde, * das du in Schönheit hattest gestaltet, * in die Welt gekommen * unaussprechlich aus der Mutter, * die unkundig ist des Mannes, * ohne dich der Gottheit nach zu verändern, * der du setzest Fristen und Zeiten * zu unserem Heile unabänderlich. * Deshalb rufen wir dir: Guter Herr, Ehre sei dir.
Segne den Kranz des Jahres * deiner Güte, o Herr. (Ps 64,12)
( von Ioannes Monachos )
Der du in Weisheit hast alles gebildet, * Logos des Vaters vor den Äonen, * und die gesamte Schöpfung hast zustandegebracht * durch dein allmächtiges Wort, * segne den Kranz des Jahres deiner Güte; * mach ein Ende den Häresien * um der Gottesgebärerin willen * als der Gute und Menschenliebende.
( von Ioannes Monachos )
Jetzt, Theotokion: Du König, der ist und bleibt in die nicht endenden Äonen, * nimm an das Flehen der Sünder, * die Rettung erbitten. * Gewähre, Menschenliebender, der Erde Fruchtbarkeit, * wohlabgestimmte Lüfte schenke in Gnaden.
Tropar
Ton 2.
Der ganzen Schöpfung Bildner, * der du setzest Fristen und Zeiten in eigener Macht, * segne den Kranz des Jahres deiner Güte, o Herr; * bewahre in Frieden * die rechtgläubigen Christen * auf die Bitten der Gottesgebärerin * und errette uns.
Ton 1.
Jetzt, Theotokion: Sei gegrüßt, begnadete Gottesgebärerin Jungfrau, * du Zuflucht und Beistand des Geschlechtes der Menschen. * Aus dir ist ja Fleisch geworden der Erlöser der Welt, * denn du allein bist Mutter und Jungfrau, * allzeit Gepriesene und Verherrlichte. * Bitte Christus Gott, Frieden zu schenken dem ganzen Erdkreis.
Ode 1
Kanon an die gerechte Verena, Ton 8.
Lied von Daniel, dem Diakon. Akrostichon «Blume Thebens, Jungfrau Verena, dir singen wir.»
Irmos: Der wunderwirkende Stab des Moses * der das Meer geteilt in Kreuzesform, * ertränkte den Verfolger Pharao mit seinem Wagen * Und errettete das fliehende Volk von Israel, * als sie zu Fusse flüchtetet * Gott den Hymnus singend.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Beim Durchzug des Meere sang der göttliche Moses dem Herr und verherrlichte Ihn, den Gott seiner Väter. Ein anderes Meer hast du, o Gerechte, von Ägypten aus durchquert, um die Gräber der Heiligen in Mailand zu verehren, Gott den Hymnus singend.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Länder, Meere, Flüsse und Berge hast du durchwandert, Verena. Nicht vor dem Pharao bist du geflohen, sondern ein Martyrium der Liebe hast du gesucht und in der Liebe dein Pas’cha ins Leben gefunden, wo du nun Gott den Hymnus singst.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Um irdischer Liebe willen bist du gereist, himmlische Liebe hast du erreicht. Eine neue Wolke Seiner Gegenwart ist diese Dir geworden, oh heilige Jungfrau und hat auch dir die Fluten gestoppt und die Verfolger überwunden. Die Wunder sehen deine gläubigen Kinder und jubeln, Gott den Hymnus singend.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Mit seiner ganzen Heerschar ist Pharao vor Gottes Zorn vergangen, mit Gottes Liebe hast du den Hass der Verfolger bezwungen, oh Verena, dass Sie mit dir und uns nun Gott den Hymnus singen.
Allheilige Gottesgebärerin rette uns.
Theotokion: Einst hat Gott Sein Volk in einer Wolke ins gelobte Land geführt. Durch dich, oh Jungfrau hat er sich selbst als Mensch gezeigt und uns des Paradieses Pforten aufgetan. Bete zu ihm, dass Er auch heute uns dorthin geleite, die wir ihm den Hymnus singen.
Kanon zum Bittgottesdienst, Ton 8.
Akrostichis „Christe Retter uns rette“ des Gerasimos.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Christe, Wort Gottes, durch Menschenliebe und Erbarmen geneigt, regne vom Himmel zur Erde die Ströme des göttlichen Erbarmens zu unserer Rettung, Du Vielerbarmender.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Hineingeworfen in böser Leidenschaften Unrat, verschmutzen wir, Du Heiland, die Atmosphäre durch unsere schädlichen Energien, doch gib uns echte Umkehr, Herr.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Retter, blick mit erbarmendem Auge auf uns, und wend ab von der Erde das Verderben durch Gifte, Energien und Unvernunft, wir bitten.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Immer anfangsloses Wort hast geboren du aus deinem reinen Geblüt, den Heiland nach dem Fleisch, Begnadete, Gottesgebärerin, rett uns aus schlimmen Umständen.
Ode 3
Kanon an die gerechte Verena, Ton 8.
Irmos: O Herr und Schöpfer des Firmaments * und Bauherr der Kirche, * Stärke mich in deiner Liebe * du Höchster aller Wünsche * und Hilfe der Gläubigen * Du einzig Menschenliebender.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Teufel fliehen vor dem Angesichte Gottes, mit dessen Gegenwart erstrahlend du in Koblenz die Schlangen vertrieben hast, oh gerechte Jungfrau, denn Er ist deine Hilfe, der einzig Menschenliebender.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Hunger hast du, Verena, gestillt, als Gottes mächtiger Arm das Mehl in deiner Gemeinschaft wundersam vermehrt hat, denn Er ist deine Hilfe, der einzig Menschenliebende.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Einst hat der Herr in Kana Wasser zu Wein gemacht auf die Bitte seiner Mutter hin. Um dich, oh Heilige, vor Verleumdung zu bewahren, hat Er nun Wein in Wasser verwandelt und zeigte sich so als deine Hilfe, der einzig Menschenliebende.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Betend hat Hanna einst die Gnade Gottes besungen, betend hast auch du, Verena, dieselbe Gnade deinem Verfolger vermittelt und ihn von Krankheit errettet, damit er staunend den Herr besinge, der deine Hilfe ist, der einzig Menschenliebende.
Allheilige Gottesgebärerin rette uns.
Theotokion: Ewig währt des Herrn Erbarmen, da er sich uns durch deine Geburt verbunden hat, hochheilige Gottesgebärerin. So erwies er sich durch dich als unsere Hilfe, der einzig Menschenliebende.
Kanon zum Bittgottesdienst, Ton 8.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Seit alters hast Du, Herrscher, die Werke Deiner Hände hervorgeführt, erhalt sie auf immer durch die Satzungen, von Dir gesetzt, ungebrochen und unerschüttert.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Tief und unerschöpflich ist Deiner Erbarmung Meer. Unsre verderblichen Eingebungen, Allerbarmer, lös darin auf.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Ewig bist Du und Herr von allem, Du Lebenspender, säubre von allem Verderben die Elemente, Heiland, in welchen wir leben, die Knechte Dein.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Reine Jungfrau, als Wohnstatt des Erschaffers der ganzen Schöpfung bist offenbar Du geworden, den du aus deinem Leib auf unsagbare Weise geboren hast.
Ode 4
Kanon an die gerechte Verena, Ton 8.
Irmos: Ich habe das Geheimnis Deiner Fügung vernommen, * und habe Deine Werke bedacht * und ich habe deine Göttlichkeit verherrlicht.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Nie hast du, Verena, an Gottes Gnade gezweifelt, dem du selbst zugerufen hast „Alles ist, unter deiner Herrschaft, und es gibt niemanden, der deinem Willen widerstehen könnte.“ So hast du Seine Göttlichkeit verherrlicht.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Schaudernd betrachten wir die grossen Taten Gottes, die Du, Verena getan hast: Besessene und Kranke hast du geheilt, Blinde sehend und Lahme gehen gemacht, der Wasser Fluten überwunden und den Armen das Evangelium der Liebe Christi gepredigt, dessen Göttlichkeit du so verherrlicht hast.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Jäh wurde dein Verleumder mit Blindheit geschlagen, der aus Neid die heiligen Taten nicht sehen wollte, mit welchen du, Verena, deines Herrn Göttlichkeit verherrlichst.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Um deines Volkes und unseretwillen, hast du Verena viel erduldet: Deinen Verlobten hast du begraben, den Verfolger geheilt und für die Kranken Verleumdung und Nachstellung ertragen. In alledem von Gott bewahrt hast du – oh Heilige – seine Göttlichkeit verherrlicht.
Allheilige Gottesgebärerin rette uns.
Theotokion: Nie war uns Gott so nah, Allheilige Jungfrau, wie jetzt wo Er unsere Natur durch dich angezogen hat und Seine Göttlichkeit in ihr verherrlicht.
Kanon zum Bittgottesdienst, Ton 8.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Erhalt unversehrt, o Herr, die Elemente der irdischen Umwelt, und uns segne immerdar, damit wir in Deiner Furcht wandeln.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Tief wurden wir verändert, Herr, in Übertretung Deines göttlichen Gesetzes, so bitten wir Dich: Gib uns des Lebens Wiederaufrichtung.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Tröste und befrei von Verschmutzung und verderblichen Einblasungen die ganze Erde durch Deine Kraft, damit wir erheben Deine Macht.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Einst hast geboren du im Leib den Urheber der ganzen Schöpfung, Gottesgebärerin, Immerjungfrau, errett’ uns aus diesen Umständen allen.
Ode 5
Kanon an die gerechte Verena, Ton 8.
Irmos: Frühmorgens rufen wir zu Dir, o Herr: * errette uns, denn du bist unser Gott * und ausser Dir kennen wir keinen anderen.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Gross war die Liebe, die dich, Verena, in unser Land gebracht. Grösser noch die Liebe, die du hier gefunden hast, als Gott die von dir begrabenen Gefährten lebendig dir erwies, denn er ist dein Gott und ausser ihm kennst du keinen anderen.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Frei haben dich, gerechte Jungfrau, deine Leiden gemacht. Der Schmerz über deinen für Christus gefallenen geliebten Viktor hat dich in grössere Freude geführt der Liebe zu Christus, deinem Gott, ausser dem wir keinen anderen kennen.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Rühmen wolltest du dich deiner Taten nicht, gerechte Jungfrau, so flohst du von Solothurn, um anderswo die mächtigen Taten Gottes zu wirken und Ihm den ganzen Ruhm zu lassen. Denn Er ist unser Gott und ausser Ihm kennen wir keinen anderen.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Armen hast du das Evangelium gebracht. Gottlose Verfolger hast du Gerechtigkeit gelehrt. Uns alle lehrst du, dem Herrn für alles zu danken, denn Er ist unser Gott und ausser Ihm kennen wir keinen anderen.
Allheilige Gottesgebärerin rette uns.
Theotokion: Um unseretwillen hat Gott aus dir menschliche Gestalt angenommen, o Gottesgebärerin, unserer Trübsal hat er gedacht und uns darin heimgesucht, damit wir mit dir ihm rufen: «Du bist unser Gott und ausser dir kennen wir keinen anderen».
Kanon zum Bittgottesdienst, Ton 8.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Reinige von seelischen Befleckungen uns, Menschenfreund, und bewahr in ihrer Ordnung die Umwelt, die umgürtet unsere Erde, wir flehen eindringlich zu Dir.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Uns stärke, Herr, das Leben nicht in Traurigkeit zu enden, sondern in Frieden und wahrer Liebe vor Dir durch Gottesfurcht.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Nun Du den Himmel und die Erde befestigt hast, wie David singt, o Schöpfer, so behüt uns vor jeglicher Trübsal.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: So höre nun die Stimme der glaubenstreu zu dir Rufenden, Gottesgebärerin, Immerjungfrau, Reine, und gewähr den Frieden unsern Seelen.
Ode 6
Kanon an die gerechte Verena, Ton 8.
Irmos: Gib mir das Lichtgewand, * Der Du in Licht dich kleidest wie in ein Festgewand * O menschenliebender Christus, unser Gott.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Verena hat auf Erden das Lichtgewand der Taufe treu bewahrt und wurde ewiger Freude für würdig befunden. Auf ihre Fürbitte führe auch uns in ewige Freude, menschenliebender Christus, unser Gott.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Einst hat ein Fisch den Propheten vor dem Ertrinken gerettet. Eine neue Prophetin ist Verena geworden, durch einen Fisch von übler Verleumdung bewahrt. So schützt du deine Heiligen, o menschenliebender Christus, unser Gott.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Recht behielt ihre Unschuld durch die Hilfe eines Fisches und die verleumdete Jungfrau rief erfreut: «O glücklicher Fisch, der lieber sterben will, als dass die Jungfrau ihren Schatz nicht zurückerhielte. O unvernünftiges Wesen, als wieviel gläubiger als das vernünftige Wesen Mensch hast du dich erwiesen.» So bewahrst du deine Heiligen, o menschenliebender Christus, unser Gott.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Es bewahrheitete sich des Propheten Wort, dass von Barmherzigkeit verlassen wird, wer Eitelkeit und Lüge dient, im Leben unserer gerechten Mutter, die wie dieser ihre Gelübde Dir bezahlte, o menschenliebender Christus, unser Gott.
Allheilige Gottesgebärerin rette uns.
Theotokion: Nur du hast unser Schreien aus dem Bauch des Hades wahrgenommen und uns in unserer Not erhört, o Herr. Aus des Todes Tiefe hast du uns herausgeführt, durch dein Herabkommen in jungfräulicher Geburt, o menschenliebender Christus, unser Gott.
Kanon zum Bittgottesdienst, Ton 8.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Retter, Menschenliebender, durch Deine Kraft mächtig hast der ganzen Schöpfung Grundfeste Du gelegt, nun aber erlös uns vor drohendem Verderben durch Deine Macht, o Herr, und die Umwelt unserer Erde, Christus, rette.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Erbarmer, unversehrt den Äther bewahr’, die Mischung der Luft vor verderbenbringendem Gifthauch und vor Schmutz, Du Gotteswort, und andren Einflüssen, vor üblen Einwirkungen, die bringen schmerzensreichen Tod.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Treuer Herr, befestigt hast durchs Wort Du der Elende Bestand und ihren Kreis, mit einem Schutzkleid sie umkleidet nach Deinem Willen, dies stets behüte vor Verderbnis., und vor schlimmem Einfluss.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Tröste und erlös’ als Mutter des Königs der Herrlichkeit, Gottesgebärerin, Immerjungfrau, Maid, aus Ehrlosigkeit unreiner Leidenschaften mein demütiges Herz, und gib mir aufrichtige und völlige Umkehr, ich bitte.
Ode 7
Kanon an die gerechte Verena, Ton 8.
Irmos: Die hebräischen Kinder im Ofen * trampelten die Flammen nieder * und verwandelten das Feuer in Tau. * Diese riefen laut:* Gesegnet bist Du, oh Herr unser Gott, in Ewigkeit.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Azarias im Feuerofen freute sich und jubelte im Herrn; so hast auch du, Gerechte, dich im Gefängnis über Gottes Tröstung gefreut und sangst laut: Gesegnet bist Du, o Herr unser Gott, in Ewigkeit.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Daniel wurde in der Grube zum Hirten wilder Tiere. Nicht Löwen, sondern Schlangen hast du, Verena, mit dem Kreuzeszeichen auf des Herrn Rat hin gezähmt. Mit diesem freust du dich und rufst: Gesegnet bist Du, o Herr unser Gott, in Ewigkeit.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Im lodernden Feuer hat der Herr die babylonischen Kinder bewahrt. Im reissenden Wasser hat er dich, Verena, festgehalten, damit du rufst: Gesegnet bist Du, o Herr unser Gott, in Ewigkeit.
Kanon zum Bittgottesdienst, Ton 8.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Eifrig hütest Du das Leben aller und herrschst über das All mit unsäglichem Rechtsspruch, vor unmäßiger Verschmutzung und jeglichem Missbrauch errette die rufen: Gott unserer Väter, gepriesen seist Du.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Den Himmel mit den Sternen hast geschmückt Du Herr in Deinem Willen, die Erde ganz, Du Heiland, hast mit Blumen und Bäumen verschönt, die singt: Gott unserer Väter, gepriesen seist Du.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Echte Versöhnung gib uns und gelassenes Leben denen, die wohnen auf Erden; von dieser wehr ab verderbliche Ausflüsse, rette hindurch die singen: Gott unserer Väter, gepriesen seist Du.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Sieh, als der Rettung Tor hat der aus deinem Leib Geborene, du Reine, dich erwiesen und führt hinein zur Herrlichkeit des obern Reiches die glaubenstreu rufen zu Dir und’ grüßen: Freu Dich, Du Jungfrau, Reine, der Sterblichen Rettung.
Ode 8
Kanon an die gerechte Verena, Ton 8.
Irmos: Die glühenden Flammen im Ofen zertretend, * sangen die göttlich wortgewandten Kinder: * Segnet den Herrn, oh ihr Werke des Herrn.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Staunend sah der König die Errettung deiner Kinder aus seines Feuers Hitze, Allbarmherziger. Staunend wurde auch der Verfolger von des Fiebers Glut errettet durch die Gebete der von ihm eingekerkerten Gerechten. So sangen Dir beide: Segnet den Herrn, oh ihr Werke des Herrn.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
In Verfolgung hast du wie die göttlichen Jünglinge auf den Herrn vertraut, statt einem Engel schickte er den Mauritius, um dir im Gefängnis beizustehen und einen Fisch, der deine Unschuld bewies. So singst du laut mit jenen: Segnet den Herrn, o ihr Werke des Herrn.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Nicht vom Götzendienst musstest du dich abwenden, oh Heilige, sondern dem Dienst an den Armen und Aussätzigen hast du dich zugewendet. Diese singen mit dir zum Allbarmherzigen: Segnet den Herrn, oh ihr Werke des Herrn.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Gross ist das Vermögen des Glaubens: die Gefährten hast du, Verena, beerdigt; den Verfolger bekehrt; die Verleumder zum Schweigen gebracht; die Schlangen vertrieben; Aussätzige, Blinde, Gelähmte und Besessene geheilt. Sie alle jubeln nun und singen: Segnet den Herrn, oh ihr Werke des Herrn.
Allheilige Gottesgebärerin rette uns.
Theotokion: Ehre sei Gott in der Höhe und auf Erden Friede durch den Sieg des aus deiner Geburt, o Gottesgebärerin, Mensch gewordenen. Ihn segnet, oh ihr Werke des Herrn, in alle Ewigkeit.
Kanon zum Bittgottesdienst, Ton 8.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Gefährten, der Erde Bewohner, kommt lasst alle uns niederfallen und rufen in Reue: Rett’ uns Heiland aus gerechtem Gericht.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Erlös’ aus Verschmutzung und schlimmer Verseuchung, Heiland, die irdische Sphäre, damit wir Dir singen, dem einzigen Wohltäter.
Wir segnen den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Regne mit Strömen Deines lebenspendenden Mitleids, Erbarmer, lösch der bittren Leidenschaft Flamme und gib Gesundheit uns und Rettung.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Aller Engel Ruhm und der Sterblichen Rettung, Immerjungfrau, gerühmte Maid, am ewigen Ruhm erweis uns teilhaftig.
Wir loben, segnen und beten an den Herrn; wir besingen ihn in Hymnen und hocherheben ihn in Ewigkeit.
Ode 9
Kanon an die gerechte Verena, Ton 8.
Irmos: Der Himmel wurden von Ehrfurcht ergriffen, *und die Enden der Erde wurden mit Staunen erfüllt, * denn Gott ist im Fleisch erschienen, * und dein Schoss wurde geräumiger als der Himmel. * Darum preisen die Scharen der Menschen und der Engel * dich als die Gottesgebärerin.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Nicht im Stich gelassen habt ihr, oh Heilige Thebens, unser Land: Das Evangelium habt ihr verkündet, mit eurem Blute unser Land gedüngt und unser Volk von Mühsal, Krankheit und Beschwernis erlöst. Dafür preisen wir euch, oh Heilige als unsere grossen Helfer in der Not.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Würdig hast du, Verena, deine Gefährten bestattet und so den Grundstein ihrer Verehrung gelegt. Dankbar hast du darauf die Stärkung von Mauritius empfangen, um stark zu sein und uns von geistlicher und körperlicher Krankheit zu befreien, dafür preisen wir euch beide, Ihr Heiligen als unsere Heiler in der Not.
Gerechte Mutter Verena, bitte zu Gott für uns.
Irrend durch die Schweiz, hast du, Gerechte, wie Felix, Regula und Exuperantius den Gott der Liebe und des Lebens uns bezeugt und allen Widerstand des Teufels für uns zerbrochen. Dafür preisen wir euch alle, ihr Heiligen, als unsere Befreier aus der Not.
Allheilige Gottesgebärerin rette uns.
Theotokion: Recht und wahrhaft würdig ist es, dich zu selig zu preisen, die Gottesgebärerin, die immer Seliggepriesene und Allmakellose und Mutter unseres Gottes.
Kanon zum Bittgottesdienst, Ton 8.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Sei es vor Erdbeben und Unglück, sei es vor Plagen aller Art, aber auch vor Schmutz, der die Seelen verdirbt, bewahr unser Geschlecht, Erbarmer, durch Deine Freundlichkeit.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
In die Kranken gib, Allerbarmer, Deine Kraft und rein erhalt die Atmosphäre von todbringenden Winden durch Deine Macht.
Ehre Dir, unser Gott, Ehre Dir.
Mächtiger Schöpfer, vor jeglicher Tod bringenden Verunreinigung die Schöpfungsluft, die wir atmen, durch Deine Kraft, Du Heiland, rein bewahre.
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
O Erbarmer, mach himmlisch unsere Herzen durch ein Leben in Güte und Bescheidenheit, und von den Fesseln des Unreinen erlöse uns.
Jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen.
Theotokion: Singen wir Preis dem, der von dir geboren ist, durch den wir vom Fluch der Urahnin, Du Jungfrau, erlöst wurden, denn du hast Christus, den Heiland aller, hervorgebracht.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
In den Abflogen können einzelne Textstücke auch von anderer Übersetzern übertragen worden sein.
*Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.