Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 31
Orthodoxe Gottesdienste
Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 3. November

Märtyrer Akepsimas, Ioseph und Aithalas, der Priester

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 5. ( nach: Sei gegrüßt )
Seid gegrüßt, ihr Dreiheit der Dreifaltigkeit, * der Tugenden reine Behausungen, * ihr Mischkrüge, welche den Wein, * den gotterfüllten, eurer Frömmigkeit, * der die Seelen erfreut, lasset erfließen. * Ihr Brüste, die die Milch lassen quellen der Heilungen. * Ihr Sterne, die strahlen vom Glanz der Wahrheit * und die Enden durch Erleuchtungen erhellen. * Ihr Martyrer, die tragen große Namen, * die da lichten das Dunkel * der Unwissenheit und erleuchten * das Sinnen aller zusammen, * zu Christus inständig flehet, * dass unsern Seelen geschenkt werde das große Erbarmen.
Seid gegrüßt, Akepsimas, du Heiliger, * Aïthalas und Ioseph, ihr Bewundernswerten, * die ihr durch göttliches Feuer den Wahn * der ruchlosen Anbeter des Feuers * durch göttliche Erkenntnis habt ausgelöscht. * Durch euch sind jene, die gesetzwidrig verehren die Sonne * und die Gestirne völlig im Dunkel verschwunden * und zuschanden geworden das Klügeln der Magier. * Ihr Martyrer, ehrwürdig auf immer, * der Dreifaltigkeit Verfechter, * ein Licht seid ihr denen im Dunkel der Unwissenheit * des Erzhirten wahrhaftig * Christi, der da ward geopfert * und der Welt gewährt das große Erbarmen.
Alle Zufügung von Schrecken * habt ihr mannhaften Sinnes ertragen. * Wie Tieren hat man euch eine Last * aufgebürdet, ihr Weisen, * und euch zu noch größerer Pein der Folter geschleppt. * So wurdet ihr geprügelt und mit Knüppeln geschlagen * und durch Gräueltaten schwer misshandelt. * Doch seid ihr unbeugsam geblieben und habt Gott nicht verleugnet. * Deswegen habt ihr empfangen * den Kranz des Sieges * und seid den Scharen der Martyrer * hinzugefügt worden klar und deutlich * Mit ihnen stellet die Bitte, * dass unsern Seelen geschenkt werde das große Erbarmen.
Stichiren zur Stichovna
Ton 6. ( von Ephräm von Karien )
Ehre: Vorbildhaft zum Vorspiel * eurer dreilichtigen Eintracht * und eures Zeugnisses in Christus * von der unvermischten Dreiheit * und überwesenhaften Einheit * sind, ihr Kämpfer, die drei Jünglinge geworden, * die in Persien sind bewahrt geblieben unverbrannt. * Denn wie jene kühn sich stellten * dem lodernden Feuer, * ohne gegen Gott zu freveln, * so habt auch ihr euch nicht geweigert, zu sterben, * und seid nicht ausgewichen der Liebe Christi. * Und wie jenen Tau spendete im lodernden Feuer * der Vierte, der da ist erschienen, * so hat auch euch aufgenommen * Christus, der Eine aus der Dreiheit, * am Orte der Erquickung, * Akepsimas mit Ioseph * und Aïthalas, ihr Gotterwählten; * bittet für unsere Seelen.
Jetzt, Theotokion: Gott, der aus dir Fleisch geworden, * ihn haben wir erkannt, * gottesgebärerin Jungrau. * Ihn flehe an, dass Errettung finden unsere Seelen.
( nach: Am dritten Tage )
Jetzt, Stavrotheotokion: Als die Allreine dich erblickte, * wie am Kreuze du hingest, * da rief sie nach Art einer Mutter * unter Klagen: Mein Sohn und mein Gott, * mein süßestes Kind, wie trägst du * dieses Leiden voller Schmach?
Tropar
Ton 4.
Deine Martyrer Akepsimas, Ioseph und Aïthalas, o Herr, * haben durch ihren Kampf die Krone der Unvergänglichkeit von dir, unserm Gott, erworben. * In deiner Kraft haben sie die Tyrannen vernichtet. * Die kraftlose Frechheit der Dämonen haben sie gebrochen. * Auf ihre Fürbitten, Christus Gott, rette unsere Seelen.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.