Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /is/htdocs/wp1120085_1LHOO02KIC/www/GOTTESDIENST/funktionen.php on line 42
Orthodoxe Gottesdienste
Orthodoxe Gottesdienste

Minäon vom 30. November

Apostel Andreas, der Erstberufene

Stichiren zu "Herr ich schrie"
Ton 4. ( nach: Der du vom Höchsten )
Der du vom Lichte * des Vorläufers warest gestaltet, * als der Abglanz, der ist eine Person, * erschien der väterlichen Herrlichkeit, * weil er retten wollte aus Barmherzigkeit das Menschengeschlecht, * da liefest du, Gepriesener, als erster zu ihm * hell erleuchtet im Verstande * durch den hellsten Glanz seiner Gottheit. * So wurdest du zum Künder * und Apostel Christi, unseres Gottes. * Ihn bitte, zu erretten * und zu erleuchten unsere Seelen.
( nach: Der du vom Höchsten )
Der durch die Stimme * des Vorläufers du warest belehrt, * als der allheilige Logos war Fleisch geworden, * um uns das Leben zu gewähren * und die Rettung denen auf Erden zu künden, * da folgtest du ihm, Allweiser, nach * und weihtest dich ihm als erste * und allheilige Opfergabe. * Ihn erkanntest du und gabest zu erkennen * ihn deinem Bruder als unseren Gott. * Ihn bitte, zu erretten * und zu erleuchten unsere Seelen.
( nach: Der du vom Höchsten )
Der du vom Sprosse * der Unfruchtbaren warst unterrichtet, * als aufging der jungfräulich Geborene, * der Lehrer der wahren Frömmigkeit, * und aufzeigte die Reinheit der Besonnenheit, * da wurdest du, seliger Andreas, * zum glühenden Liebhaber der Tugend * und hattest deine Wonne an den Aufstiegen im Herzen * und von Herrlichkeit zur unsagbaren Herrlichkeit * wardst du erhoben Christi unseres Gottes. * Ihn bitte, zu erretten * und zu erleuchten unsere Seelen.
( von Anatolios )
Ehre: Den Fischfang hast du aufgegeben, * stattdessen Menschen gefangen, Apostel, * mit der Angelrute der Verkündigung, * hast ausgeworfen wie einen Angelhaken * den Köder der wahren Frömmigkeit * und heraufgezogen die Völker alle * aus der Tiefe des Truges. * Andreas, Apostel, du Bruder des Koryphäen, * des Erdkreises ausgezeichneter Geleiter, * hör nicht auf, zu bitten * für alle, die wir lobpreisen * in Glauben und Liebe, du Allbesungener, * dein allzeit geehrtes Gedächtnis.
( auf die Vorfeier )
Jetzt, Theotokion: Tanze, Isaïas, empfange das Wort Gottes! * Künde voraus der Jungfrau Maria, * sie werde in Flammen stehn gleich dem Dornbusch, * doch nicht verbrennen im Feuer * durch den Glanz der Gottheit! * Bereite dich, Bethlehem! * Eden, öffne die Pforte! * Ihr Magier, macht euch auf, zu schauen das Heil, * das in Windeln gewickelt liegt in der Krippe! * Ihn zeigt an der Stern über der Höhle, * den Herrn, der gibt das Leben, * der da rettet unser Geschlecht.
Parimien
Lesung aus dem ersten ökumenischen Brief des Petrus
1 Petr 1, 1 - 2, 6 ( Stelle lesen: 1 Petr 1, 1 bis 1 Petr 2, 6 )
Lesung aus dem ersten ökumenischen Brief des Petrus
1 Petr 2, 21 - 3, 9 ( Stelle lesen: 1 Petr 2, 21 bis 1 Petr 3, 9 )
Lesung aus dem ersten ökumenischen Brief des Petrus
1 Petr 4, 1 -11 ( Stelle lesen: 1 Petr 4, 1 -11 )
Stichiren zur Litia
Ton 1. ( von Andreas von Kreta )
Der erstberufene Jünger * und Nachahmer des Leidens, dir gleichgestaltet, o Herr, * Andreas, der Apostel, * hat einst mit dem Angelhaken deines Kreuzes * jene emporgezogen und dir zugeführt, * die waren fehlgegangen in der Tiefe der Unwissenheit. * Auf seine Bitten, du überaus Guter, * gib Frieden unserem Leben * und rette unsere Seelen.
Besingen lasst uns, ihr Gläubigen, * den Bruder des Petrus, Andreas, den Jünger Christi. * Denn einst hat er das Meer durchzogen * mit Netzen und Fischfang betrieben. * Dann aber hat er den Erdkreis eingefangen * mit der Angelrute des Kreuzes * und die Völker aus dem Truge bekehrt durch die Taufe. * Da er nun aber steht bei Christus, * erbittet er der Welt den Frieden * und das große Erbarmen.
Das geistige Feuer, das erhellt die Gedanken * und verbrennt die Sünden, * hat im Herzen empfangen * der Apostel und Jünger Christi. * Und so schafft er Licht mit den mystischen Strahlen der Lehren * in den Herzen der unerleuchteten Völker * und setzt in Brand die Fabeleien * der Ruchlosen wie dürres Reisig. * Denn solche Wirkkraft besitzt das Feuer des Geistes. * Welch unerhörtes und furcht¬erregendes Wunder! * Die Natur von Ton, die Zunge aus Lehm, * der irdene Leib hat empfangen * die geistige und unstoffliche Erkenntnis. * So bitte, ins Unsagbare Eingeweihter * und Seher des Himmlischen, * dass erleuchtet werden unsere Seelen.
Ton 8.
Als du wandeln sahest auf Erden * den ersehnten Gott im Fleische, * du erstberufener Gottesseher, * da sprachest du zu deinem Bruder voll Freude: * Simon, wir haben gefunden den Ersehnten. * Dem Retter aber riefest du zu die Worte Davids: * Wie der Hirsch sich sehnt nach den Quellen der Wasser , * so sehnt sich meine Seele nach dir, o Christus Gott. * So wardst du durch das Ersehnen dem Ersehnten beigesellt * und schrittest durch das Kreuz hinüber * zu dem, den du ersehntest, * als wahrhaftiger Jünger * und wurdest zum Nachahmer voll Weisheit * seines Leidens durch das Kreuz. * Deshalb bitte voll Inbrunst, * der du auch teilhaftig bist geworden seiner Herrlichkeit, * für unsere Seelen.
( von Andreas von Jerusalem, nach anderen von Anatolios )
Ehre: Den Künder des Glaubens * und Diener des Logos, * Andreas, wir wollen ihn loben. * Denn er hat die Menschen * wie Fische aus der Tiefe gezogen, * anstelle der Angel das Kreuz in Händen. * Die Macht hat er ausgeworfen als Leine * und herangeholt die Seelen * hinweg vom Truge des Feindes * und sie Gott dargebracht als ihm genehme Gabe. * Allzeit wollen wir ihn, ihr Gläubigen, * mit dem Chore der Jünger Christi lobpreisen, * damit er bei ihm Fürbitte leistet, * auf dass er uns gnädig sei * am Tage des Gerichtes.
Stichiren zur Stichovna
Ton 5. ( nach: Sei gegrüßt )
Sei gegrüßt, du geistiger Himmel, * der von der Herrlichkeit Gottes erzählt allenthalben. * Als Erster bist du voller Glut * gefolgt dem Rufe Christi * und hast unmittelbaren Umgang mit ihm gepflogen. * Von ihm entflammt bist als zweites Licht du erschienen, * hast die im Dunkel durch deine Strahlen erleuchtet * und nachgeahmt seine Güte. * Deswegen wir begehen * deine allheilige Feier * und verehren voller Freude * den Schrein deiner Reliquien, * aus dem du lässt erfließen * denen das Heil, die es erbitten, und großes Erbarmen.
Über die ganze Erde ging aus ihr Schall, * bis an die Enden des Erdkreises ihre Worte. (Ps 18,5)
Den Ersten der Ersehnten hast du gefunden, * der sich umgeben hat, Andreas, Gottsinnender, * mit unserer Natur aus Barmherzigkeit * und hast dich ihm angeschlossen * aus glühendem Verlangen und deinem Bruder * zugerufen: Den verkündet haben die Propheten im Geiste, * gefunden haben wir ihn; komm, an seiner Lieblichkeit * wollen Seele und Gemüt wir ergötzen, * auf dass ins Licht wir uns lassen führen * durch seine Erhellungen, * die Finsternis des Truges und das Dunkel * der Unwissenheit verjagen. * Ihn aber, Christus, wollen wir lobpreisen, * der gewährt der Welt das große Erbarmen.
Die Völker, die Gott nicht kannten, * hast mit dem Netze du eingefangen * deiner Reden aus der Tiefe der Unwissenheit * und hast offenkundig aufgewühlt * die brackigen Meere, hast als bestes Pferd dich erwiesen, * des Gebieters über das Meer, o Besungener. * Du hast ausgetrocknet die Fäulnis der Gottlosigkeit * und ausgestreut das kostbare Salz deiner Weisheit. * Durch sie gerieten in Erstaunen * selbst jene, Apostel, Gepriesener, * die festhielten in starrer Dreistigkeit * an einer Weisheit, die sich als Dummheit hatte erwiesen, * da Christus sie nicht erkannten, * der gewährt der Welt das große Erbarmen.
Ton 3. ( von Germanos )
Ehre: Den Bruder des Petrus und Jünger Christi * den Fischefänger und Menschenfischer, * in Hymnen wollen wir ihn ehren, * Andreas, den Apostel. * Denn durch Unterweisungen hat er alle * unterrichtet in den Lehren Jesu. * Wie den Fischen einen Köder hat er überlassen * das Fleisch den Gesetzlosen und sie so eingefangen. * Auf seine Bitten gewähre * dem Volke, o Christus, den Frieden * und das große Erbarmen.
( auf die Vorfeier )
Jetzt, Theotokion: Sag uns, Ioseph, wie führst du schwanger nach Bethlehem, * die du als Jungfrau aus dem Heiligtum hast entgegengenommen? * Durchforscht hab ich, sagt er, die Propheten * und hab, vom Engel unterwiesen, die Überzeugung gewonnen, * dass Maria wird gebären * Gott auf unerklärliche Weise. * Ihn zu verehren, werden kommen Magier aus dem Osten * und ihm huldigen mit kostbaren Gaben. * Der du für uns bist Fleisch geworden, Herr, Ehre sei dir.
Tropar
Ton 4.
Als Erstberufener der Apostel * und Bruder ihres Hauptes * bitte den Gebieter über alles, Andreas, * dass Friede werde dem Erdkreis * und unsern Seelen das große Erbarmen.
Hochpreisung
Wir hochpreisen dich, / heiliger Apostel Andreas, // und wir ehren deine Krankheiten und Mühen, / mit denen du dich gemüht hast, / in der Verkündigung Christi.


ENDE, UND GOTT DIE EHRE.


Vorheriger GottesdienstNächster Gottesdienst
Übersetzung: Erzpriester Peter Plank, Würzburg.
Wir freuen uns über Hinweise auf Fehler in den Texten und Abfolgen: verein@orthodoxinfo.de
Kontakt und Impressum: www.orthodoxinfo.de
Copyright: die Texte dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.